Schnelle Prozessoren, hochwertige Hardware

Unterschiede gibt es auch bei der Prozessorenausstattung: LG setzt beim G6 auf einen Snapdragon 821 mit einer maximalen Taktrate von 2,35 GHz; Samsung hingegen verbaut bei den beiden neuen Galaxy-S8-Modellen das eigene SoC Exynos 8895. Dieses hat insgesamt acht Kerne, vier selbst entwickeöte Mongoose der zweiten Generation (M2-Cores) mit maximal 2,3 GHz und vier Cortex-A53 mit 1,7 GHz. Als Grafikeinheit kommt eine Mali G71-MP20 zum Einsatz.

  • Von links nach rechts: das Galaxy S8+, das Galaxy S8 und das LG G6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S8 hat auf der Vorder- und Rückseite abgerundete Ränder, das G6 nur leicht auf der Rückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S8 von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S8+ von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vom Design her sind das Galaxy S8+ und das ...
  • ... Galaxy S8 bis auf die Größe identisch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das LG G6 mit breiterem und nicht abgerundetem Rand (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das G6 hat ein Displayformat von 2:1 oder 18:9; die beiden Samsung-Smartphones haben das Format 18,5:9. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die neuen Samsung-Geräte haben die Kamera des Galaxy S7; das G6 kommt wie das G5 mit einer Dual-Kamera mit zusätzlichem Weitwinkelobjektiv. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Samsung-Modelle haben die Iris- Entsperrung des Galaxy Note 7 eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die drei Testsmartphones nebeneinander (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy S8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das G6 ermöglicht dank des Weitwinkelobjektivs mehr Gestaltungsmöglichkeiten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit dem Standardobjektiv des G6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die drei Testsmartphones nebeneinander (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter der Abteilung "Digitale Services und Innovation" des BKA (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Business Analyst (m/w/d) Business Intelligence (BI) - Telekommunikation
    Glasfaser Direkt GmbH, Köln
Detailsuche

Alle drei Geräte kommen mit 4 GByte Arbeitsspeicher, bei der alltäglichen Nutzung merken wir keine nennenswerten Unterschiede in der Systemgeschwindigkeit. Auch grafisch intensive Spiele sind für die Smartphones kein Problem. Lassen wir Benchmarktests laufen, fallen allerdings Unterschiede auf: Die beiden Samsung-Geräte erreichen fast durchweg bessere Ergebnisse.

Galaxy-S8-Modelle schneiden besser in den Benchmarks ab

Im Geräte-Benchmark Geekbench 4.1 erreicht das Galaxy S8 einen durchschnittlichen Single-Wert von 2.002 Punkten, das Galaxy S8+ kommt erwartungsgemäß mit 1.993 Zählern auf fast das gleiche Ergebnis. Das G6 hingegen schafft mit 1.767 Punkten fast 250 Zähler weniger. Die Werte der neuen Geekbench-Version lassen sich übrigens nicht mit denen der 4.0-Version vergleichen. Zur Orientierung: Das HTC U Ultra kommt beim neuen Test auf 1.719 Punkte.

Im Grafik-Benchmark GFX Bench schaffen die beiden Samsung-Smartphones im Car-Chase-Test einen Offscreen-Wert von 25 fps; das G6 kommt auf 15 fps - ein Wert, der ebenfalls auf dem Niveau des U Ultra liegt. Das Oneplus 3T schafft 20 fps. Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMark liegen alle drei Geräte fast gleichauf: Das G6 kommt auf 28.376 Punkte, das Galaxy S8 auf 28.389 Punkte und das Galaxy S8+ auf 28.838. Hier übertrifft das HTC U Ultra die drei Geräte mit 29.899 Punkten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Von der restlichen Hardware her liegen alle drei Smartphones auf Top-Niveau: Sie unterstützen in Deutschland Cat6-LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft auf den G6 in der Version 4.2, auf den Samsung-Smartphones in der Version 5.0. Das G6 hat 32 GByte eingebauten Flash-Speicher, das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ kommen mit 64 GByte Speicher. Bei allen Geräten ist ein Steckplatz für Micro-SD-Karten eingebaut.

Bixby aktuell nur begrenzt in Deutschland einsetzbar

Die beiden Samsung-Smartphones haben auf der linken Seite zusätzlich zur Lautstärkenwippe den Bixby-Button. Darüber lässt sich der Sprachassistent aufrufen, so er denn verfügbar ist: In Deutschland soll das Programm erst im vierten Quartal 2017 verfügbar sein, weswegen wir Bixby in diesem Test leider nur teilweise berücksichtigen können.

Sämtliche Sprachkommandos funktionieren in Deutschland noch nicht, was schade ist: In unserem Hands on konnten wir den englischsprachigen Bixby bereits ausprobieren und fanden dessen Fähigkeiten, App-interne Funktionen zu steuern, recht beeindruckend. In Deutschland können wir aktuell aber über den Bixby-Button nur den Übersichtsbildschirm aufrufen. Hier erhalten wir beispielsweise aktuelle Nachrichten, werden über kommende Erinnerungen informiert und erhalten die aktuelle Schrittanzahl angezeigt. Damit erinnert die Übersicht ein wenig an Google Now, kann aber weniger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 G6 kommt mit besserer WeitwinkelkameraBixby erkennt Hustenbonbons 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Bassa 24. Apr 2017

Insgesamt ist das G5 sicher interessant. Ich bin mir nur der Größe wegen nicht sicher...

hjp 22. Apr 2017

Das G6 hält also im Video-Test 7 Stunden durch, bei "normaler Nutzung" nur bis zum...

Anonymer Nutzer 20. Apr 2017

Nenn' mal spaßenshalber Hersteller und Modell. Ich würde am liebsten jetzt schon wetten...

RicoBrassers 20. Apr 2017

Und was genau hat das jetzt mit dem Thema zu tun?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Cloudgaming: Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box
    Cloudgaming
    Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box

    Seit Jahren gibt es Gerüchte über eine Alternative zur aktuellen Xbox-Konsolengeneration. Microsoft hat dies nun ganz konkret bestätigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /