Abo
  • Services:

Benutzeroberfläche wurde aufgehübscht

Ausgeliefert wird das G5 mit Android in der Version 6.0.1, LG installiert wieder seine eigene Benutzeroberfläche auf das Smartphone. Diese wurde verglichen mit der des G4 nicht nur optisch angepasst, auch auf ein Kernelement hat LG verzichtet: den App-Drawer. Die Übersicht der installierten Apps gibt es in der Standardeinstellung nicht mehr, stattdessen werden wie bei einem iPhone alle Apps direkt auf dem Startbildschirm abgelegt. Hier hilft es, sich Ordner anzulegen, um nicht den Überblick zu verlieren. In den Systemeinstellungen gibt es den Easyhome-Modus, der die App-Übersicht zurückbringt; hier wird aber auch die komplette Display-Darstellung vergrößert, was uns nicht gefällt.

  • Das LG G5 hat ein Metallgehäuse und gleich zwei Hauptkameras. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die linke Kamera hat einen Aufnahmewinkel von 78 Grad, die rechte Kamera nimmt im Weitwinkel von 135 Grad auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Oberseite ist unser Testgerät schlampig verarbeitet - das Metall ist verfärbt, die Kopfhörerbuchse sehr scharfkantig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch von vorne macht der Metallrand in diesem Bereich einen unsauberen Eindruck. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der Weitwinkelkamera lassen sich Bilder in für Smartphones ungewohnten Perspektiven aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des G5 ist 5,3 Zoll groß und löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Aluminium, der Akku ist dennoch wechselbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Für den Akkuwechsel muss am unteren Rand eine Kappe entfernt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku wird in das G5 geschoben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit der Standardkamera des G5 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der gleiche Aufnahmestandpunkt, diesmal haben wir die Weitwinkelkamera genutzt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit der Standardkamera des G5 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der gleiche Aufnahmestandpunkt, diesmal haben wir die Weitwinkelkamera genutzt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die linke Kamera hat einen Aufnahmewinkel von 78 Grad, die rechte Kamera nimmt im Weitwinkel von 135 Grad auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Die optischen Verbesserungen lassen die Benutzeroberfläche etwas leichter wirken als noch beim G4. Im Einstellungsmenü wurde nahezu komplett auf farbige Akzente verzichtet, die Icons wirken klar und unmissverständlich. An der generellen Struktur der Einstellungen hat LG hingegen nicht gerüttelt: Immer noch lassen sich die verschiedenen Optionen entweder wie gewohnt in einer Gesamtliste anzeigen oder gruppiert in vier Tabs.

UI-Design ist jetzt noch unauffälliger

Das entschlackte Design schlägt sich auch in der Schnelleinstellungsleiste nieder, die über eine nette Animation bei der Regulierung der Displayhelligkeit verfügt: Bewegen wir den Helligkeitsregler oder lassen ihn sich durch die automatische Regulierung automatisch bewegen, füllt sich eine Sonne entsprechend der eingestellten Helligkeit. Diese wird zusätzlich noch in Prozent angezeigt. Das G5 verfügt über ein Always-on-Display, das die Uhrzeit sowie Benachrichtigungen auch dann auf dem Display anzeigt, wenn das Smartphone im Standby-Modus ist.

Die etwas frischere Oberfläche des G5 gefällt uns gut, an den fehlenden App-Drawer müssen sich manche Nutzer möglicherweise aber erst gewöhnen. Insgesamt ist die LG-Oberfläche noch ein Stück weit unauffälliger geworden, was uns eher zusagt als überfrachtete und/oder quietschbunte UIs.

Durchschnittliche Akkulaufzeit

Der wechselbare Akku hat eine Nennladung von 2.800 mAh, was LG zufolge für eine Standby-Zeit von mehr als 16 Tagen reichen soll. Die Sprechzeit gibt LG mit zwölf Stunden im LTE-Modus an. Einen 1080p-Film konnten wir sechs Stunden lang anschauen - ein nur durchschnittlicher Wert, der angesichts der angegebenen Standby-Zeit aber zu erwarten war. Über den Tag kommen wir mit dem G5 problemlos, mehr ist allerdings nicht drin. Geladen wird das Smartphone über einen USB-Typ-C-Stecker.

 Hardware auf hohem NiveauVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 93,85€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...
  3. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  4. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)

Reddead 19. Apr 2016

Ich war mir das G5 heute mal im Laden anschauen und dort war die Verarbeitung auch mies...

satriani 18. Apr 2016

Ich denke der Nachfolger wird besser.

Lala Satalin... 18. Apr 2016

Interessante Information! Nichts für mich - Gerät somit uninteressant.


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /