Abo
  • Services:
Anzeige
Das LG G5 hat zwei Kameras - eine normale und eine für Weitwinkelaufnahmen.
Das LG G5 hat zwei Kameras - eine normale und eine für Weitwinkelaufnahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Hardware auf hohem Niveau

Abseits der beiden "Hingucker" Dual-Kamera und Modulsystem ist das G5 ein Smartphone, bei dem keine Hardwarewünsche offenbleiben. Das IPS-Display ist 5,3 Zoll groß und löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf, was eine sehr hohe Pixeldichte von 554 ppi ergibt. Dementsprechend sind auch beim genauen Hinsehen keine Pixelränder zu erkennen, Inhalte werden gestochen scharf dargestellt. Auch für den Einsatz in VR-Gestellen wie Googles Cardboard-Brillen ist das Smartphone aufgrund der hohen Auflösung gut geeignet. Die Helligkeit liegt mit durchschnittlich 296 cd/qm auf durchschnittlichem Niveau.

Anzeige
  • Das LG G5 hat ein Metallgehäuse und gleich zwei Hauptkameras. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die linke Kamera hat einen Aufnahmewinkel von 78 Grad, die rechte Kamera nimmt im Weitwinkel von 135 Grad auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Oberseite ist unser Testgerät schlampig verarbeitet - das Metall ist verfärbt, die Kopfhörerbuchse sehr scharfkantig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch von vorne macht der Metallrand in diesem Bereich einen unsauberen Eindruck. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der Weitwinkelkamera lassen sich Bilder in für Smartphones ungewohnten Perspektiven aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des G5 ist 5,3 Zoll groß und löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Aluminium, der Akku ist dennoch wechselbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Für den Akkuwechsel muss am unteren Rand eine Kappe entfernt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku wird in das G5 geschoben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit der Standardkamera des G5 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der gleiche Aufnahmestandpunkt, diesmal haben wir die Weitwinkelkamera genutzt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit der Standardkamera des G5 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der gleiche Aufnahmestandpunkt, diesmal haben wir die Weitwinkelkamera genutzt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Display des G5 ist 5,3 Zoll groß und löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Von den Farben her ist das Display blickwinkelstabil, die Helligkeit nimmt nur minimal ab, wenn wir schräg auf den Bildschirm schauen. Farben werden natürlich und nicht aufdringlich dargestellt, eine Möglichkeit, die Sättigung oder die Farbwiedergabe zu ändern, gibt es nicht. Insgesamt betrachtet ist LG auch beim G5 wieder ein gutes Display gelungen, wenngleich uns die Bildschirme des Samsung Galaxy S7 oder auch des Huawei P9 etwas besser gefallen.

Snapdragon 820 bleibt leistungsstabil

Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 820, dessen vier Kerne mit 2,15 GHz takten. Erfreulich ist, dass Qualcomm mit seinem neuen SoC das Drosselproblem des Snapdragon 810 vermeiden konnte: Das G5 verliert auch nach 15-minütiger Dauerauslastung des Chips nicht an Leistung, beim Snapdragon 810 gab es hier stellenweise Leistungsverluste von bis zu 50 Prozent.

Im Gerätetest Geekbench 3 erreicht das G5 bei uns einen Single-Wert von 2.295 Punkten und einen Multi-Wert von 4.952 Zählern. Beim Single-Wert liegt das Smartphone damit leicht über dem Ergebnis des Galaxy S7, allerdings immer noch 300 Zähler unterhalb des iPhone SE. Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMarks kommt das Smartphone auf 27.744 Punkte, was dem Ergebnis des Galaxy S7 entspricht und knapp unter dem des iPhone SE liegt. Im Grafiktest GFX Bench schafft das Gerät im Manhattan-Test einen Offscreen-Wert von 40 fps - also das gleiche Ergebnis wie das Galaxy S7 und das iPhone SE.

Ruckelfreie Benutzererfahrung

Zusammen mit 4 GByte Arbeitsspeicher ergibt die Prozessorausstattung in der Praxis ein absolut flüssig laufendes Betriebssystem. Auch grafisch anspruchsvolle Spiele laufen ohne Ruckler, Apps starten ohne nennenswerte Verzögerung.

Der Flash-Speicher ist 32 GByte groß, weitere Speichervarianten gibt es nicht. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 2 TByte ist eingebaut. Das G5 unterstützt Cat6-LTE auf insgesamt 13 Frequenzen, unter anderem auch auf den in Deutschland wichtigen Bändern 3, 7 und 20. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2 LE, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

 Beide Kameras lassen sich gleichzeitig verwendenBenutzeroberfläche wurde aufgehübscht 

eye home zur Startseite
Reddead 19. Apr 2016

Ich war mir das G5 heute mal im Laden anschauen und dort war die Verarbeitung auch mies...

satriani 18. Apr 2016

Ich denke der Nachfolger wird besser.

Lala Satalin... 18. Apr 2016

Interessante Information! Nichts für mich - Gerät somit uninteressant.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  3. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  4. PKS Software GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  2. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  3. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  4. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  5. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  6. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald

  7. Cars 3 und Coco in HDR

    Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

  8. Überwachungstechnik

    EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

  9. Loki

    App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

  10. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Die Frage ist halt: Wozu?

    Coding4Money | 15:19

  2. Re: Specre lässt sich in Hardware lösen

    JohnDoeJersey | 15:19

  3. Re: was wurde seit Ende der 90er schon besser

    superdachs | 15:19

  4. Re: M.2 bietet nicht genügend Speicher im Notebook?

    Matty194 | 15:18

  5. Re: "performancemäßig wieder am Ende der 90er"

    superdachs | 15:18


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:48

  8. 11:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel