Abo
  • Services:
Anzeige
Das LG G5 und der Kameragriff
Das LG G5 und der Kameragriff (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Hardware im Oberklassebereich

Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms neuer Snapdragon-820-Prozessor, der für ausreichend Leistung auch bei anspruchsvollen Tätigkeiten sorgt. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Anzeige
  • Das LG G5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das G5 und das Kamera-Modul (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das G5 und das Audio-Modul (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera des G5 hat zwei Objektive. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku des G5 kann einfach herausgezogen werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der wechselbare Akku des G5 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Kameramodul mit eingestecktem Akku (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das angesteckte Kamera-Modul von der Rückseite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die VR-Brille 360 VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Brille ist verhältnismäßig klein und leicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rolling Bot (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die 360-Grad-Kamera 360 Cam (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Akku des G5 kann einfach herausgezogen werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das G5 unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 2.800 mAh, was angesichts des verhältnismäßig großen und vor allem hochauflösenden Displays etwas knapp wirkt. Zur Laufzeit hat LG keine Angaben gemacht. Geladen wird das G5 über einen USB-Typ-C-Stecker, der allerdings nur USB 2.0 unterstützt.

Android 6 mit eigener Benutzeroberfläche

Ausgeliefert wird das G5 mit Android 6.0.1, auf dem eine eigene Benutzeroberfläche läuft. Auch hier hat LG Veränderungen vorgenommen: Anders als noch bei den vorigen Topgeräten gibt es beim G5 jetzt keinen App-Drawer mehr, also eine Übersicht der installierten Apps. Stattdessen werden die App-Icons wie beim iPhone alle auf dem Startbildschirm abgelegt. Hier schaffen Ordner eine bessere Übersicht.

Zudem gibt es jetzt einen Always-on-Screen, also eine Anzeige auf dem Display, die dem Nutzer auch im Standby-Modus Informationen bereitstellt. Dazu zählen neben der Uhrzeit verschiedene Systembenachrichtigungen. LG zufolge soll der Always-On-Screen kaum Auswirkungen auf die Laufzeit haben: Nur ein Drittel des Displays wird dafür genutzt, der Akkuverbrauch soll pro Stunde im Bereich von unter einem Prozent liegen.

Neue Reihe an Zubehör

Zusätzlich zum G5 und seinen Modulen hat LG noch Zubehör vorgestellt, das sich besonders leicht mit dem neuen Smartphone verbinden und nutzen lassen soll. Dazu zählen die VR-Brille 360 VR, die 360-Grad-Kamera 360 Cam, der Rolling Bot - ein fernsteuerbarer Ball mit Kameras - und der Smart Controller, mit dem sich Multicopter einfach steuern lassen sollen.

 Audiomodul für besseren Klang360-Grad-Kamera und VR-Brille 

eye home zur Startseite
Lala Satalin... 14. Mär 2016

Sobald sich herauskristallisiert, dass CyanogenMod dafür kommt, wäre das ein Kandidat für...

PiranhA 24. Feb 2016

Ne, das ist flach wie eine Flunder. http://cnet2.cbsistatic.com/hub/i/r/2015/04/27...

Balion 24. Feb 2016

CM bringt halt nur so lange etwas, so lange man eine halbwegs aktive Community hat, die...

Seitan-Sushi-Fan 23. Feb 2016

Da Google nur für Nexus entwickelt, geht das gar nicht. LG muss also das System so oder...

Balthazar 22. Feb 2016

@Hans3000, woher haben Sie die Preise entnommen ? Ich lehne mich mal weiter aus den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  3. Daimler AG, Gaggenau
  4. Continental AG, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 115,00€ - Bestpreis!
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  2. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  3. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  4. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  5. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  6. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  7. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  8. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  9. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert

  10. Merkels NSA-Vernehmung

    Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: hmmm

    Prinzeumel | 12:49

  2. Re: Ham se sich bei einem großen deutschen...

    ThorstenMUC | 12:42

  3. Re: Die 30 sek spots...

    TwoPlayer | 12:41

  4. Re: Zerstörung erfolgt mit Hammer

    Kirschkuchen | 12:40

  5. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Rulf | 12:39


  1. 12:11

  2. 11:29

  3. 11:09

  4. 10:47

  5. 18:28

  6. 14:58

  7. 14:16

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel