Abo
  • Services:

LG G2: LG stellt schnelles Top-Smartphone mit großem Display vor

Mit dem G2 hat LG ein neues Android-Smartphone präsentiert. Die Stärken des Geräts sind ein leistungsfähiger Prozessor, ein großes Display und zahlreiche Zusatzfunktionen. Die Tasten befinden sich auf der Rückseite des Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,
LG-Mobile-Chef Jong-seok Park präsentiert das LG G2.
LG-Mobile-Chef Jong-seok Park präsentiert das LG G2. (Bild: Screenshot Golem.de)

Der südkoreanische Hersteller LG hat auf einer Veranstaltung in New York sein neues Smartphone G2 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Gerät ist voller aktueller Smartphone-Technik und gehört damit zur Oberklasse.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Das 5,2 Zoll große IPS-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, was eine sehr hohe Pixeldichte von 423 ppi ergibt. Mit dem bloßen Auge sollten auch bei kleinen Details keine Pixel oder Treppeneffekte erkennbar sein. Der Rand um den Bildschirm ist mit 2,65 mm sehr dünn.

  • James Fishler, Chef von LG Marketing USA, zeigt den Knopf auf der Rückseite des G2. (Screenshot: Golem.de)
  • LG-Mobile-Chef Jong-seok Park präsentiert das LG G2. (Screenshots: Golem.de)
  • Das neue G2 von LG (Screenshots: Golem.de)
Das neue G2 von LG (Screenshots: Golem.de)

Im Inneren des Smartphones arbeitet wie angekündigt ein Qualcomm-Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,26 GHz. Damit ist das G2 das weltweit erste veröffentlichte Smartphone mit diesem SoC. Es dürfte zu den momentan leistungsstärksten Android-Smartphones gehören. Die GPU ist eine Adreno 330, der eingebaute Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher wahlweise 16 oder 32 GByte.

Kamera mit Bildstabilisator

Neben Quad-Band-GSM und UMTS unterstützt das G2 auch LTE. Auf der Rückseite hat LG eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Fotolicht und einem optischen Bildstabilisator eingebaut. Die Frontkamera für Videotelefonie hat 2,1 Megapixel.

Außerdem befinden sich auf der Rückseite direkt unterhalb der Kamera die Folientasten für die Lautstärke und der Einschaltknopf. Dort sollen sie besser erreichbar sein und das Design des Smartphones am Rand nicht mehr stören. Über die Lautstärketasten sind zudem zusätzliche Funktionen wie Quick Memo oder der Kameraauslöser erreichbar.

Android 4.2.2 mit Zusatzfunktionen

Das G2 wird mit der Android-Version 4.2.2 ausgeliefert. Darüber hat LG seine eigene Benutzeroberfläche installiert, die einige Zusatzfunktionen beinhaltet. So kann der Nutzer das Telefon beispielsweise durch Klopfen auf den Bildschirm aus dem Standby-Zustand wecken. Mit der "Answer-Me"-Funktion können Anrufe einfach angenommen werden, indem das Smartphone ans Ohr gehalten wird.

Mit Text Link können Ort- und Zeitangaben aus SMS einfach per Knopfdruck in den Kalender eingetragen werden. Der Gäste-Modus kann bestimmte Anwendungen sperren, um beispielsweise ungewollte App-Käufe zu verhindern. Durch die Eingabegeste wird der jeweilige Benutzermodus gestartet. Mit Quickremote kann das G2 als Fernbedienung für Heimelektronik verwendet werden.

Der Akku des G2 hat eine Nennladung von 3.000 mAh. Das Smartphone ist 138,5 x 70,9 x 8,9 mm groß.

Weltweite Einführung innerhalb von acht Wochen

Das G2 wird in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich sein, einen Preis hat LG nicht genannt. Der Verkaufsstart beginnt in Südkorea, innerhalb der kommenden acht Wochen soll das Smartphone weltweit erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Lala Satalin... 08. Aug 2013

Ich werde mir gar nichts holen. ;) Ist mir alles zu lahm, so lahm, dass ich mit dem...

root666 08. Aug 2013

Ich stehe dem noch skeptisch gegenüber. Was ich bisher sehen konnte scheint der...

swissmess 07. Aug 2013

Stimme ich voll zu. Mal schaun wie es in der Hand liegt. Aber die Buttons an der...

Der Supporter 07. Aug 2013

Der wechselbare Akku wird 2610 mAh Kapazität haben.


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /