LG G Pad 8.3: Full-HD-Tablet mit Smartphone-Anbindung

LG hat das G Pad 8.3 bereits kurz vor dem Start der Ifa 2013 in Berlin offiziell vorgestellt. Das Tablet hat wie berichtet einen 8,3 Zoll großen Full-HD-Touchscreen. Vorinstallierte Apps sollen das Zusammenspiel zwischen Tablet und Smartphone angenehmer machen.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs G Pad 8.3
LGs G Pad 8.3 (Bild: LG)

Das G Pad 8.3 wird noch mit Android 4.2.2 ausgeliefert. Derzeit ist nicht bekannt, ob ein Update auf das aktuelle Android 4.3 geplant ist. Der Hersteller hat eine Reihe spezieller Apps vorinstalliert, mit denen die Nutzung des Tablets komfortabler werden soll. QPair nennt sich eine Applikation, die Anrufe und Kurzmitteilungen von einem Android-Smartphone auf das LG-Tablet umleitet. Dazu muss das Smartphone mindestens mit Android 4.1 laufen, muss aber nicht von LG stammen.

  • G Pad 8.3 (Bild: LG)
  • G Pad 8.3 (Bild: LG)
  • G Pad 8.3 (Bild: LG)
  • G Pad 8.3 (Bild: LG)
G Pad 8.3 (Bild: LG)
Stellenmarkt
  1. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  2. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
Detailsuche

Mit der QMemo-App sollen sich auf dem Tablet angelegte Notizen auf ein Smartphone übertragen lassen; welche Mindestvoraussetzungen dafür erforderlich sind, ist nicht bekannt. Mit der Funktion Slide Aside kann der Nutzer zwischen aktiven Apps wechseln, indem mit drei Fingern auf dem Touchscreen zur Seite gewischt wird.

QSlide ermöglicht es, bis zu drei Apps in einem Fenster darzustellen, um diese entsprechend im Blick zu behalten. Die Funktion Knockon ist auch im G2 von LG enthalten. Mit einem Doppeltipp auf das Display kann das Display ein- oder auch wieder ausgeschaltet werden, ohne dass der Nutzer den Einschalter suchen und betätigen muss.

Etwas dicker und schwerer als Apples iPad Mini

8,3 Zoll misst der Touchscreen im G Pad 8.3 und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln, was eine Pixeldichte von 272 ppi ergibt. Bei Gehäusemaßen von 216,8 x 126,5 x 8,3 mm soll es sich bequem in einer Hand halten lassen. Es ist damit 1,1 mm dicker als Apples iPad Mini. Das LG-Tablet ist mit einem Gewicht von 338 Gramm auch etwas schwerer als das kleine Apple-Tablet, das zwischen 308 und 312 Gramm wiegt.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das G Pad 8.3 hat Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 600 mit einer Taktrate von 1,7 GHz, 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher. Ob das Tablet einen Steckplatz für Speicherkarten hat, hat LG nicht angegeben. Unklar ist auch, ob es ein Mobilfunkmodem hat und welche WLAN-Frequenzen abgedeckt werden. Als weiteres Detail hat LG nur angegeben, dass auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera und vorne eine 1,3-Megapixel-Kamera vorhanden ist.

LG will das G Pad 8.3 im vierten Quartal 2013 auf den Markt bringen und es diese Woche auf der Ifa 2013 in Berlin zeigen. Wie viel das Android-Tablet dann kosten wird, ist noch nicht bekannt; der Hersteller will den Preis erst zum Marktstart nennen.

Lange Zeit entwickelte LG keine neuen Tablets

Auf dem Mobile World Congress 2011 in Barcelona hatte LG das Optimus Pad mit Android 3.x alias Honeycomb vorgestellt, das eigentlich für 1.000 Euro auf den Markt kommen sollte, dann aber zum Listenpreis von 900 Euro erschien. Das 9-Zoll-Tablet war aber wohl kein großer Erfolg; seitdem hat LG keine neuen Android-Tablets mehr vorgestellt. Im Juni 2012 gab LG bekannt, dass sich das Unternehmen vorerst auf Smartphones konzentrieren und erst einmal keine neuen Tablets entwickeln wolle.

Nachtrag vom 6. September 2013

Im Gespräch mit Golem.de sagte LG auf der Ifa 2013, dass für das Tablet ein Preis von unter 400 Euro angepeilt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /