LG Display: Flexibles OLED-Display zum Durchgucken

LG präsentiert ein transparentes und flexibles OLED. Das frühe Muster zeigt aber, dass wohl noch ein paar Jahre Arbeit notwendig sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch nicht perfekt: der Prototyp von LGs flexiblem OLED-Display
Noch nicht perfekt: der Prototyp von LGs flexiblem OLED-Display (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Auf der Display Week hat LG Display den Prototyp eines durchsichtigen und flexiblen OLED-Displays präsentiert. Es wurde im Ausstellungsbereich der Konferenz mit einer hohen Frequenz gebogen und wieder in seine Urform zurückgebracht, wie das untenstehende Video anschaulich zeigt. Es ist am ersten Ausstellungstag entstanden - mittlerweile gibt es leichte Abnutzungserscheinungen, die zeigen, dass das Panel wohl noch ein sehr früher Prototyp ist.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler (m/w/d) - Schwerpunkt datenbankgestützte Web-Anwendungen
    DG Nexolution eG, Wiesbaden
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (w/m/d) an der Fakultät für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Die Bildqualität ist trotz der Transparenz recht gut. Die Farbdarstellung ist kräftig und hell, zumindest auf einem dunklen Hintergrund. Elemente dahinter - LG hat eine Blumendekoration aufgestellt - sind nur dann klar erkennbar, wenn das Display sozusagen auf Schwarz, also durchsichtig schaltet.

Am Knickpunkt des gezeigten Prototyps ist bereits eine leichte Falte zu sehen. Die verläuft im 45-Grad-Winkel direkt vom stabilisierenden Gehäuse aus. Wäre ein größerer Bereich für die Flexibilität freigegeben worden, wäre das vermutlich nicht passiert, denn weiter oben gibt es keine Abnutzungserscheinungen.

Am zweiten Ausstellungstag war zudem ein vertikaler blauer Strich deutlich erkennbar. Da hat der Prototyp dann wohl aufgegeben. Das ist auf der Display Week aber nicht ungewöhnlich. Vergangenes Jahr hat etwa BOE erstmals ein QLED-Display gezeigt und damit demonstriert, dass die Technik umsetzbar ist, auch wenn das Gerät Defekte hatte. Selbiges gilt für LG Display und sein transparentes, flexibles OLED-Panel.

Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anwendungsgebiete dürften vor allem im Bereich Digital Signage liegen. Es ist zwar noch selten, aber ab und an findet man transparente Displays schon im professionellen Praxiseinsatz. Mit der Flexibilität wären mehr Möglichkeiten denkbar, wie etwa runde Litfaßsäulen, die auch einen nutzbaren Innenraum bieten können. Für einen Fernseher im Wohnzimmerfenster braucht man die Flexibilität vermutlich nicht.

Auch interessante Leuchtmittel wären denkbar, die tagsüber transparent Licht durchlassen würden. LG Display verwendet seine Erkenntnisse gerne auch in seinem Leuchtmittelgeschäft. Letztendlich ist hier ist aber die Kreativität der Abnehmer gefragt. Wann die Technik Marktreife erlangen soll, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sofafurzer 18. Nov 2018

Darf Golem das nicht zeigen?

Hotohori 24. Mai 2018

Ich vermute mal ein sehr dunkles Grau wird dann wohl nur das Ganze weniger transparent...

Dwalinn 24. Mai 2018

Also im Innenraum kann man das vergessen, da bekommst du mehr strom zusammen wenn du eine...

Eheran 24. Mai 2018

Was ich da im Video sehe ist einfach nur ein Stück, wo die Versteifung entfernt wurde...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /