LG Display CSO: Es tönt aus der OLED-Lampe

Der Leuchtmittelhersteller LG Display kann nicht nur Fernsehdisplays als Lautsprecher verwenden, sondern auch OLED-Lampen dazu zweckentfremden. Wir konnten uns das System in Aktion bereits anhören und anschauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vier der OLED-Leuchten arbeiten als Lautsprecher.
Vier der OLED-Leuchten arbeiten als Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach Fernsehdisplays kann LG Display nun auch seine OLED-Lampen zu Lautsprechern machen. Auf der Licht- und Gebäudemesse Light + Building 2018 in Frankfurt am Main demonstrierte das der Spezialist von OLED-Beleuchtung bereits. Crystal Sound OLED Light, kurz CSO, nennt LG diese Technik, mit der die Oberfläche des Lichts den Ton abgibt. Angesteuert werden die Lichtlautsprecher direkt von einem Verstärker. Ob dieser auch die Stromversorgung übernimmt, blieb allerdings auch auf Nachfrage unklar. Die Lichtsteuerung selbst bleibt aber unabhängig vom A/V-Receiver.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Business Intelligence Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter - Datenanalystin / Datenanalyst (m/w/d)
    Kreis Nordfriesland, Husum
Detailsuche

Die Demonstration beinhaltete insgesamt sechs Lautsprecher. Jeweils links und rechts übernehmen zwei Lichter die seitlichen Kanäle. Für den Center-Kanal hat LG Display zwei Einheiten verwendet. Interessant an der Installation war die Position der Effektkanäle. Diese hingen von der Decke. Es handelte sich aber explizit nicht um ein Dolby-Atmos-System, auch wenn LG eine Atmos-Demo verwendet.

Eine Tischvariante gibt es auch

Weniger spektakulär war ein kleiner leuchtender Tischlautsprecher. Er war recht leise. Fläche ist bei OLED-Lautsprechern anscheinend wichtig. Das Surround-System klang jedenfalls besser. Laut LG Display können die Lichtlautsprecher Tonsignale ab 150 Hz abgeben. Der räumliche Effekt war auch ganz gut, die Kanäle des 5.0-Systems gut verortbar. Allerdings mangelte es an einer guten Darstellung tiefer Frequenzen. Das System klang eher wie typische Systeme, die mit Miniboxen arbeiten und einem Subwoofer viel Arbeit überlassen.

  • Die OLED-Fläche vibriert spürbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die mittlere Tischleuchte ist tatsächlich nur ein Licht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beide Seiten strahlen Licht ab. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dass hier ein Lautsprecher zu sehen ist, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... erkennt der Anwender am CSO-Symbol ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... in der Ecke. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Lautsprecher muss nicht gerade sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Setup ohne die Deckenlautsprecher.Vier der OLED-Lichter sind Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die OLED-Fläche vibriert spürbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Pläne für einen Verkauf hat LG Display bis auf weiteres nicht. Es handelt sich um einen Showcase, der Lichtdesigner anderer Firmen anlocken soll. Verglichen mit der Situation vor zwei Jahren hat sich also nichts verändert. LG Display bleibt ein OLED-Komponentenhersteller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /