LG: Das LG Gram bekommt Thunderbolt 4 und neue CPU

Wie zuvor wird LG das Gram-Notebook im leichten Chassis in drei Größen anbieten. Alle Modelle haben zwei SSD-Slots und 16 GByte RAM.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gram bleibt kompakt und leicht.
Das Gram bleibt kompakt und leicht. (Bild: LG)

LG bringt insgesamt drei neue Gram-Notebooks auf den deutschen Markt. Es wird das 14-Zoll-Modell 14Z90P, das 16-Zoll-Gerät 16Z90P und das 17-Zoll-Modell 17Z90P geben. Größtenteils unterscheiden sich die Geräte nur in ihrer Displaygröße und Akkukapazität voneinander. Alle Modelle werden mit Tiger-Lake-U-Chip ausgestattet, etwa den Core i5-1135G7 oder den Core i7-1165G7. AMD-Varianten sind nicht geplant.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Alle Grams verwenden ein IPS-Panel mit 14 (35,6 cm), 16 (40,6 cm) oder 17 Zoll (43,2 cm). Die Auflösung beschränkt sich beim kleinen Modell auf 1.920 x 1.200 Pixel, während die beiden größeren Notebooks mit 2.560 x 1.600 Pixeln auflösen. Wie andere Hersteller setzt auch LG auf ein 16:10-Panel mit mehr vertikaler Bildfläche. Außerdem sollen die Displays 95 Prozent des DCI-P3-Farbraumes abdecken.

Die Notebooks werden ausschließlich mit 16 GByte verlötetem LPDDR4X-RAM ausgestattet. Eine 8-GByte-Variante ist wohl nicht vorgesehen. Außerdem haben alle Modelle Platz für zwei M.2-Laufwerke. Vorinstalliert ist mindestens eine NVMe-SSD mit Windows 10 Home oder Pro - je nach Auswahl zwischen Consumer- und Business-Edition.

Thunderbolt 4 bei allen LG Gram

Trotz der unterschiedlichen Abmessungen: Die 14, 16 und 17 Zoll großen Grams verwenden identische Anschlüsse. Es stehen zwei USB-A-Ports (3.2 Gen1 und Gen2) und zwei Thunderbolt-4-Ports mit USB-C-Interface zur Verfügung. Auch sind ein Micro-SD-Kartenleser, HDMI und eine Kopfhörerklinke integriert. Allerdings passen nur in die größeren Versionen 80-Wattstunden-Akkus. Beim 14-Zoll-Modell müssen 72 Wattstunden reichen, was aber in den meisten Fällen noch immer genug sein sollte.

  • Die Produkte in der Übersicht (Bild: LG)
  • LG Gram (Bild: LG)
  • LG Gram (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
LG Gram (Bild: LG)
LG gram 17 Zoll Ultralight Notebook - 1,35 kg leichter Intel Core i7 Laptop (16GB DDR4 RAM, 1 TB SSD, 17 h Akkulaufzeit, IPS Display, Thunderbolt 3, Windows 10 Home) - Dunkelgrau
Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vermutlich wurde diese Maßnahme auch getroffen, da LG das Gram möglichst leicht halten will. Die kleine Version wiegt 1.000 Gramm und ist damit genauso schwer wie der schon leichte Vorgänger. Das 16-Zoll-Modell wiegt 1.200, das 17-Zoll-Modell 1.300 Gramm. Die ähnlichen Werte wundern wenig, da LG auf ein zur Vorgängergeneration nahezu identisches Chassis setzt.

Das Gram 14 soll ab 1.600 Euro kosten. Die 16-Zoll-Version wird bei 1.700 Euro starten. Das 17-Zoll-Modell liegt bei 1.550 Euro. LG beginnt den Verkauf ab sofort. Parallel gibt das Unternehmen bis Ende April Rabatte auf die Vorgängergeneration.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Die Produkte in der Übersicht (Bild: LG)
  • LG Gram (Bild: LG)
  • LG Gram (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
  • LG Gram 16 (Bild: LG)
Die Produkte in der Übersicht (Bild: LG)


Brian Kernighan 25. Apr 2021

Die IBM-Eigenheit, das @-Zeichen dorthin zu legen, wo beim Mac schon vor Einführung der...

Brian Kernighan 25. Apr 2021

Das ist keine Behauptung, sondern Tatsache. Besser wäre es natürlich, wenn beide Kanäle...

on(Golem.de) 24. Apr 2021

Hallo, ja, die Notebooks kommen nach Deutschland. Hier die Aussage des Unternehmens...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /