Abo
  • Services:

LG: Biegsames E-Book-Display

LG Display startet mit der Massenproduktion eines flexiblen plastikbasierten E-Paper-Displays. Damit bestückte E-Book-Reader lassen sich wie ein Taschenbuch leicht gebogen in der Hosentasche verstauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick auf die LG-Display-Zentrale in Korea
Blick auf die LG-Display-Zentrale in Korea (Bild: Jo Yong hak / Reuters)

Die ersten E-Book-Reader mit dem neuen flexiblen elektronischen Papier von LG Display könnten bereits im April 2012 in Europa erhältlich sein. Die Massenfertigung des um bis zu 40 Grad biegbaren plastikbasierten E-Papers hat bereits begonnen und erste Hersteller werden damit beliefert. Das berichten koreanische Nachrichtenpublikationen wie etwa Inews24.com.

Stellenmarkt
  1. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Die Auflösung des 0,7 mm dicken, 14 Gramm leichten und robusten 6-Zoll-E-Paper-Displays beträgt 1.024 x 768 Bildpunkte (XGA). LG demonstrierte, dass es auch nach einem Fall aus 1,5 Metern Höhe und einem Schlag mit einem Gummihammer noch ordnungsgemäß funktionierte.

Üblich sind noch auf Glassubstrat basierende E-Paper-Displays, die aber etwas schwerer und zudem nicht biegbar und nur für starre Rahmen geeignet sind. LG konnte seine Erfahrungen mit der OLED-Fertigung nutzen, um mit den bei Plastik erforderlichen niedrigeren Fertigungstemperaturen zu arbeiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

samy 29. Mär 2012

Danke! Interessanter Link!

FaLLoC 29. Mär 2012

1024x768 auf eine Diagonale von 150 mm sind dann um die 210 dpi. Das ist immer noch nicht...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /