LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

4K-UHD, HDR und sogar eine Pivot-Funktion: LGs 32UD99-W ist schon auf dem Datenblatt ein echter Allzweckmonitor. Er lässt sich auch per USB-C anschließen und lädt das Notebook gleich mit. Allerdings ist HDR für PC-Spieler und Windows-Nutzer nicht sinnvoll - daran ist aber nicht der Monitor Schuld.

Ein Test von veröffentlicht am
Platzsparend ist LGs 31,5-Zoll-Monitor nicht.
Platzsparend ist LGs 31,5-Zoll-Monitor nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bedeutet ein größerer Monitor mit höherer Auflösung mehr Spaß am Computer? Der LG 32UD99-W soll uns mit seiner 31,5 Zoll großen Bildschirmdiagonale und einer 4K-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln bei einer maximalen Bildfrequenz von 60 Hertz davon überzeugen. Dazu kommen eine native HDR-Unterstützung und AMDs Freesync. Wir haben nach dem Test des immerhin 1.200 Euro teuren Stücks Hardware festgestellt: Ein kleineres Display zu nutzen, fällt jetzt schwer.


Weitere Golem-Plus-Artikel
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


Framework: Cross-Plattform mit Tauri
Framework: Cross-Plattform mit Tauri

Tauri ist ein besonders flexibles Framework, um Anwendungen auf verschiedene Plattformen zu bringen. Wir erklären, was es kann, schauen unter die Haube und implementieren auch gleich eine erste Anwendung.
Von Fabian Deitelhoff


Energiewende: Wie das Stromnetz der Zukunft aussehen muss
Energiewende: Wie das Stromnetz der Zukunft aussehen muss

Der Umstieg auf erneuerbare Energiequellen funktioniert nur, wenn das Stromnetz ausgebaut und digitalisiert wird. Wie die Infrastruktur in Zukunft aussehen muss.
Eine Analyse von Gerd Mischler


    •  /