Lexar HR1: Stapelleser kann vier Speicherkarten gleichzeitig nutzen

Der Lexar HR1 ist ein Kartenleser für Anwender, die Inhalte zahlreicher Speicherkarten des gleichen Typs verarbeiten wollen. Er ist mit vier Schächten ausgestattet, die je nach Bedarf mit Modulen für die unterschiedlichsten Kartentypen bestückt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
HR1-Hub von Lexar
HR1-Hub von Lexar (Bild: Lexar)

Normale Speicherkartenleser können zwar meist auch viele verschiedene Typen von Karten lesen und schreiben, aber in aller Regel nur eine jeden Typs. Beim Modell Lexar HR1 ist das anders: Der Hub ist mit vier Einschüben ausgestattet, in denen auch vier Karten des gleichen Modells verarbeitet werden können.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Software-Paketierung & -Verteilung
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. IT - Projektmanager (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen
Detailsuche

Möglich machen das Module für die unterschiedlichen Kartentypen, die einfach in den HR1 eingeschoben werden. Ein Nutzer, der beispielsweise nur SD-Karten verwendet, stattet seinen Kartenleser mit vier gleichen Modulen aus und kann eingesteckte Karten gleichzeitig auslesen.

Lexar bietet Module für Compactflash, Secure Digital (SD) sowie XQD an. Der Hub selbst ist mit einem USB-3.0-Anschluss ausgerüstet. Die Module lassen sich auch unabhängig vom HR1 benutzen und sind dafür mit einem eigenen USB-3.0-Anschluss versehen worden.

Der HR1-Hub von Lexar kostet 80 US-Dollar, während die Module einzeln erworben werden müssen. Für das SD- und das CF-Modul werden pro Stück jeweils 30 US-Dollar verlangt, während die Leseeinheit für XQD-Karten 45 US-Dollar kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thewayne 12. Sep 2013

Das Ding spricht nur eine sehr kleine Zielgruppe an und braucht dementsprechend eine hohe...

Eheran 12. Sep 2013

Wer, außer ein Profi mit hohen Ansprüchen, wäre denn sonst die Zielgruppe solch eines...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Webview 2 auf Edge-Basis soll IE11-Ersatz bieten
    Microsoft
    Webview 2 auf Edge-Basis soll IE11-Ersatz bieten

    Build 2022 In wenigen Wochen endet der Support für den Internet Explorer 11. Microsoft bietet aber weiter Abwärtskompatibilität mit dem Webview 2.

  3. Einrichtungshäuser: Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein
    Einrichtungshäuser
    Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein

    Mit der Ikea-App können Kunden mit ihrem Smartphone in den Läden die Produkte einscannen und bargeldlos bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /