Abo
  • Services:
Anzeige
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen.
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen. (Bild: Amazon)

Lex, Polly und Rekognition: Amazon integriert Alexa-KI in sein Cloud-Angebot

Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen.
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen. (Bild: Amazon)

Mit dem eigenen Rechner oder Telefon sprechen, die Geräte geben ihre Antworten ebenso gesprochen aus: Diese Funktionen können Entwickler künftig mit Hilfe der KI in der Amazon-Cloud umsetzen. Eine Bilderkennung kann ebenfalls genutzt werden.

In unserem Test von Amazons digitalem Sprachassistenten Alexa mit dem Gerät Echo funktionierte der Dienst schon so gut, dass wir uns sogar beim Dankesagen erwischt haben. Die zugrundeliegenden KI-Techniken von Alexa bietet Amazon künftig auch in seinem eigenen Cloud-Angebot der Web Services an.

Anzeige

Spracherkennung und -synthese

Mit Hilfe von Amazon Lex können Entwickler Anwendungen erstellen, die Sprachbefehle von Nutzern verstehen können. Der Dienst soll es ermöglichen, sogenannte Bots zu programmieren, die sämtliche Bestandteile einer Konversation enthalten. Die dazu notwendigen Sprachmodelle sollen automatisch erzeugt werden. Neben der Integration in Messenger wie jenen von Facebook, könnten mit Lex aber auch Web-Anwendungen gebaut werden oder Apps und Geräte, die wie Echo auf Befehle des Nutzers warten.

Damit die so erstellten Programme auch natürlich antworten können, bietet Amazon mit Polly zudem einen ausgefeilten Text-to-Speech-Dienst an. Das Team habe dabei besonders auf spezielle Eigenheiten der Sprachsynthese geachtet, etwa die unterschiedliche Aussprache von Worten, die gleich geschrieben werden.

Über die Speech Synthesis Markup Language (SSML) lässt sich das System außerdem um Informationen erweitern wie etwa einen Sprachwechsel innerhalb eines Textes. Damit könnte zum Beispiel verhindert werden, dass englische Wörter auf Deutsch ausgesprochen werden. Entwickler können für Polly aus 47 männlichen und weiblichen Stimmen in 24 Sprachen wählen. Amazon will die Vielfalt hier noch deutlich erhöhen.

Bilderkennung mit Deep Learning

Ein gutes KI-Angebot muss darüber hinaus aber auch eine Bilderkennung enthalten, wofür Amazon seinen Dienst Rekognition anbietet. Dieser basiert auf Deep-Learning-Modellen, die Amazon bereits angelernt und trainiert hat, sodass Rekognition direkt für eine Klassifizierung von Bildern genutzt werden kann. Das komplizierte und aufwändige Aufsetzen eines neuronalen Netzwerkes sowie die Trainingsphase entfallen also völlig.

Zu gegebenen Aufnahmen liefert Rekognition zu bestimmten Kategorien, wie etwa Tier oder Hund, eine dazugehörige prozentuale Wahrscheinlichkeit, was Entwickler dann weiter nutzen können. Ebenso kann der Dienst dazu genutzt werden, Gesichter in Bildern zu erkennen oder dasselbe Gesicht in mehreren Bildern wiederzufinden.

Lex steht zunächst nur in der Region US-East (Northern Virginia) zur Verfügung, Polly und Rekognition darüber hinaus auch in den Regionen US-West (Oregon) und Europa (Dublin).


eye home zur Startseite
bernd71 02. Dez 2016

Artikel gelesen? Neu ist das Amazon seinen Text/Bild Erkennung und Ausgabe für...

HorkheimerAnders 01. Dez 2016

Ach dieser loyale Blick... Hunde sind schon was tolles :) Wobei der hier sicher ab und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. über Hays AG, München
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 2099,99€ statt 2399,99€ bei razerzone.com

Folgen Sie uns
       


  1. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  2. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  3. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  4. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  5. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  6. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  7. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  8. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  9. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer

  10. Zertifikate

    Startcom gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Ich mag Apple und deren goldener Käfig gar nicht

    Trollifutz | 18:34

  2. Re: Vorsicht !

    Topf | 18:31

  3. Re: Sie lernen es nicht

    VigarLunaris | 18:31

  4. Re: Frontantrieb...

    bplhkp | 18:31

  5. Es heißt Antriebsschlupfregelung

    darktrain123 | 18:30


  1. 17:08

  2. 16:30

  3. 16:17

  4. 15:49

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:40

  8. 14:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel