Abo
  • IT-Karriere:

Lex, Polly und Rekognition: Amazon integriert Alexa-KI in sein Cloud-Angebot

Mit dem eigenen Rechner oder Telefon sprechen, die Geräte geben ihre Antworten ebenso gesprochen aus: Diese Funktionen können Entwickler künftig mit Hilfe der KI in der Amazon-Cloud umsetzen. Eine Bilderkennung kann ebenfalls genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen.
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen. (Bild: Amazon)

In unserem Test von Amazons digitalem Sprachassistenten Alexa mit dem Gerät Echo funktionierte der Dienst schon so gut, dass wir uns sogar beim Dankesagen erwischt haben. Die zugrundeliegenden KI-Techniken von Alexa bietet Amazon künftig auch in seinem eigenen Cloud-Angebot der Web Services an.

Spracherkennung und -synthese

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. KBV, Berlin

Mit Hilfe von Amazon Lex können Entwickler Anwendungen erstellen, die Sprachbefehle von Nutzern verstehen können. Der Dienst soll es ermöglichen, sogenannte Bots zu programmieren, die sämtliche Bestandteile einer Konversation enthalten. Die dazu notwendigen Sprachmodelle sollen automatisch erzeugt werden. Neben der Integration in Messenger wie jenen von Facebook, könnten mit Lex aber auch Web-Anwendungen gebaut werden oder Apps und Geräte, die wie Echo auf Befehle des Nutzers warten.

Damit die so erstellten Programme auch natürlich antworten können, bietet Amazon mit Polly zudem einen ausgefeilten Text-to-Speech-Dienst an. Das Team habe dabei besonders auf spezielle Eigenheiten der Sprachsynthese geachtet, etwa die unterschiedliche Aussprache von Worten, die gleich geschrieben werden.

Über die Speech Synthesis Markup Language (SSML) lässt sich das System außerdem um Informationen erweitern wie etwa einen Sprachwechsel innerhalb eines Textes. Damit könnte zum Beispiel verhindert werden, dass englische Wörter auf Deutsch ausgesprochen werden. Entwickler können für Polly aus 47 männlichen und weiblichen Stimmen in 24 Sprachen wählen. Amazon will die Vielfalt hier noch deutlich erhöhen.

Bilderkennung mit Deep Learning

Ein gutes KI-Angebot muss darüber hinaus aber auch eine Bilderkennung enthalten, wofür Amazon seinen Dienst Rekognition anbietet. Dieser basiert auf Deep-Learning-Modellen, die Amazon bereits angelernt und trainiert hat, sodass Rekognition direkt für eine Klassifizierung von Bildern genutzt werden kann. Das komplizierte und aufwändige Aufsetzen eines neuronalen Netzwerkes sowie die Trainingsphase entfallen also völlig.

Zu gegebenen Aufnahmen liefert Rekognition zu bestimmten Kategorien, wie etwa Tier oder Hund, eine dazugehörige prozentuale Wahrscheinlichkeit, was Entwickler dann weiter nutzen können. Ebenso kann der Dienst dazu genutzt werden, Gesichter in Bildern zu erkennen oder dasselbe Gesicht in mehreren Bildern wiederzufinden.

Lex steht zunächst nur in der Region US-East (Northern Virginia) zur Verfügung, Polly und Rekognition darüber hinaus auch in den Regionen US-West (Oregon) und Europa (Dublin).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 13,95€
  4. 25,49€

bernd71 02. Dez 2016

Artikel gelesen? Neu ist das Amazon seinen Text/Bild Erkennung und Ausgabe für...

HorkheimerAnders 01. Dez 2016

Ach dieser loyale Blick... Hunde sind schon was tolles :) Wobei der hier sicher ab und...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /