Abo
  • Services:
Anzeige
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen.
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen. (Bild: Amazon)

Lex, Polly und Rekognition: Amazon integriert Alexa-KI in sein Cloud-Angebot

Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen.
Die Amazon-Cloud kann genutzt werden, um Bildinhalte zu erkennen. (Bild: Amazon)

Mit dem eigenen Rechner oder Telefon sprechen, die Geräte geben ihre Antworten ebenso gesprochen aus: Diese Funktionen können Entwickler künftig mit Hilfe der KI in der Amazon-Cloud umsetzen. Eine Bilderkennung kann ebenfalls genutzt werden.

In unserem Test von Amazons digitalem Sprachassistenten Alexa mit dem Gerät Echo funktionierte der Dienst schon so gut, dass wir uns sogar beim Dankesagen erwischt haben. Die zugrundeliegenden KI-Techniken von Alexa bietet Amazon künftig auch in seinem eigenen Cloud-Angebot der Web Services an.

Anzeige

Spracherkennung und -synthese

Mit Hilfe von Amazon Lex können Entwickler Anwendungen erstellen, die Sprachbefehle von Nutzern verstehen können. Der Dienst soll es ermöglichen, sogenannte Bots zu programmieren, die sämtliche Bestandteile einer Konversation enthalten. Die dazu notwendigen Sprachmodelle sollen automatisch erzeugt werden. Neben der Integration in Messenger wie jenen von Facebook, könnten mit Lex aber auch Web-Anwendungen gebaut werden oder Apps und Geräte, die wie Echo auf Befehle des Nutzers warten.

Damit die so erstellten Programme auch natürlich antworten können, bietet Amazon mit Polly zudem einen ausgefeilten Text-to-Speech-Dienst an. Das Team habe dabei besonders auf spezielle Eigenheiten der Sprachsynthese geachtet, etwa die unterschiedliche Aussprache von Worten, die gleich geschrieben werden.

Über die Speech Synthesis Markup Language (SSML) lässt sich das System außerdem um Informationen erweitern wie etwa einen Sprachwechsel innerhalb eines Textes. Damit könnte zum Beispiel verhindert werden, dass englische Wörter auf Deutsch ausgesprochen werden. Entwickler können für Polly aus 47 männlichen und weiblichen Stimmen in 24 Sprachen wählen. Amazon will die Vielfalt hier noch deutlich erhöhen.

Bilderkennung mit Deep Learning

Ein gutes KI-Angebot muss darüber hinaus aber auch eine Bilderkennung enthalten, wofür Amazon seinen Dienst Rekognition anbietet. Dieser basiert auf Deep-Learning-Modellen, die Amazon bereits angelernt und trainiert hat, sodass Rekognition direkt für eine Klassifizierung von Bildern genutzt werden kann. Das komplizierte und aufwändige Aufsetzen eines neuronalen Netzwerkes sowie die Trainingsphase entfallen also völlig.

Zu gegebenen Aufnahmen liefert Rekognition zu bestimmten Kategorien, wie etwa Tier oder Hund, eine dazugehörige prozentuale Wahrscheinlichkeit, was Entwickler dann weiter nutzen können. Ebenso kann der Dienst dazu genutzt werden, Gesichter in Bildern zu erkennen oder dasselbe Gesicht in mehreren Bildern wiederzufinden.

Lex steht zunächst nur in der Region US-East (Northern Virginia) zur Verfügung, Polly und Rekognition darüber hinaus auch in den Regionen US-West (Oregon) und Europa (Dublin).


eye home zur Startseite
bernd71 02. Dez 2016

Artikel gelesen? Neu ist das Amazon seinen Text/Bild Erkennung und Ausgabe für...

HorkheimerAnders 01. Dez 2016

Ach dieser loyale Blick... Hunde sind schon was tolles :) Wobei der hier sicher ab und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. PSI AG, Aschaffenburg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Hess Natur-Textilien AG, Butzbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  2. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec

  3. Android O im Test

    Oreo, Ovomaltine, Orange

  4. Hannover

    Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht

  5. Corsair One Pro

    Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

  6. Datenschutz

    US-Provider dürfen private Nutzerdaten ungefragt verkaufen

  7. DVB-T2

    Freenet TV gibt es auch als monatliches Abo

  8. Betrugsnetzwerk

    Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  9. Innogy

    Energieversorger macht Elektroautos und Hybride zur Pflicht

  10. Patentantrag

    Apple will iPhone ins Macbook stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

  1. Re: 1&1 nicht zu empfehlen

    sneaker | 12:50

  2. Re: Und bei RWE?

    TC | 12:50

  3. Re: Keine Ahnung warum die Leute Probleme haben.....

    kingnewbie2012 | 12:48

  4. Re: Core i3 soll reichen?

    TC | 12:48

  5. Re: Gab's doch schon! - Asus Padfone

    Kondratieff | 12:46


  1. 12:47

  2. 12:30

  3. 11:58

  4. 11:46

  5. 11:36

  6. 11:22

  7. 09:32

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel