Abo
  • Services:
Anzeige
Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Januar 2012
Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Januar 2012 (Bild: Jens Nørgaard Larsen/AFP/Getty Images)

Leutheusser-Schnarrenberger: Justizministerin kündigt Initiative zum Urheberrecht an

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Januar 2012
Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Januar 2012 (Bild: Jens Nørgaard Larsen/AFP/Getty Images)

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat eine Initiative von Gesetzgebern, Kreativen und Interessenvertretern zum Urheberrecht angekündigt. Wichtig sei dabei der "nüchterne Blick auf die Realität".

Angesichts der Forderungen der Industrie nach einer Vereinfachung des Urheberrechts hat Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) eine neue Initiative von Gesetzgeber, Kreativen und Interessenvertretern angekündigt. "Das Bundesjustizministerium wird weitere Gespräche mit unterschiedlichen Beteiligten führen, wie eine Modernisierung im Sinne einer besseren Verständlichkeit des Urheberrechts aussehen kann", sagte Leutheusser-Schnarrenberger dem Handelsblatt (Dienstagausgabe). "Ich lade die Content-Industrie herzlich ein, sich jenseits ihrer Interessen an der Debatte zu beteiligen, wie das Urheberrecht morgen für Bürger und Unternehmer wieder verständlicher werden kann."

Anzeige

Autoren, Komponisten, Journalisten und viele Urheber müssten von ihrer Kunst leben können. Es müsse zudem für das Urheberrecht geworben und das Rechtsempfinden gestärkt werden. "Das gelingt nicht allein mit nur gerichtlicher Rechtsdurchsetzung", sagte die FDP-Politikerin.

"Je lauter, desto emotionaler"

Die Deutsche Content Allianz hatte in einem Spitzengespräch mit der Bundesjustizministerin am vergangenen Freitag eine klare Positionierung zum Urheberrecht sowie die Umsetzung der angekündigten Reformvorhaben gefordert. Leutheusser-Schnarrenberger kündigte an, dass ihr Ministerium wie geplant Vorschläge für das geltende Urheberrecht vorlegen werde, die unter anderem das Leistungsschutzrecht und Regelungen für verwaiste Werke umfassten.

"Je lauter die Urheberrechtsdebatte geführt wird, desto emotionaler wird sie", beklagte Leutheusser-Schnarrenberger. Die differenzierten Beiträge brächten aber die Debatte weiter, wie auch "der nüchterne Blick auf die Realität": Das Schutzniveau des Urheberrechts in Deutschland sei hoch, verglichen mit anderen EU-Mitgliedstaaten sogar sehr hoch. Das deutsche Urheberrecht sei von einer hohen Regelungsdichte geprägt, die "urheberrechtliches Mikromanagement" abbilde.


eye home zur Startseite
sharethis 15. Jun 2012

Und daran machst du Kompetenz fest? Was sind denn das für Maßstäbe. Entweder es stellen...

EdRoxter 05. Jun 2012

Ha, Richtig - wenn sich die gesamte Kaufkraft, die der Contentindustrie entgegenschwappt...

Kampf Katze 05. Jun 2012

Die Frau Schnarrenberger sieht mir ja nach der richtigen Person für so einen Einsatz aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Murrplastik Systemtechnik GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  3. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)
  2. (-78%) 9,99€
  3. 41,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  2. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  3. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  4. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  5. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  6. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  7. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  8. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  9. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  10. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Geht es echt um Jeder-gegen-Jeden?

    Der Held vom... | 10:01

  2. Re: AGesVG

    unbuntu | 10:01

  3. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    ClausWARE | 09:57

  4. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    Tuxgamer12 | 09:53

  5. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    DetlevCM | 09:53


  1. 09:03

  2. 17:47

  3. 17:38

  4. 16:17

  5. 15:50

  6. 15:25

  7. 15:04

  8. 14:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel