Let's Play: Twitch will Streamer zusammen spielen und singen lassen

Der Streamingdienst Twitch hat auf seiner Hausmesse neue Funktionen für Kanalbetreiber und Zuschauer vorgestellt. Unter anderem soll es künftig Übertragungen mit bis zu vier Spielern geben - und Singwettbewerbe.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Twitchcon 2018 findet in San José statt.
Die Twitchcon 2018 findet in San José statt. (Bild: Twitch)

Auf seiner Hausmesse Twitchcon 2018 im kalifornischen San José hat das zu Amazon gehörende Unternehmen Twitch neue Funktionen für seinen Dienst vorgestellt. Eine trägt den Namen Squad Stream, sie soll im Laufe des Jahres 2019 fertig sein und dann die Möglichkeit geben, ohne externe Hilfsmittel bis zu vier Streamer in einer Übertragung zusammenzufassen. Praktisch ist das vor allem bei Onlinegames wie Fortnite und World of Warcraft.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant Risk Management für den Lidl-Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Research Scientist*(m/w/d) Risikobewertung KI
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen
Detailsuche

Ebenfalls spannend für Multiplayerpartien wird eine Funktion namens Twitch Rivals sein, mit der sich Streamer gegenseitig etwa zu einem Duell herausfordern können. Wie das genau funktioniert und wann die Funktion online geht, ist noch nicht bekannt. Die Neuerung könnte aber durchaus für den ein oder anderen schlagzeilenträchtigen Schlagabtausch etwa zwischen prominenten Streamern oder E-Sportlern sorgen.

Gemeinsam mit dem auf Musikspiele wie Guitar Hero spezialisierten Entwicklerstudio Harmonix arbeitet Twitch außerdem an einer Art Online-Karaoke namens Twitch Sings. Damit sollen Streamer und ihre Zuschauer gemeinsam singen können. Grundlage sollen ein paar Hundert Songs sein, deren Texte und Melodien auf Windows-PC, iOS und Android zum Mitmachen einladen sollen. Die Teilnehmer der Twitchcon dürfen das auf der Messe schon ausprobieren, im Netz soll ein geschlossener Betatest erst gegen Ende 2018 beginnen.

Außerdem hat Twitch neue Funktionen für die Betreiber von Kanälen vorgestellt, mit denen das Verfolgen von Chats und der Kampf gegen Trolle und sonstige Störenfriede vereinfach wird. So sollen Moderatoren beim Klick auf ein Pseudonym einfacher an Informationen etwa darüber gelangen, was die Person dahinter sonst schreibt oder wie lange sie bereits Mitglied auf der Plattform ist.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Streamer sollen mit neuen Werkzeugen einfacher Zusammenfassungen von Übertragungen zusammenstellen können, und auf der Homepage sollen die Empfehlungen überarbeitet werden. Derzeit sehen nach Angaben von Twitch zu jeder Tages- und Nachtzeit mindestens eine Million Menschen einen der Streams auf der Plattform an, vor einem Jahr war es noch rund eine Viertelmillion weniger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /