Abo
  • Services:
Anzeige
Das Logo von Mixer Create
Das Logo von Mixer Create (Bild: Microsoft)

Let's Play: Mixer und Twitch mit neuer Software für Streamer

Das Logo von Mixer Create
Das Logo von Mixer Create (Bild: Microsoft)

Für aktive Streamer, die eigene Inhalte auf Plattformen wie Twitch und Mixer übertragen, gibt es neue Angebote: Mixer von Microsoft bietet eine eigene App, Twitch von Amazon integriert Tools von Drittentwicklern etwa für Overwatch oder Rocket League.

Wer eine Plattform für Spielestreaming betreibt, braucht in erster Linie interessante Inhalte - sonst kommen keine Zuschauer. Damit der Content stimmt, haben Microsoft und Twitch neue Software veröffentlicht. Bei Microsoft ist das eine App namens Mixer Create, die nun für Smartphones und Tablets mit iOS und Android verfügbar ist. Damit kann der Nutzer Mobile Games oder einfach ein Video von sich selbst übertragen oder parallel etwa zu einem Stream auf dem Desktop mit seinem Publikum chatten.

Anzeige

Mixer hieß ursprünglich Beam. Die Firma und der Dienst gehören seit August 2016 zu Microsoft, etwas später erfolgte die Umbenennung. Mixer ist inzwischen in Windows 10 und die Xbox One integriert. Die wichtigste Besonderheit ist, dass Spieler in Mixer auch Einfluss auf den Inhalt der Spiele nehmen können.

Das funktioniert bislang nur in eingeschränktem Umfang, etwa bei kleineren Puzzlegames, soll aber ausgebaut werden. Eine Mixer-App für Zuschauer ist nicht verfügbar, stattdessen laufen die Streams über die Xbox-App oder über den Browser.

Beim Konkurrenten Twitch von Amazon gibt es jetzt die Möglichkeit, Streams mit sogenannten Extensions anzureichern. Das sind von Drittentwicklern oder den Herstellern der gestreamten Spiele programmierte Erweiterungen. Mit denen können Let's Player, die etwa Destiny übertragen, zusätzliche Informationen zu der gerade sichtbaren Ausrüstung einblenden. Für Hearthstone gibt es einen Liveticker, für Overwatch umfangreiche Statistiken zu den übertragenen Matches.

Streamer auf Twich und die Partner, die Extensions zuliefern, können Geld mithilfe eines Affiliate-Programms namens Associates von Amazon verdienen. Dazu müssen sie in ihre Inhalte etwa Werbung für Games einbinden, die dann direkt auf der Portalseite von Twitch verkauft werden.

Das Streaming von Spielen ist derzeit ein wachsender Markt mit Problemen: Beim Marktführer Youtube bekommen Let's Player und andere Anbieter von Gaming-Inhalten schon seit Monaten immer weniger Anzeigen und damit Werbegelder zugeteilt. Auch deshalb ist Twitch in der Szene beliebt: Mit dem Verkauf von Spielen und ein paar anderen zusätzlichen Einnahmequellen können die Ausfälle bei der Werbung zumindest zum Teil kompensiert werden.


eye home zur Startseite
Genone 01. Sep 2017

Twitch führt beim Live-Streaming von Games, Youtube beim allgemeinen VOD-Streaming...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  2. Universität Passau, Passau
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Continental AG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  2. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  3. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  4. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  5. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  6. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  7. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  8. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  9. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  10. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  1. Re: Speilt das ausser kleinen Kindern wer?

    Kakiss | 12:23

  2. Re: was Elon Musk alles will.....

    gadthrawn | 12:22

  3. Re: 4G ersetzt in vielen Ländern bereits Kabel...

    azeu | 12:22

  4. Re: Typisch Leica

    DY | 12:21

  5. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    azeu | 12:19


  1. 12:03

  2. 11:44

  3. 10:48

  4. 10:16

  5. 09:41

  6. 09:20

  7. 09:06

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel