Abo
  • Services:
Anzeige
Let's Encrypt wächst weiterhin schnell.
Let's Encrypt wächst weiterhin schnell. (Bild: Techfruit)

Let's Encrypt: 1 Million freie Zertifikate und ein paar Probleme

Let's Encrypt wächst weiterhin schnell.
Let's Encrypt wächst weiterhin schnell. (Bild: Techfruit)

Let's Encrypt wächst rasant - nach wenigen Monaten gibt es bereits eine Million Zertifikate. Doch in der Betaphase gibt es nach wie vor einige Probleme und Beschränkungen.

Die freie Certificate Authority Let's Encrypt hat bereits eine Million Zertifikate ausgestellt, wie die Organisation in einem Blogbeitrag schreibt. Insgesamt seien rund 2,5 Millionen Domainnamen mit den Zertifikaten abgesichert worden, 90 Prozent davon hätten zuvor keine Verschlüsselung angeboten, schreiben die Macher. Ein paar Probleme gibt es jedoch noch in der Betaphase.

Anzeige

Von den eine Million ausgestellten Zertifikaten sind nach Angaben der Let's-Encrypt-Statistiken über 800.000 nicht ausgelaufen, was eine aktive Nutzung zeigt. Derzeit müssen die Zertifikate noch nach 90 Tagen manuell oder per Cron-Job erneuert werden - ein Prozess, der künftig automatisiert werden soll.

Für größere Hoster oder Betreiber komplexer Webseiten dürften einige der Limitierungen nach wie vor problematisch sein. So können pro Domainname maximal 100 Subdomains abgesichert werden, außerdem gibt es ein Limit für Zertifikate, die von einer bestimmten IP-Adresse aus erstellt werden können. Eine weitere Beschränkung, die sich jedoch durch Testen in der Staging-Umgebung vermeiden lassen sollte, ist die erneute Registrierung einer Domain innerhalb kurzer Zeit - derzeit gibt es ein Limit von fünf Anträgen pro Domain pro Woche.

Probleme für Windows-XP-Clients

Probleme gibt es außerdem für Windows-XP-Clients. Let's Encrypt ist derzeit noch auf das Cross-Signing mit Identrust angewiesen, weil das Root-Zertifikat der Initiative noch nicht in den großen Browsern akzeptiert wird. Teil des Deals ist aber offenbar, dass keine Zertifikate für die Endung .mil, für den militärischen Gebrauch, ausgestellt werden dürfen. Windows XP unterstützt jedoch keine Einschränkungen für den Geltungsbereich von Zertifikaten. Für Windows XP mit SP3 könnte das Problem langfristig behoben werden. Frühere Versionen des Betriebssystems dürften auch künftig nicht unterstützt werden, weil diese keine SHA2-Zertifikate akzeptieren.

Als Reaktion auf unseren Artikel "Vorerst keine automatische Unterstützung" von Let's Encrypt hat sich ein Leser bei uns gemeldet, der selbst nochmal bei seinem Hoster nach Let's-Encrypt-Unterstützung gefragt hatte. Hetzner teilte ihm seinen Angaben zufolge mit: "Es wird was kommen, aber es wird wohl nicht Let's Encrypt werden. Einführung ist für circa April geplant." Wir sind gespannt.

Das Projekt wird von der Internet Security Research Group in Kalifornien betrieben. Diese wird unterstützt von Mozilla, der Electronic Frontier Foundation (EFF), Cisco, Akamai, der Stanford Law School und CoreOS.


eye home zur Startseite
ikhaya 12. Mär 2016

Es ist eine "offene Beta", da ist es wichtig wenn Fehlerkorrekturen schnellstmöglich an...

Schnarchnase 11. Mär 2016

Das gilt nur für EV-Zertifikate, die normalen laufen in der Regel immer...

NeoCronos 10. Mär 2016

Ich bin mir nicht sicher ob eine https Verbindung bei einem nicht mehr gewartetem System...

Apfelbrot 09. Mär 2016

Bin ich zu blöde oder wo soll hier das Problem sein? Man signiert einfach keine...

p90 09. Mär 2016

Das ist aber alles Sache der Domainvergabestellen und nicht die der CAs. So hat man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel