Abo
  • Services:

Lesercharts: Ein Blick in unsere Zahlen

Windows 8, Apple und Android waren 2012 die meisten gelesenen Themen auf Golem.de. In den Top Ten der meistgelesenen Artikel findet sich aber auch eine kleine Überraschung.

Artikel veröffentlicht am ,
Was 2012 auf Golem.de geschah.
Was 2012 auf Golem.de geschah. (Bild: Golem.de)

Rund 30 Prozent mehr Besuche (Visits) und auch 30 Prozent mehr Seitenabrufe (Page Impressions) hat Golem.de 2012 im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Das ist ein ganz deutliches Wachstum, mit dem sich der Trend des vergangenen Jahres fortsetzt. So erreichte Golem.de laut IVW im November 2012 knapp 12,5 Millionen Visits bei rund 44 Millionen Page Impressions.

Mobile Nutzung steigt

Inhalt:
  1. Lesercharts: Ein Blick in unsere Zahlen
  2. Was 2012 am häufigsten gelesen wurde

Das Jahr prägte vor allem ein rasanter Umschwung hin zu mobilen Geräten. Mittlerweile greift jeder Fünfte auf Golem.de über ein Smartphone oder Tablet zu, nachdem wir 2011 dafür angepasste Versionen gestartet haben. Ende 2011 kamen nur rund 7 Prozent der Zugriffe auf Golem.de von mobilen Geräten.

Dabei holte Android auf und lag mit einem Anteil von 45,9 Prozent im Dezember 2012 nur noch knapp hinter iOS mit 50,6 Prozent. Den relativ größten Zuwachs hatte Windows Phone, dessen Anteil von 1,1 auf 2,9 Prozent stieg.

Hinzu kommen wachsende Zugriffe auf unsere Inhalte über Google Currents (knapp 60.000 Abonnements), und die in diesem Jahr gestartete Golem.de-App für Windows 8 erfreut sich großer Beliebtheit, wie auch die Wertungen im Windows Store belegen.

Der Browsermarkt verändert sich

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Deutliche Veränderungen können wir auch bei der Browsernutzung auf Golem.de beobachten. Zwar wird Firefox weiterhin am häufigsten verwendet, Google Chrome holt aber deutlich auf. Nutzten im Dezember 2011 noch rund 48,6 Prozent der Golem.de-Leser Firefox, waren es im Dezember 2012 nur noch knapp 37,6 Prozent. Hingegen legte Chrome von 17,4 auf 27,1 Prozent zu.

Dahinter folgt der Browser Safari, der mit 14,9 Prozent den Internet Explorer mit 10,2 Prozent überholt hat. Der Android-Browser kommt bei rund 5,3 Prozent der Golem.de-Nutzer zum Einsatz. Nach unten geht es für Opera. Der Browser wird nur noch von 3,6 Prozent unserer Leser verwendet.

Der Trend hin zu mobilen Geräten lässt sich auch anhand der verwendeten Betriebssysteme ablesen: Der Anteil der Windows-Nutzer auf Golem.de sank von Dezember 2011 bis Dezember 2012 von 70,4 auf 62,5 Prozent. Dahinter folgt bereits iOS mit 10,4 Prozent und dann Mac OS X mit 10,1 Prozent. Android liegt bei 9,5 Prozent, gefolgt von Linux mit 6,4 Prozent.

Was 2012 am häufigsten gelesen wurde 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

pholem 03. Jan 2013

Dachte es ginge um Dual-Boot von Windows und Linux Mint. Wie gesagt, war mir nicht sicher...

Anonymer Nutzer 03. Jan 2013

Der Großteil dieser Liste besteht aus Gadget-Nachrichten. Bei Windows 8 bin ich mir noch...

__destruct() 02. Jan 2013

Ja, ich bin mir sicher, dass ein Script, das ein paar wenige DOM-Elemente verändert...

renegade334 02. Jan 2013

Mich wundert es überhaupt nicht, dass W8 auf Platz 1 ist. Denn die Nachricht ist schon...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /