Abo
  • Services:
Anzeige
Kofferroboter Leo
Kofferroboter Leo (Bild: Sita)

Leo: Schweizer Kofferboy ist ein Roboter

Kofferroboter Leo
Kofferroboter Leo (Bild: Sita)

Auf dem Flughafen in Genf zieht Leo seine Runden und trägt das Gepäck der Passagiere. Leo ist ein Roboter, der von dem Unternehmen Sita entwickelt wurde, um wachsende Passagierzahlen zu bewältigen. Zugleich muss der Passagier die Arbeit des Personals übernehmen.

Der Roboter Leo transportiert testweise das Gepäck der Passagiere am Terminal 1 des Flughafens Genf. Koffer und Taschen sollen schon vor dem Betreten des Terminals vom Roboter abgefangen werden. Das Gepäckfach öffnet sich, wenn der Passagier seinen Flugschein gescannt hat. Nachdem die Passagiere ihre Koffer eingeladen haben, werden die Gepäckaufkleber für die Koffergriffe gedruckt und können von den Reisenden selbst befestigt werden. Einen Quittungsbeleg gibt es auch. Diese Arbeit erledigte bisher das Personal.

Anzeige

Wenn alles erledigt ist, schließt sich die Tür und Leo zeigt das Gate und die Abflugzeit an. Der Laderaum kann nun nur noch vom Flughafenpersonal geöffnet werden. Die Passagiere können ihren Weg zur Sicherheitskontrolle fortsetzen, während der Roboter das Ausgabegepäck abliefert.

Leo besitzt ein Hinderniserkennungssystem und kann nach Angaben der Betreiber selbstständig zum Ziel fahren. Massimo Gentile, IT-Chef des Genfer Airports, sagt: "In einem geschäftigen Flughafen wie Genf kann der Einsatz eines Roboters wie Leo die Zahl der Koffer im Terminal begrenzen und uns helfen, eine steigende Zahl von Passagieren aufzunehmen." Derzeit befindet sich Leo noch in der Testphase.

Bei Cowa Robot fährt der Koffer schon selbst. Der chinesische Hersteller hat einen autonom fahrenden Rollkoffer vorgestellt. Mit dem Koffer kann der Besitzer über Flughäfen und Bahnhöfe schlendern, ohne sein Gepäck schleppen oder schieben zu müssen. Der Koffer hat sechs Räder, von denen zwei den Antrieb ermöglichen. Die anderen sind für die Stabilisierung sowie die manuelle Handhabung wichtig. Auch Nua Robotics aus Israel hat einen Koffer entwickelt, der dem Besitzer auf Schritt und Tritt folgt.


eye home zur Startseite
TheUnichi 06. Jun 2016

Ich verstehe den Sinn in deinem Post nicht. -> Du kommst am Flughafen ein -> Du scannst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Gallin bei Hamburg
  4. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Baunatal, Stade


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 4,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  2. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  3. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  4. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  5. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  6. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  7. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  8. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  9. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  10. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Komfortfunktionen gibt es generell nicht

    JOKe1980 | 17:08

  2. Re: Hören die endlich mit den 6+ MDR sendern auf?

    escapedfish | 17:08

  3. Schwache Leistung

    /mecki78 | 17:07

  4. Re: Recht von Jameda

    /mecki78 | 17:06

  5. Re: 100$ + Netzteil + SD-Karte

    Tantalus | 17:05


  1. 17:09

  2. 16:32

  3. 15:52

  4. 15:14

  5. 14:13

  6. 13:55

  7. 13:12

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel