Abo
  • Services:
Anzeige
Yoga Tablet 2 mit langer Akkulaufzeit
Yoga Tablet 2 mit langer Akkulaufzeit (Bild: Lenovo)

Tablet mit sehr langer Akkulaufzeit

Anzeige

Das Basismodell unterstützt jetzt Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n, im Vorgänger gibt es nur Single-Band-WLAN. Zudem sind wieder Bluetooth 4.0 und ein GPS-Empfänger vorhanden, NFC-Unterstützung fehlt weiterhin. Gegen einen Aufpreis von jeweils 50 Euro gibt es ein LTE-Modul.

Android-Tablet mit 18 Stunden Akkulaufzeit

Der im Tablet eingebaute Akku hat im neuen Modell eine Kapazität von 9.600 mAh - zuvor waren es 9.000 mAh. Damit soll das Android-Modell wie das Vorgängermodell eine maximale Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden erreichen, im Bereitschaftsmodus wird eine Laufzeit von 16 Tagen angegeben. Das Windows-Modell muss spätestens nach 15 Stunden aufgeladen werden, hält dafür laut Hersteller im Bereitschaftsmodus fast drei Wochen.

  • Yoga Tablet 2 (Bild: Lenovo)
  • Yoga Tablet 2 (Bild: Lenovo)
  • Yoga Tablet 2 mit Windows 8.1 with Bing (Bild: Lenovo)
  • Yoga Tablet 2 10 Zoll mit Windows 8.1 with Bing und Tastatur-Cover (Bild: Lenovo)
Yoga Tablet 2 (Bild: Lenovo)

Im Test erreichte das Yoga Tablet 10 HD+ beim Abspielen eines 1.080p-Videos bei maximaler Helligkeit eine Laufzeit von 12 Stunden - der höchste Wert der derzeit am Markt befindlichen Tablets. Bei heruntergeregelter Displaybeleuchtung waren sogar 22 Stunden möglich. Da Lenovo im neuen Modell die Akkukapazität erhöht hat, wird das Yoga Tablet 2 aller Voraussicht nach zu den Tablets mit der längsten Akkulaufzeit zählen.

Das Gewicht wurde geringfügig reduziert: Das Android-Modell wiegt 619 Gramm, beim Windows-Modell sind es 10 Gramm mehr. Mit LTE-Modul erhöht sich das Gewicht des Android-Tablets ebenfalls um 10 Gramm. Einen Wert für das Windows-Tablet nennt der Hersteller nicht. Das alte Modell war mit 626 Gramm etwas schwerer. Damit wiegt es aufgrund des großen Akkus deutlich mehr als andere 10,1-Zoll-Tablets. In der Praxis kann es aber durch eine angenehme Gewichtsverteilung auch längere Zeit in der Hand gehalten werden.

Die von Lenovo gewählte Bauform ermöglicht ein vergleichsweise dünnes Gehäuse - abgesehen vom Akkuzylinder. Die minimale Dicke liegt unverändert bei 3 mm, die dickste Stelle misst mit 7,2 mm knapp 2 mm weniger als beim alten Modell. Ansonsten ist es 255 x 183 mm groß.

Tablet, Tablet an der Wand ...

Mit dem verbesserten Standfuß werden nun insgesamt vier Betriebsmodi unterstützt. Die bisherigen sind der Hand-Modus, der Liegemodus und der Standmodus. Im Handmodus hält der Nutzer das Tablet mit eingeklapptem Standfuß ähnlich wie ein Buch in der Hand. Im Liegemodus befindet das Tablet auf dem ausgeklappten Standfuß und ist so bequem etwa zum Surfen oder Schreiben auf der Bildschirmtastatur nutzbar.

Besonders im Standmodus, bei dem das Tablet mit ausgeklapptem Standfuß hingestellt wird, lassen sich Filme oder Fotos bequem anschauen. Neu ist der Hängemodus: Hierbei wird der Standfuß komplett nach hinten ausgeklappt, so dass das Tablet etwa an einen Haken an die Wand gehangen werden kann. Das Tablet lässt sich so etwa im Hobbykeller oder in der Küche an die Wand hängen, um beispielsweise Bauanleitungen oder Kochrezepte im Blick zu haben.

Verkauf beginnt im Oktober

Das Yoga Tablet 2 mit 10,1-Zoll-Display geht noch im Oktober 2014 in den Verkauf. Das Basismodell mit Android 4.4 wird 300 Euro kosten, die LTE-Ausführung wird es für 350 Euro geben. Wie beim 8-Zoll-Modell wird es die Android-Geräte in der Farbe Platin geben, während das Windows-Modell in einem schwarzen Gehäuse steckt. Mit Windows 8.1 erscheint das Tablet für 400 Euro im November 2014, im Preis ist dabei ein Tastatur-Cover enthalten. Das Modell mit LTE-Modul kostet 450 Euro.

 Lenovo Yoga Tablet 2: Nachfolger des Yoga Tablet 10 HD+ gibt es auch mit Windows

eye home zur Startseite
Jogibaer 11. Okt 2014

Das wäre wirklich genial, die von Panasonic sind ja auch die besten Zellen. :)

Dwalinn 10. Okt 2014

Dabei ist der aktuelle IE gar nicht mal so schlecht und Bing ist ohnehin die Perfekte...

expat 10. Okt 2014

Das ist kein Stift, das ist ein Fingerersatz. Grüsse



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  4. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. 399€ + 3,99€ Versand
  3. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel