Abo
  • Services:
Anzeige
Yoga Tablet 10 HD+ erscheint auch in einer UMTS-Version.
Yoga Tablet 10 HD+ erscheint auch in einer UMTS-Version. (Bild: Lenovo)

Lenovo Yoga Tablet 10 HD+: UMTS-Tablet mit 18 Stunden Akkulaufzeit für 400 Euro

Yoga Tablet 10 HD+ erscheint auch in einer UMTS-Version.
Yoga Tablet 10 HD+ erscheint auch in einer UMTS-Version. (Bild: Lenovo)

Lenovos Android-Tablet Yoga Tablet 10 HD+ wird es auch in einer Variante mit UMTS-Modem geben. Die UMTS-Ausführung wird 400 Euro kosten, also 50 Euro mehr als das Basismodell. Das Nachfolgemodell des Yoga Tablet 10 hat ein Full-HD-Display und soll eine Akkulaufzeit von 18 Stunden bieten.

Anzeige

Wie das Vorgängermodell wird es Lenovos Yoga Tablet 10 HD+ wahlweise mit einem UMTS-Modem geben. Das integrierte Modem unterstützt neben Quad-Band-GSM nur die zwei UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz. Die maximale Downloadgeschwindigkeit beträgt 42 MBit/s, im Upload sind es bis zu 5,76 MBit/s. LTE wird nicht unterstützt. Die Variante mit Mobilfunk wird für 400 Euro auf den Markt kommen. Laut Lenovo soll es bereits verfügbar sein, aber bislang ist es bei keinem deutschen Onlinehändler gelistet.

Wie beim Vorgängermodell kostet die UMTS-Option einen Aufpreis von 50 Euro, das Basismodell gibt es für 350 Euro. Die ersten Onlinehändler haben die Nur-WLAN-Version bereits auf Lager, in Kürze wird sie wohl bei weiteren im Sortiment landen. Beide Modelle haben 16 GByte Flash-Speicher, eine 32-GByte-Version ist für Deutschland offenbar nicht geplant. Das Vorgängermodell Yoga Tablet 10 gibt es derzeit im Handel in der 16-GByte-Ausführung für rund 250 Euro in der Nur-WLAN-Version, die Modemvariante kostet um die 300 Euro.

Sinnvolle Verbesserungen im Detail

Das Basisdesign ist unverändert geblieben: Das neue Modell hat wieder einen aufklappbaren Standfuß, der verbessert wurde. Daher ist keine zusätzliche Hülle notwendig, um das Tablet hinzustellen. Charakteristisch sind der in einem seitlichen Zylinder enthaltene Akku und die sich dadurch ergebende Geräteform, die zu einer angenehmen Gewichtsverteilung führt. Beim neuen Modell wurde aber das Display verbessert und ein schnellerer Prozessor eingesetzt. Der chinesische Hersteller hat sich offenbar die auch im Test von Golem.de genannten Kritikpunkte zu Herzen genommen.

  • Den Ständer hat Lenovo verbreitert, wodurch das Tablet im Standmodus nicht mehr so leicht nach hinten kippt. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das neue Yoga Tablet 10 HD+ hat ein Display mit Full-HD-Auflösung und einen Snapdragon-400-Prozessor mit vier Kernen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Der Akku ist auch hier in einem Zylinder untergebracht, der gleichzeitig als Haltegriff dient. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das neue Yoga-Tablet soll in Asien auch in Champagner-Gold erhältlich sein. (Bild: Lenovo)
  • In Europa wird wohl nur die silberne Version auf den Markt kommen. (Bild: Lenovo)
  • Das Yoga Tablet 10 HD+ in Champagner-Gold (Bild: Lenovo)
Das neue Yoga-Tablet soll in Asien auch in Champagner-Gold erhältlich sein. (Bild: Lenovo)

Der Touchscreen des neuen Yoga Tablet 10 HD+ hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln - das Yoga Tablet 10 hat nur 1.280 x 800 Pixel. Nicht nur die Pixeldichte, auch die gesamte Qualität des Displays ist beim neuen Modell besser, wie das Golem.de-Hands-on zum Yoga Tablet 10 HD+ ergeben hat. Farben wirken kräftig, die Kontraste sind angenehm. Auch beim Yoga Tablet 10 HD+ kann der Nutzer aus drei Displayeinstellungen wählen, die je nach Einsatzzweck unterschiedliche Kontrast- und Farbeinstellungen haben.

Anders als beim Yoga Tablet 10 sind die Farben sowohl in der Kippeinstellung als auch in der Standeinstellung neutral, bei Letzterer ist der Kontrast höher. Das soll beim Anschauen von Filmen für ein besseres Bild sorgen. Beim Yoga Tablet 10 ist die Standeinstellung übersättigt und hat zu viel Kontrast, zudem ist ein starker Farbstich vorhanden. Die Handeinstellung bietet dem Nutzer eine sehr warme Displaytönung, was beim Lesen vorteilhaft sein soll, für unseren Geschmack aber immer noch zu rot ist.

Yoga Tablet 10 HD+ mit langer Akkulaufzeit 

eye home zur Startseite
spiderbit 19. Mai 2014

das meiste haben wir ja mehr mal hin und her geschreiben und kommen nicht weiter hab ich...

TTX 19. Mai 2014

Das ist ja merkwürdig, mein Dad hat das selbe Tablet und das lauft völlig normal?

testtester 19. Mai 2014

wenn ich mich nicht täusche dürfte dieser Begrifft schon vergeben sein, um irgendwelchen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Verlag Nürnberger Presse Druckhaus Nürnberg GmbH & Co. Nürnberger Nachrichten, Nürnberg
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  2. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  3. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  4. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  5. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  6. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  7. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille

  8. Google

    Das Pixelbook wird ein 1.200-Dollar-Chromebook

  9. Breko

    Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

  10. Google

    Neue Pixel-Smartphones und Daydream View geleakt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Re: Headphone Jack

    drvsouth | 13:08

  2. Re: Strafbar

    gol | 13:08

  3. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    TechBen | 13:06

  4. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Handle | 13:05

  5. Re: Was benutzt ihr?

    SchmuseTigger | 13:04


  1. 12:59

  2. 12:29

  3. 12:00

  4. 11:32

  5. 11:17

  6. 11:02

  7. 10:47

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel