Abo
  • Services:

Lenovo: Yoga Book soll auch mit Chrome OS erscheinen

Lenovo will sein ungewöhnliches Convertible Yoga Book Mitte 2017 auch mit Chrome OS in den Handel bringen. Der Stift soll wie bei den bereits erhältlichen Android- und Windows-Varianten funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Yoga Book mit seinen ungewöhnlichen Eingabemethoden soll auch mit Chrome OS erscheinen.
Das Yoga Book mit seinen ungewöhnlichen Eingabemethoden soll auch mit Chrome OS erscheinen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Lenovo will sein auf der Ifa 2016 vorgestelltes Convertible Yoga Book in einer Version mit dem Betriebssystem Chrome OS auf den Markt bringen. Das hat Lenovos Vice President Jeff Meredith im Gespräch mit Tom's Hardware erklärt. Meredith ist General Manager bei Lenovos Android and Chrome Computing Business Group.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Demnach soll die Chrome-OS-Version des kompakten Convertibles mit ungewöhnlicher Tastatur Mitte 2017 in den Handel kommen. Meredith deutete an, dass die drei Versionen des Yoga Book ein Jahr lang erhältlich sein sollen. Dann, so deutet der Manager die aktuellen Zeichen, könnte es eine Version geben, in der Android und Chrome OS verschmelzen. Entsprechende Gerüchte bestehen bereits seit längerem.

Create Pad bietet neue Arten der Eingabe

Das Yoga Book hat mit dem sogenannten Create Pad eine ungewöhnliche Eingabeeinheit. Klappt der Nutzer das Convertible auf, kann er die Tastatureinheit entweder als Tastatur mit Sensortasten nutzen oder als Schreibunterlage. Dann lassen sich Zeichnungen und handschriftliche Eingaben machen.

Der mitgelieferte Stift kann entweder mit einer speziellen Mine ohne Farbe oder mit einer Standard-Kugelschreibermine genutzt werden. Interessant ist auch die Möglichkeit, über das Create Pad einen mitgelieferten Block zu legen. Dann lassen sich Notizen und Zeichnungen gleichzeitig im Original und als digitale Kopie anfertigen.

Chrome-OS-Version soll gleiche Stiftfunktionen bieten

Meredith zufolge soll die Chrome-OS-Version des Yoga Book über die gleichen Stiftfähigkeiten verfügen wie die Android- und die Windows-Version des Gerätes. Wann genau das neue Modell in den Handel kommt, hat der Manager nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€

Schneppekapp 21. Dez 2016

... weil das Ding für Chrome OS schon fast überqualifiziert ist während Android...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /