Abo
  • Services:
Anzeige
Das Lenovo Yoga Book mit Windows (vorne) und Android (hinten)
Das Lenovo Yoga Book mit Windows (vorne) und Android (hinten) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Android oder Windows?

Und vor allem muss ich ständig darauf achten, sie nicht zu verlieren. Weder im Stift noch am Tablet gibt es eine Aufbewahrungsmöglichkeit. Da Lenovo nur eine Kunststoffspitze mitliefert, sollte auf diese besonders achtgegeben werden. Von den Spitzen mit Tinte liegen immerhin drei Stück dem Tablet bei, jede soll laut Lenovo zwei bis drei Kilometer zurücklegen können. Sollten sie leer sein, können sie im 3er-Paket für 15 Euro nachbestellt werden - nicht gerade ein studentenfreundlicher Preis.

Anzeige
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Wechseln der Spitzen nervt ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und sie können schnell verloren gehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Wechseln der Spitzen nervt ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Von den nervigen Minenwechseln abgesehen, ist die Eingabe mit dem Stift toll. Er liegt gut in der Hand und wird zuverlässig erkannt, Lenovo setzt auf Wacoms Feel-IT-Technologie. Insgesamt 2.048 Druckstufen werden erkannt, das funktioniert ohne Probleme.

Wie eingangs schon erwähnt, liefert Lenovo auch einen magnetischen Block mit, der an der Touch-Oberfläche fixiert werden kann. Unverständlich ist, dass nicht auf ein klassisches DIN-Format gesetzt wurde. So sind DIN-A5-Blätter zu klein und DIN-A4-Papier viel zu groß. Das ist ein wenig nervig, zumal Lenovo passendes Papier sehr teuer verkauft: 75 Seiten kosten 10 Euro.

Zwei Betriebssysteme zur Wahl

Das Yoga Book verkauft Lenovo mit Windows 10 oder Android 6.0 als Betriebssystem. Für welche Variante man sich entscheidet, ist letztendlich eine Frage des Geschmacks. Bei der Leistung und Akkulaufzeit unterscheiden sich die beiden Varianten nicht. Und auch die wichtigsten Office-Anwendungen und Notiz- und Zeichen-Apps gibt es für beide Betriebssysteme.

Um die Produktivität zu verbessern, unterstützt Lenovos Android-Launcher Apps im Fenstermodus. So kann neben einem Zeichenprogramm auch der Browser geöffnet sein. Das funktioniert gut und ruckelt auch nicht.

 38 Vorlesungen und 52 Seminare späterVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
ekeauzamd 28. Apr 2017

Ich schreibe nur, weil mich die gleiche Frage beschäftigt und auf (pos.) Antwort hoffe. Gruß.

watwerbisdudenn 31. Jan 2017

Das steht nicht auf der Lenovo-Seite und ich habe keine Lust zu raten und zu...

gersi 30. Jan 2017

Funktioniert das am Yoga Book somit mit JEDEM S Pen ? (Deren Technologie ist ja für alle...

DirkL 30. Jan 2017

Wie steht es mit der Leistungsfähigkeit unter Windows? Ich erwarte keine Wunder.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mercedes-Benz Consulting GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Schlafhorst Zweigniederlassung der Saurer GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  3. Medion AG, Essen
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  2. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  3. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  4. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  5. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor

  6. Spielemesse

    Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds hält Keynote

  7. Matias Ergo Pro Keyboard im Test

    Die Exzentrische unter den Tastaturen

  8. Deeplearn.js

    Google bringt Deep Learning in den Browser

  9. Satellitennavigation

    Sapcorda will auf Zentimeter genau orten

  10. Nach Beschwerden

    Google löscht Links zu Insolvenzdatenbanken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Re: Mit StarCraft 2 konnte ich mich nicht...

    Legolas87 | 15:00

  2. Re: Apple Nutzer

    fsch | 14:59

  3. Re: Horizontal versetzte Tasten

    DummyAccount | 14:57

  4. Re: NVidia und mehrere Generationen 2 GHz?

    PoorVega | 14:57

  5. Re: 13 Monate zahlen, 12 nutzen und offline wenn...

    My1 | 14:56


  1. 15:02

  2. 14:49

  3. 13:50

  4. 13:27

  5. 13:11

  6. 12:20

  7. 12:01

  8. 11:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel