Abo
  • Services:
Anzeige
Das Lenovo Yoga Book mit Windows (vorne) und Android (hinten)
Das Lenovo Yoga Book mit Windows (vorne) und Android (hinten) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die eMMC ist langsamer als eine HDD

Lenovo hat das Yoga Book mit zwei Kameras ausgestattet: einer 2-Megapixel-Frontkamera für Videotelefonie und einer Hauptkamera mit 8 Megapixeln, die am oberen Rand der Touch-Oberfläche platziert ist. Letztere bietet eine ordentliche Qualität, um auch mal ein Tafelbild abzufotografieren.

  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Wechseln der Spitzen nervt ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und sie können schnell verloren gehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Lenovo Yoga Book (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Um das Convertible mit einem Monitor oder Projektor zu verbinden, ist ein Micro-HDMI-Ausgang vorhanden. Ansonsten hat das Yoga Book noch eine Kopfhörerbuchse und einen Micro-USB-Anschluss, der aber nur per USB 2.0 angebunden ist. WLAN funkt das Gerät nach 802.11 a/b/g/n/ac und unterstützt Bluetooth 4.1. Eine Variante mit LTE-Modem bietet Lenovo ebenfalls an.

Anzeige

Im Inneren des Geräts arbeitet ein Intel-Cherry-Trail-Prozessor, dessen vier Kerne mit 2,4 GHz takten. Für die meisten Office-Anwendungen reicht der Atom X5-Z8550 gut aus, nur Bilder und Videos sollten nicht bearbeitet werden, da spätestens dann die Leistung kaum reicht.

Immerhin verfügt das Convertible über 4 GByte Arbeitsspeicher, so können ruhig auch ein paar Tabs mehr im Browser geöffnet sein. Der interne Speicher ist 64 GByte groß, von dem der Nutzer tatsächlich 52 GByte frei nutzen kann. Doch ist die eMMC leider sehr langsam. Mit 120 MByte/s im sequentiellen Lesen und nur 33 MByte/s im sequentiellen Schreiben ist selbst eine HDD teilweise schneller.

Der Akku hat eine Leistung von 32 Wh und ist in 3 Stunden komplett aufgeladen. Er hält dann auch einen kompletten Tag an der Uni, gut acht Stunden lang konnte ich surfen, Notizen verfassen, Texte tippen und Musik streamen.

 Lenovo Yoga Book im Test: Wenn doch nur der Stift besser wäre!38 Vorlesungen und 52 Seminare später 

eye home zur Startseite
watwerbisdudenn 31. Jan 2017

Das steht nicht auf der Lenovo-Seite und ich habe keine Lust zu raten und zu...

gersi 30. Jan 2017

Funktioniert das am Yoga Book somit mit JEDEM S Pen ? (Deren Technologie ist ja für alle...

DirkL 30. Jan 2017

Wie steht es mit der Leistungsfähigkeit unter Windows? Ich erwarte keine Wunder.

Badewanne 29. Jan 2017

Ich kann ein Surface jedem Studenten ans Herz legen. Pro: - Studenten Software wie Visual...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  3. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  4. über Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-20%) 39,99€
  3. (-60%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Space Launch System

    Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

  2. CEO-Fraud

    Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen

  3. TKG-Änderungsgesetz

    Regierung will keinen Schutz vor Low-Speed und Abzocke

  4. Samsung

    Neue Galaxy-S8-Modelle erhältlich

  5. Cobot

    Nicht so grob, Kollege Roboter!

  6. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  7. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  8. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  9. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"

  10. Bluetooth-Kopfhörer

    Bose will Opt-out aus Datenspeicherung anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: sowas braucht die welt

    Katrin85 | 13:43

  2. Re: Rechenleistung

    TarikVaineTree | 13:42

  3. Re: Lohnniveau unterdurchschnittlich?

    Niaxa | 13:40

  4. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    oxybenzol | 13:38

  5. Re: kann und sollte per Power Delivery aufgeladen...

    Arsenal | 13:38


  1. 13:24

  2. 13:17

  3. 12:57

  4. 12:32

  5. 12:01

  6. 11:53

  7. 11:42

  8. 11:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel