Abo
  • Services:

Lenovo: "Wir können uns jede Übernahme leisten"

Lenovos Finanzchef protzt, dass sich der PC-Hersteller jedes Unternehmen, das zum Verkauf steht, auch leisten könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovo stellt sein UltrabookThinkpad X1 in Indien vor.
Lenovo stellt sein UltrabookThinkpad X1 in Indien vor. (Bild: AFP/Getty Images)

Lenovo-Finanzchef Wong Wai Ming hat erklärt, dass der Computerhersteller praktisch jede Möglichkeit zu einer Übernahme finanzieren könnte. Der chinesische Computerhersteller habe Finanzreserven in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Wong sagte der Nachrichtenagentur Bloomberg, es gebe für Lenovo kein Limit für Firmen, die zum Verkauf stünden. "Wir können tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes jede einzelne Gelegenheit prüfen, weil wir ganz offensichtlich die Möglichkeiten haben, das zu finanzieren."

Am stärksten sei Lenovo an Übernahmen im Bereich Smartphones und Tablets, Server und Speicher für Unternehmen interessiert, so Wong.

Mit IBM hatte Lenovo die Verhandlungen über den Verkauf der IBM-Sparte für x86-Server jedoch abgebrochen. Die Gespräche hatten im April 2013 begonnen. Die Partner konnten sich aber nicht auf den Preis einigen. Jährlich generiert IBM in dem Bereich einen Umsatz von rund 5 Milliarden US-Dollar. Es soll noch einen weiteren Interessenten für die x86-Server-Sparte geben; ob die Verhandlungen weiterlaufen, ist aber nicht klar.

Mit EMC hatte Lenovo das Joint Venture LenovoEMC gegründet. LenovoEMC soll vor allem NAS-Lösungen an kleine und mittlere Unternehmen verkaufen. Dabei hält Lenovo die Mehrheit an dem Gemeinschaftsunternehmen, in das EMC auch einige NAS-Produkte seiner Tochter Iomega einbringt. Lenovo kaufte sich damit einen Teil von Iomega.

Lenovo teilte das Unternehmen zum 1. April 2013 in die zwei Bereiche "Think" und "Lenovo" auf. Das ging aus einer internen E-Mail von Konzernchef Yang Yuanqing hervor. Danach wurde der Konzern in die Lenovo Business Group (LBG) und die Think Business Group (TBG) aufgeteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 15,49€

Atalanttore 11. Jun 2013

kein Text

fratze123 28. Mai 2013

Und Namen sind Schall und Rauch.

zastamann 27. Mai 2013

Ich hab von der Firma aus ein Thinkpad von Lenovo. Die sehen nicht gerade modern aus sind...

narfomat 27. Mai 2013

naja, also die neuen dell inspirion sind ziemlich stabil ich hab letztlich eins gesehen...

Blasti 27. Mai 2013

Das in Californien wird für das Foxconn-Werk bei dem sich Apple beteiligt um ein Teil...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /