Abo
  • IT-Karriere:

Lenovo: Thinkpad Tablet 2 mit Atom und Windows 8 Pro

Lenovo hat einen Nachfolger für sein Thinkpad-Tablet angekündigt - mit Intels kommendem Atom-Prozessor statt Nvidias ARM-Prozessor Tegra 2 und Windows 8 Pro statt Android als Betriebssystem. Trotzdem soll das Thinkpad Tablet 2 leichter sein und mit einer Akkuladung länger durchhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovo Thinkpad Tablet 2 mit Windows 8 Pro
Lenovo Thinkpad Tablet 2 mit Windows 8 Pro (Bild: Microsoft)

Mit dem Thinkpad Tablet 2 hat Lenovo sein erstes speziell für Windows 8 entwickeltes Tablet vorgestellt. Es läuft mit Windows 8 Pro auf Intels kommender Atom-Generation, ist also ein vollwertiger PC, an den sich über den USB-Port in voller Größe auch ein Drucker und anderes Zubehör sowie via HDMI ein Display anschließen lässt. Allerdings verbaut Lenovo nur 2 GByte RAM.

  • Lenovo Thinkpad Tablet 2 mit Windows 8 Pro
  • Lenovo Thinkpad Tablet 2 mit Windows 8 Pro
Lenovo Thinkpad Tablet 2 mit Windows 8 Pro
Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz

Dennoch ist das Thinkpad Tablet 2 recht kompakt und leicht: Lenovo gibt für das Tablet mit einem 10,1 Zoll großen IPS-Display mit 1.366 x 768 Pixeln eine Höhe von 9,8 mm an. Das Gewicht soll unter 600 Gramm liegen. Damit wäre es leichter als Apples aktuelles iPad, das 652 Gramm auf die Waage bringt. Und trotzdem soll das Tablet laut Lenovo mit einer Akkuladung bis zu 10 Stunden durchhalten.

Bedient wird das Lenovo-Tablet mit dem Finger per Multitouch, aber auch ein Digitizer-Stift kann optional genutzt werden. Mit Dock und Tastatur wird das Thinkpad Tablet 2 zu einem Büro-PC, allerdings nicht zu einem besonders schnellen.

Lenovo kündigt auch Varianten mit 3G (HSPA+) und 4G an, Letztere allerdings zunächst nur für das Netz von AT&T in den USA. Auch zwei Kameras für Fotos und Videokonferenzen sowie ein Mikrofon mit Rauschunterdrückung sind integriert.

Einen Preis für das Thinkpad Tablet 2 hat Lenovo noch nicht genannt. Es soll ab dem Start von Windows 8 am 26. Oktober 2012 verkauft werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 29,99€
  3. 0,49€
  4. (-71%) 19,99€

wire-less 23. Sep 2012

Das iPad integriert sich doch bereits recht gut. Kalender/Kontakte mit Exchange...

wire-less 23. Sep 2012

Ist schwer. Die "gescheiten CPUs" brauchen zu viel Strom und haben zu viel Abwärme. Ich...

Gismi 09. Aug 2012

Ja, Windowstaste unten, Charms ruft man durch rein wischen auf.

JensM 09. Aug 2012

"You give up battery life with a 1.6-pound notebook. The standard battery Ok, das wusste...

TC 09. Aug 2012

shut up and take my money!


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /