Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Lenovo verkauft das Thinkpad T480s in vielen Varianten: Das günstigste Modell mit mattem 1080p-Display, Core i5 samt 8 GByte Arbeitsspeicher und kleiner 128-GByte-Sata-SSD kostet rund 1.500 Euro. Gegen Aufpreis gibt es einen 1440p-Bildschirm, schnellere CPUs, bis zu 24 GByte RAM, bis zu 1 TByte als NVMe-SSD und ein LTE-Modem. Zumindest in Deutschland fehlt regulär die Option auf die dedizierte Geforce-MX150-Grafikeinheit von Nvidia, für Studenten gibt aber ein entsprechendes Campus-Sondermodell.

Fazit

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. über duerenhoff GmbH, München

Wir halten das Thinkpad T480s für das beste Business-Notebook am Markt: Es ist um Speicher und SSD aufrüstbar, hat eine Vielzahl durchdachter Schnittstellen und Sicherheitsfunktionen und Lenovo-typisch exzellente Eingabegeräte. Abzüge gibt es für den Thunderbolt-3-Port mit nur zwei PCIe-Lanes, was aber abseits von sehr schnellen externen SSDs oder eGPUs keine Rolle spielt, und bei der CPU, welche trotz genug Kühlungsreserven mit konservativen 15 Watt läuft. Andere Business-Geräte wie Dells Latitude (7390) haben mit 22 Watt mehr CPU-Leistung.

Für Coder, die meist in abgedunkelten Büros arbeiten und gegebenenfalls ohnehin einen Monitor an das Thinkpad T480s anschließen, geht das 1080p-Display mit nur 250 cd/m² Helligkeit in Ordnung. Wer es heller möchte und eine sichtlich höhere Farbraumabdeckung benötigt, der sollte aber unbedingt die rund 125 Euro Aufpreis für das 1440p-Panel investieren. Damit ausgestattet sowie mit 16 GByte RAM und einer 512-GByte-SSD samt Windows 10 Pro kostet das Notebook dann 1.850 Euro.

Alternativen sind rar und weniger empfehlenswert - neben dem Dell Latitude (7390) gibt es noch HPs Elitebook 840 G5. Bei beiden halten wir die Eingabegeräte für unterlegen, das Dell hat zudem nur einen SO-DIMM-Slot und das HP einen kleineren Akku.

 Hohe Leistungsaufnahme unter Linux
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 215,71€
  2. 103,90€
  3. 34,99€

Martixx 18. Sep 2018

also so was suchst Du ?! 35.56 cm (14") 4K-UHD IPS matt (3840x2160, 400nits) Google...

Evil Azrael 17. Sep 2018

Und was ist es nu?

Sicaine 16. Sep 2018

Das sagt jetzt der Richtige. Wenn ich an Businessnotebook denke, denke ich an 12-14...

gadthrawn 13. Sep 2018

Warum? Wenn man den Rotz nicht unterwegs und draussen wegen dem Display verwenden kann...

renegade334 13. Sep 2018

Okay. Du sagst es. Unterwegs oder beim Kunden ist man ggf. nicht in der Dunkelheit...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /