Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Lenovo verkauft das Thinkpad T480s in vielen Varianten: Das günstigste Modell mit mattem 1080p-Display, Core i5 samt 8 GByte Arbeitsspeicher und kleiner 128-GByte-Sata-SSD kostet rund 1.500 Euro. Gegen Aufpreis gibt es einen 1440p-Bildschirm, schnellere CPUs, bis zu 24 GByte RAM, bis zu 1 TByte als NVMe-SSD und ein LTE-Modem. Zumindest in Deutschland fehlt regulär die Option auf die dedizierte Geforce-MX150-Grafikeinheit von Nvidia, für Studenten gibt aber ein entsprechendes Campus-Sondermodell.

Fazit

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Wir halten das Thinkpad T480s für das beste Business-Notebook am Markt: Es ist um Speicher und SSD aufrüstbar, hat eine Vielzahl durchdachter Schnittstellen und Sicherheitsfunktionen und Lenovo-typisch exzellente Eingabegeräte. Abzüge gibt es für den Thunderbolt-3-Port mit nur zwei PCIe-Lanes, was aber abseits von sehr schnellen externen SSDs oder eGPUs keine Rolle spielt, und bei der CPU, welche trotz genug Kühlungsreserven mit konservativen 15 Watt läuft. Andere Business-Geräte wie Dells Latitude (7390) haben mit 22 Watt mehr CPU-Leistung.

Für Coder, die meist in abgedunkelten Büros arbeiten und gegebenenfalls ohnehin einen Monitor an das Thinkpad T480s anschließen, geht das 1080p-Display mit nur 250 cd/m² Helligkeit in Ordnung. Wer es heller möchte und eine sichtlich höhere Farbraumabdeckung benötigt, der sollte aber unbedingt die rund 125 Euro Aufpreis für das 1440p-Panel investieren. Damit ausgestattet sowie mit 16 GByte RAM und einer 512-GByte-SSD samt Windows 10 Pro kostet das Notebook dann 1.850 Euro.

Alternativen sind rar und weniger empfehlenswert - neben dem Dell Latitude (7390) gibt es noch HPs Elitebook 840 G5. Bei beiden halten wir die Eingabegeräte für unterlegen, das Dell hat zudem nur einen SO-DIMM-Slot und das HP einen kleineren Akku.

 Hohe Leistungsaufnahme unter Linux
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Martixx 18. Sep 2018 / Themenstart

also so was suchst Du ?! 35.56 cm (14") 4K-UHD IPS matt (3840x2160, 400nits) Google...

Evil Azrael 17. Sep 2018 / Themenstart

Und was ist es nu?

Sicaine 16. Sep 2018 / Themenstart

Das sagt jetzt der Richtige. Wenn ich an Businessnotebook denke, denke ich an 12-14...

gadthrawn 13. Sep 2018 / Themenstart

Warum? Wenn man den Rotz nicht unterwegs und draussen wegen dem Display verwenden kann...

renegade334 13. Sep 2018 / Themenstart

Okay. Du sagst es. Unterwegs oder beim Kunden ist man ggf. nicht in der Dunkelheit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /