Abo
  • Services:

CPU-Drossel müsste nicht sein

Unsere beiden Muster des T480s haben jeweils einen matten 1080p-Bildschirm mit IPS-Technik, welcher von BOE stammt. Lenovo wirbt mit 250 cd/m², die zwei Thinkpads kommen auf maximal durchschnittlich 231 cd/m² respektive 247 cd/m². Das reicht für abgedunkelte Büros oder trübe Spätsommertage, aber nicht für helle Messehallen oder den Außeneinsatz mit strahlendem Sonnenschein. Wer möchte, kann gegen Aufpreis ein 1440p-Panel bestellen, das 300 cd/m² schafft - immerhin ein bisschen mehr Helligkeit.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Als Prozessor verbaut Lenovo einen Core i5 oder einen Core i7 aus Intels aktueller 8th Gen (Kaby Lake Refresh), der auf 15 Watt eingestellt ist. Optional verlöten die Chinesen auch noch eine Geforce MX150 in der Low-Power-Variante mit 8 Watt, die allerdings abseits einer Campus-Edition nicht bei den in Deutschland verfügbaren Thinkpad T480s enthalten ist. Die Kühlung sollte über 20 Watt abführen können, denn die entsprechenden Heatpipes und Lamellenblöcke sind vorhanden. Aber auch ohne Nvidia-GPU belässt Lenovo den Prozessor bei 15 Watt, der optionale Thermal Framework Driver via Vantage-Update-Tool ändert nichts.

  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Lenovos Thinkpad T480s (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Core i5-8250U arbeitet daher langsamer als der Core i5-8250U im Thinkpad X1 Carbon Gen6 mit 23 Watt oder der Core i5-8250U in XPS 13 (9370) mit 25 Watt. Wer möchte, kann die cTDP per Intels XTU auf 20 Watt setzen, die Lüftersteuerung des T480s reagiert aber nicht auf die höhere Leistungsaufnahme. Der Chip läuft damit bei knapp unter 100 Grad Celsius, was ein Heruntertakten gerade noch verhindert. Wir fänden es sinnvoll, wenn Lenovo dem Prozessor des Thinkpad T480s ohne Geforce MX150 zumindest ein wenig mehr Geschwindigkeit spendieren würde, da der Lüfter genug Reserven hat.

Trotz der dünnen Bauweise ist das Thinkpad T480s aufrüstbar: Neben 8 GByte verlötetem DDR4-Speicher gibt es noch einen SO-DIMM-Slot für ein weiteres Modul. Als NVMe-SSD stecken M.2-2280-Modelle wie Samsungs PM961 oder PM981 im Notebook, wobei letztere ein bisschen schneller ist. Beide Varianten schaffen sequenziell lesend über 3 GByte die Sekunde und mindestens 1,2 GByte pro Sekunde schreibend. Für ac-2x2-WLAN und Bluetooth 4.2 verbaut Lenovo ein 8265-Kärtchen, die Option auf die theoretisch doppelt so schnelle 9260 mit 1,73 GBit/s und Bluetooth 5 fehlt. Dafür sind Antennen für das LTE-Modem vorverlegt, was beim X1 Carbon Gen6 nicht der Fall ist.

Lenovo verbaut einen 57-Wattstunden-Akku, welcher das Thinkpad T480s bei 200 cd/m² im Productivity-Test des Powermark für 11:23 Stunden mit Energie versorgt. Das ist eine typische Laufzeit für ein solches Gerät, das aktuelle XPS 13 (9370) oder besagtes X1 Carbon Gen6 halten ähnlich lange durch. Das 65-Watt-Netzteil mit USB-C-Anschluss lädt das Thinkpad T480s in gut einer Stunde auf knapp 80 Prozent auf.

 Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-NotebookHohe Leistungsaufnahme unter Linux 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair STRAFE RGB für 109,90€ + Versand statt ca. 160€ im Vergleich und Corsair STRAFE...
  2. (u. a. Steel HR Hybrid Smartwatch mit Herzfrequenz- und Aktivitätsmessung für 124,99€ statt 149...
  3. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  4. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)

Martixx 18. Sep 2018

also so was suchst Du ?! 35.56 cm (14") 4K-UHD IPS matt (3840x2160, 400nits) Google...

Evil Azrael 17. Sep 2018

Und was ist es nu?

Sicaine 16. Sep 2018

Das sagt jetzt der Richtige. Wenn ich an Businessnotebook denke, denke ich an 12-14...

gadthrawn 13. Sep 2018

Warum? Wenn man den Rotz nicht unterwegs und draussen wegen dem Display verwenden kann...

renegade334 13. Sep 2018

Okay. Du sagst es. Unterwegs oder beim Kunden ist man ggf. nicht in der Dunkelheit...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /