Abo
  • Services:

Lenovo: Thinkpad-Sondermodell zum Jubiläum

Das "Retro-Thinkpad" kommt noch in diesem Jahr - zum 25. Jubiläum der Marke. Das hat Lenovo bestätigt und außerdem eine Studie gezeigt, wie das nächste oder übernächste Modell aussehen soll.

Artikel veröffentlicht am , Nico Ernst
Rendering eines möglichen Thinkpad Retro
Rendering eines möglichen Thinkpad Retro (Bild: Lenovo)

Im Oktober 2017 wird die ursprünglich von IBM etablierte Marke Thinkpad für Business-Notebooks 25 Jahre alt. Auf seiner Konferenz Transform hat Lenovo, dem die Marke seit 2005 gehört, ein Sondermodell zum Jubiläum angekündigt. Berichte über ein Retro-Thinkpad genanntes Modell gab es schon länger.

Stellenmarkt
  1. Aktion Mensch e.V., Bonn
  2. Controlware GmbH, Dietzenbach

Wie das Gerät genau aussehen soll - eine Floppy ist wohl trotz Retro nicht eingebaut -, gab Lenovos PC-Chef Christian Theismann nicht bekannt. Nur "Ihr werdet überrascht sein!" sagte der Manager. Frühere, als Designstudien von Lenovo bezeichnete Bilder zeigen die klassische Tastatur ohne Chiclet-Zwischenräume und das von vielen Fans vermisste Touchpad mit mechanischen Maustasten.

  • Studie eines Lenovo-Thinkpads (Bild: Lenovo/Foto: Nico Ernst)
Studie eines Lenovo-Thinkpads (Bild: Lenovo/Foto: Nico Ernst)

Fotos eines aktuellen Thinkpad 25, so der Projektname, legte Theismann auch nicht vor. Dafür ein Renderbild eines Notebooks mit rollbarem Bildschirm, das "etwas mehr als eine Designstudie" ist, wie Theismann sagte. Das Gerät soll aus neuartigen Materialien sein - das aktuelle bei Lenovo ist Carbon - und sich auch per Sprache steuern lassen. Ob damit mehr als Microsofts Cortana gemeint ist, blieb ebenso unklar wie die verwendete Displaytechnik. Denkbar wäre ein flexibles OLED, wie es Bildschirmhersteller seit Jahren zeigen, aber bisher nicht in Serie fertigen. Die selbstleuchtenden LEDs wären die logische Konsequenz, weil Lenovo solche Displays, die allerdings starr sind, in manchen Modellen bereits verbaut.

Neben der Flexibilität soll sich der Bildschirm auch für Notizen eignen. Seltsam mutet dagegen an, dass das Gerät zusammengeklappt auf Lenovos Zeichnungen recht dick wirkt. Wenn das nicht eine Desigentscheidung ist, würde es für einen recht großen Biegeradius sprechen. Aber auch darüber kann nur spekuliert werden, denn weder nannte Lenovo einen Termin noch einen Preis für solch ein Gerät. Dass manche Designs der Thinkpads besonders langlebig und immer noch funktional sind, zeigte ein kürzlich erschienener Test des Modells X270.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

SuperProbotector 24. Jun 2017

für dein youtube gucken reicht auch 100:9 . Da passen gleich 7 Filme nebeneinander !!!1! ;)

superdachs 22. Jun 2017

Naja es gab schon noch ganz brauchbare aber insgesamt haben sie stark abgebaut. Die...

superdachs 22. Jun 2017

Leider sind die Kombination Beamer und HDMI Kabel plus Notebook oft nicht zum...

Arsenal 22. Jun 2017

Freudscher Verleser...

My1 21. Jun 2017

7 zeilige tastatur? also zumindest am PC zähl ich nur 6. F-tasten, zahlen, qwe...


Folgen Sie uns
       


Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert

Wie funktioniert ein Cocktail-Mixer aus dem 3D-Drucker? Wir haben uns den Hector 9000 des Chaostreffs Recklinghausen mal vorführen lassen und ein bisschen nachgebaut.

Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /