Abo
  • Services:

Lenovo Thinkpad 8: Windows-Tablet mit Bay Trail für 600 Euro vorbestellbar

Die ersten Händler listen die 128-GByte-Version des Lenovo Thinkpad 8 für 600 Euro. Das 8-Zoll-Tablet mit Windows 8 und Bay-Trail-Plattform hat ein Full-HD-Display, 2 GByte Arbeitsspeicher und unter den Anschlüssen einen Micro-HDMI-Ausgang.

Artikel veröffentlicht am ,
Das IPS-Display löst mit 1.920 x 1.200 Pixeln auf.
Das IPS-Display löst mit 1.920 x 1.200 Pixeln auf. (Bild: Lenovo)

Mehrere Händler haben das Thinkpad 8, das Lenovo auf der CES 2014 vorgestellt hatte, in der 128-GByte-Version für Preise von 570 bis 615 Euro in ihre Shops aufgenommen. Das für Business-Anwender gedachte 8-Zoll-Tablet basiert auf Intels Bay-Trail-Plattform und nutzt Windows 8.1 als Betriebssystem.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München

Auf seiner deutschen Webseite nennt Lenovo noch keine Preise für das Thinkpad 8, im US-amerikanischen Store kostet das Tablet 430 (64 GByte) oder 560 Dollar. Angesichts der Vorbestellerpreise erscheinen uns in Deutschland 450 und 600 Euro als realistisch. Das von uns getestete Bay-Trail-Tablet Toshiba Encore kostet mit 64 GByte rund 350 Euro.

Den höheren Preis rechtfertigt das Thinkpad 8 durch bessere Komponenten: So rechnet mit dem Atom Z3770 das schnellere Bay-Trail-SoC im Lenovo-Tablet und die Auflösung des 8,3-Zoll-IPS-Panels mit LED-Hintergrundbeleuchtung beträgt vergleichsweise hohe 1.920 x 1.200 Pixel. Die Ausstattung besteht aus 2 GByte DDR3-1066-Arbeitsspeicher, WLAN nach n-Standard, Bluetooth 4.0, Micro USB 3.0, einem Micro-HDMI-Ausgang und einer Vollversion von Office 2013 Home & Students.

  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
  • Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)
Das Lenovo Thinkpad (Bild: Lenovo)

Die fest verbaute eMMC fasst 64 oder 128 GByte - nur 32 GByte werden mit Windows 8 sehr schnell knapp. Der obligatorische Micro-SD-Schacht nimmt Speicherkarten auf. Die rückwärtige Kamera des Thinkpad 8 löst mit 8 Megapixeln auf, die Frontkamera ermöglicht 1080p-Videos. Das mitgelieferte Quickshot Cover schützt die Linsen und dient als Ständer. Das Lenovo Thinkpad 8 soll ab Februar verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

Anonymer Nutzer 03. Mär 2014

Man muss das ein Haus sein, eher ein Palast. Zumindest es das die Relation zwischen...

Anonymer Nutzer 03. Mär 2014

man kann auch 20+ Firefox-Tabs aufhaben. (FF holt ggü. z.B. Chrome deutlich auf, je mehr...

ChristianBauer 31. Jan 2014

Mir ging es aber auch so, als würde ich eine IPad Mini Werbung sehen.

Dino13 30. Jan 2014

Also 99% sind es sicherlich nicht (zum Glück). Aber Intel hat es ja auf x86 portiert...

NeRkO20 30. Jan 2014

Woher habt ihr die Info dass das Cover mitgeliefert wird? Bei cyberport und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /