Verfügbarkeit und Fazit

Das Thinkbook 13s gibt es in verschiedenen Konfigurationen. Für einen Startpreis von 800 Euro erhalten Kunden ein Modell mit Core i5-8265U, 8 GByte RAM und 512-GByte-SSD. Für 70 Euro mehr gibt es den doppelten Arbeitsspeicher und Massenspeicher. Die von uns getestete Version mit Core i7-8565U, 16 GByte Arbeitsspeicher und 512-GByte-SSD kostet etwa 1.020 Euro. Diverse Onlinehändler verkaufen das Lenovo-Notebook.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IT-Professional (m/w/d) - Systemverwaltung
    Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Rosenheim
  2. IT-Systemingenieur (m/w/d) Active Directory / Exchange
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

Welche Art Notebook ist das Thinkbook eigentlich? Wir würden sagen: eine Mischung aus Thinkpad und Ideapad - beide aus dem Hause Lenovo. Uns gefällt vor allem das gut verarbeitete und optisch ansprechende Metallgehäuse mit vielen USB-A-Ports, USB-C und HDMI.

  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Taktrate der CPU geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das liegt auch an der guten Kühlleistung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit unter leichter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD von SK Hynix ist ausreichend schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Auch die Tastatur mit ihren an Thinkpads erinnernden Tastenkappen gefällt uns mit einem definierten, gleichmäßigen Druckpunkt - ebenso wie das große Touchpad. Dabei ist es leicht möglich, mit dem verbauten Core i7-8565U und 16 GByte DDR4-RAM Büroarbeiten und Bildbearbeitung flott zu erledigen - und das zu einem sehr fairen Preis.

Allerdings spart Lenovo an einigen Stellen: So leuchtet das 13-3-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung mit maximal 256 cd/m² nicht sonderlich hell. Außerdem ist die Akkulaufzeit eher durchschnittlich. Nach etwa 8:30 Stunden Netflix-Dauerlauf ist Schluss. Im wenig fordernden Powermark-Benchmark ist der Akku schon nach 7:22 Stunden leer.

  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Taktrate der CPU geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das liegt auch an der guten Kühlleistung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit unter leichter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD von SK Hynix ist ausreichend schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wichtig ist auch: Das Notebook verfügt nur über einen RAM-Channel. Das alles sind Punkte, bei denen einige Thinkpads überlegen sind. Die kosten aber oft das Doppelte oder noch mehr. Das Thinkbook ist ein solider Kompromiss ohne gravierende Mängel. Ein gutes Notebook muss eben nicht über 1.000 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spurter statt Dauerläufer
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


demon driver 23. Aug 2019

Hast du meine Beschreibung der Problematik in der Bildbearbeitung nicht gelesen oder...

IchBIN 23. Aug 2019

Der beste Mausersatz, seit es Mäuse gibt.

32bit 23. Aug 2019

Warum machen die am Deckel unten einen dicken, fetten, schwarzen Balken anstatt ein 16:10...

dododo 23. Aug 2019

Geht mir auch so, würde auch keines mehr ohne kaufen. Richtig gut wird das ganze noch...

schipplock 22. Aug 2019

ich ziehe mittlerweile ein stabiles Plastikgehäuse auch vor. Ich mag die Haptik von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Tim Cook: Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung
    Tim Cook
    Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung

    Tim Cook soll 2016 in China für Apple lobbyiert haben - der Deal soll 275 Milliarden US-Dollar wert sein. Öffentlich gemacht wurde die Absprache nicht.

  2. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  3. Funklochamt: Erstes Förderprojekt der MIG in Scheuers Wahlkreis
    Funklochamt
    Erstes Förderprojekt der MIG in Scheuers Wahlkreis

    Das Funklochamt MIG hat endlich ein Förderprojekt gefunden. Es ist ein besonderer Ort für Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /