Spurter statt Dauerläufer

Die Ausstattung unseres Testmusters lässt es bereits vermuten: Das Thinkbook ist perfekt für Schreibarbeiten, Webbrowsing, Netflix und mit 16 GByte RAM sogar für Bildbearbeitung geeignet. Der Intel Core i7-8565U verrichtet gute Arbeit. Standardmäßig takten seine vier Kerne mit 1,8 GHz. Im Multikern-Benchmark Cinebench R15 messen wir immerhin im Mittel 575 Punkte. Zum Vergleich der Dell XPS 13 (9380): Dieser schafft im gleichen Szenario und mit identischem Prozessor 678 Punkte.

Stellenmarkt
  1. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
Detailsuche

Den Unterschied erklären wir uns durch die anscheinend nicht so effiziente Kühlung. Unter Last wird das SoC schnell auf 95 Grad erhitzt, wodurch die CPU nicht so lange höhere Taktraten hält. Nach 4,1 GHz im Turbo ist Schluss, obwohl der Chip in der Theorie maximal 4,6 GHz schafft. Er nutzt zudem nur die ersten 30 Sekunden lang 25 Watt Leistungsbudget aus und drosselt im Verlauf des Benchmarks auf durchschnittlich 15 Watt herunter, was für dieses Modell Standard ist.

Der Akku hält nur durchschnittlich lang

Nur unter unrealistischer Dauerlast dreht die Lüftung des Notebooks spürbar auf. Das System wird dann recht laut, wenn auch nicht unangenehm. Im Leerlauf ist die Kühlung gar nicht, beim Schauen von Altered Carbon auf Netflix nur sehr wenig wahrnehmbar.

  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Taktrate der CPU geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das liegt auch an der guten Kühlleistung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit unter leichter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD von SK Hynix ist ausreichend schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Nur durchschnittliche Akkulaufzeit unter leichter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Apropos Netflix: Im Dauerlauftest bei einer Displayhelligkeit von 200 cd/m² schafft unser Testgerät mit seinem 44-Wattstunden-Akku nur durchschnittliche 8:37 Stunden. Das reicht nicht ganz bis zum Ende der zehn Folgen von Altered Carbon. Ähnlich ernüchternde Werte messen wir im Productivity-Benchmark des Programms Powermark: 7:22 Stunden.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwar liegen die theoretischen Werte des Thinkbooks merklich unter dem Vergleichsmodell XPS 13, dafür ist die gefühlte Leistung flott: Textverarbeitung und Bildbearbeitung sind mit dem Notebook kein Problem. Auch die BC501-SSD von SK Hynix ist ausreichend schnell: Wir messen 1.600 MByte/s im sequenziellen Lesen und 860 MByte/s im sequenziellen Schreiben. Das Laufwerk ist in etwa gleichauf mit anderen SSDs, die nur zwei PCIe-Lanes verwenden - etwa die Western Digital SN520 im vom Golem.de getesteten HP Envy 13 x360.

  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Taktrate der CPU geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das liegt auch an der guten Kühlleistung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit unter leichter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD von SK Hynix ist ausreichend schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die SSD von SK Hynix ist ausreichend schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Einzelnes RAM-Modul im Single-Channel

Der Blick ins Innere des Thinkbooks zeigt uns, dass auch bei diesem preiswerteren Gerät Viel ausgetausch werden kann, etwa die SSD, das WLAN-Modul - ein Intel Wireless-AC 9560, das nach WiFi 5 funkt - und der SO-DIMM-Riegel. Allerdings gibt es nur einen Arbeitsspeicherslot für den Betrieb im Single Channel. Das manuelle Aufrüsten kann daher etwas teuer werden. Und trotzdem ist das ein Vorteil im Gegensatz zu vielen andere Notebooks in diesem Preissegment - auchgegenüber dem Dell XPS 13.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Lenovo Thinkbook 13s (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Taktrate der CPU geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das liegt auch an der guten Kühlleistung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nur durchschnittliche Akkulaufzeit unter leichter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD von SK Hynix ist ausreichend schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Komponenten lassen sich tauschen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
 Lenovo Thinkbook 13s im Test: Ein schickes Ultrabook muss nicht teuer seinVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


demon driver 23. Aug 2019

Hast du meine Beschreibung der Problematik in der Bildbearbeitung nicht gelesen oder...

IchBIN 23. Aug 2019

Der beste Mausersatz, seit es Mäuse gibt.

32bit 23. Aug 2019

Warum machen die am Deckel unten einen dicken, fetten, schwarzen Balken anstatt ein 16:10...

dododo 23. Aug 2019

Geht mir auch so, würde auch keines mehr ohne kaufen. Richtig gut wird das ganze noch...

schipplock 22. Aug 2019

ich ziehe mittlerweile ein stabiles Plastikgehäuse auch vor. Ich mag die Haptik von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Amazon: Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn
    Amazon
    Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn

    Alexa kann hierzulande eine Waschmaschine oder einen Wasserhahn belauschen und Bescheid geben, wenn etwa die Wäsche fertig ist.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /