Abo
  • Services:

Lenovo Tab S8-50F im Test: Uns stinkt's!

Das 8 Zoll große Lenovo Tab S8-50F ist leicht, leistungsstark und günstig. Doch nicht nur das ältere Android riecht nach Problemen - sondern auch unser Testgerät.

Artikel von veröffentlicht am
Das Lenovo Tab S8-50F liegt angenehm in der Hand.
Das Lenovo Tab S8-50F liegt angenehm in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Lenovo Tab S8-50F soll mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Obwohl das Tablet keine 200 Euro kostet, setzt Lenovo auf ein hochwertiges Kunststoffgehäuse, einen aktuellen Intel-Prozessor mit viel Leistung und ein gutes Display. Damit möchte es mit dem teureren Nexus 9 von Google konkurrieren - und scheitert ausgerechnet am Geruch: Die Rückseite müffelt.

Inhalt:
  1. Lenovo Tab S8-50F im Test: Uns stinkt's!
  2. Schwarz ist wirklich schwarz
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Beim Auspacken des Geräts entweicht ein beißender Kunststoffgeruch, der an Autoreifen erinnert. Er überträgt sich bei der Nutzung des Tablets auch auf die Finger. In der ersten Woche müssen wir nach der Nutzung jedes Mal die Hände waschen. Auch eine Tablet-Tasche nimmt den Geruch auf und muss gewaschen werden. Die gummierte Rückseite unseres Testgeräts hat nach zwei Wochen Gebrauch ihren unangenehmen Geruch nicht verloren, allerdings ist er mittlerweile weniger intensiv. Weiterhin nehmen die Finger den Geruch an, wenn das Tablet verwendet wird. Derzeit lässt sich nicht klären, ob nur unser Testmuster davon betroffen ist oder ob das bei allen Modellen des Tablets so ist.

Leicht, stark - aber fleckig

Abgesehen davon ist das Tab S8-50F aber ein ziemlich anständiges Gerät. Mit einem Gewicht von 300 Gramm ist es leicht, nur das etwas größere Xperia Z3 Tablet Compact von Sony wiegt weniger. Das Tab S8-50F liegt sehr angenehm in der Hand, auch wenn es mit 8 mm nicht ganz so dünn ist wie Geräte der Konkurrenz. Die etwas kantige Form stört nicht. Die Glasfront und die gummierte Rückseite lassen das Tablet hochwertig wirken, leider ist auf beiden jeder Fingerabdruck zu sehen.

Die nach vorne gerichteten Stereolautsprecher befinden sich an den kurzen Seiten des Tablets - sie klingen überraschend gut. Mit den meisten kleinen Bluetooth-Lautsprechern können sie klanglich zwar nicht mithalten, für das ein oder andere Youtube-Video reicht die Qualität aber allemal. An der Gehäusekante befindet sich eine Klappe, die den Micro-SD-Kartenschacht schützt. Neben diesem befindet sich bei der besser ausgestatteten Variante des Tablets ein Micro-SIM-Kartenslot, das Tablet gibt es nämlich auch mit eingebautem LTE-Modul. Der Micro-USB-Port des Tablets ist die einzige Schnittstelle des Tablets, auf einen Micro-HDMI-Ausgang hat Lenovo verzichtet.

SoC von Intel und gute Kamera

Stellenmarkt
  1. ESO Education Group, Deutschland
  2. BRABENDER TECHNOLOGIE GMBH & CO. KG, Duisburg

Eines haben alle aktuellen Lenovo-Tablets gemeinsam: Sie nutzen aktuelle SoCs von Intel. So auch das Tab S8-50F, in dem der Atom Z3745 mit HD Graphics und vier Silvermont-Kernen, die mit bis zu 1,86 GHz takten, verbaut ist - sonst ist er eher in kleinen Windows-Tablets wie dem Yoga 2, ebenfalls von Lenovo, zu finden. Dem SoC stehen 2 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das reicht für alle gängigen Anwendungen voll und ganz aus. Das bestätigen auch die Benchmark-Ergebnisse. Mit dem Tegra K1 aus dem Nexus 9 kann der Intel-SoC aber nicht mithalten.

Lenovo Tab S8 (Atom Z3745)Sony Xperia Z3 Tablet Compact (Snapdragon 801)Google Nexus 9 (Tegra K1)
Geekbench 3 (Single-Score)854 Punkte994 Punkte1.900 Punkte
Geekbench 3 (Multi-Score2.478 Punkte2.700 Punkte3.300 Punkte
3DMark Ice Storm Unlimited16.710 Punkte18.000 Punkte25.000 Punkte
Lenovo Tab S8, Google Nexus 9 und Sony Xperia Z3 Tablet Compact - Benchmarks

Der interne Speicher ist 16 GByte groß, knapp 5 GByte der eMMC belegt bereits das System. WLAN funkt das Tablet nach 802.11 b/g/n, also nur auf dem 2,4-GHz-Band. Ein Bluetooth-4.0- und GPS-Modul sind verbaut.

Neben einer 2-Megapixel-Frontkamera für Videotelefonie besitzt das Tablet eine 8-Megapixel-Rückkamera mit LED-Blitz. Die Bilder sind überraschend gut - deutlich besser als bei anderen Tablet-Kameras. Nur bei schlechteren Lichtverhältnissen aufgenommene Fotos rauschen stark.

Schwarz ist wirklich schwarz 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

Aleph 01. Mär 2015

Ich habe mir das Lenovo Tab S8-50 in der LTE Version im Dezember zugelegt. Bei mir Stinkt...

FreiGeistler 21. Feb 2015

Kann auch ein +Punkt sein, seit einer Weile bringen neue Android-Versionen nur noch mehr...

FreiGeistler 21. Feb 2015

Sorry, aber das nennt sich im Fachjargon Layer-8-Problem. Das System hat sieben Layer...

bla 19. Feb 2015

Das hat zwar nur ein 7" Display aber für 200 Steine gibt es das mit schnellerem Atom Chip...

Tretein 18. Feb 2015

Ich habe das S8 in der LTE Version und das riecht nicht und hat es auch nie. Ein...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /