Abo
  • Services:

Schwarz ist wirklich schwarz

Das 8 Zoll große Display im 16:10-Format gefällt uns sehr gut. Die Farben sind kräftig, wirken aber nicht unnatürlich. Schwarz sieht tatsächlich schwarz aus, obwohl Lenovo ein IPS-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung einsetzt. Mit einer durchschnittlichen maximalen Helligkeit von 380 cd/m2 ist das Tablet für Innenräume ausreichend hell. Leider spiegelt das Displayglas stärker als bei anderen Tablets. So sind leichte Spiegelungen auch bei maximaler Bildschirmhelligkeit zu sehen. Einen Helligkeitssensor hat das Tablet seltsamerweise nicht verbaut - die Bildschirmhelligkeit muss stets manuell geregelt werden.

  • Das Display im Tab S80-50F spiegelt ziemlich stark, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... stellt Farben aber sehr gut dar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die gummierte Rückseite riecht unangenehm. (Bild: Lenovo)
  • Die Kamera ist überraschend gut. (Bild: Lenovo)
... stellt Farben aber sehr gut dar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Die Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln ist für ein 8-Zoll-Gerät ausreichend hoch. Einzelne Pixel können wir nie erkennen. Die Schrift des Android-Systems skaliert Lenovo für die recht hohe Auflösung aber nicht hoch genug. Dadurch ist die Schrift recht klein. Wird unter den Bedienungshilfen die Schriftgröße hochgesetzt, ist sie ähnlich groß wie bei anderen Tablets.

Als Betriebssystem setzt Lenovo auf Android 4.4.3, ob noch ein Update auf Android 5.0 alias Lollipop kommt, ist nicht bekannt. Die von Lenovo verwendete Benutzeroberfläche verändert das Android-System kaum. Einzig der App-Drawer fällt weg - alle installierten Apps werden auf dem Homescreen abgelegt. Um da die Übersicht zu bewahren, empfehlen wir, Apps in Ordner zu sortieren.

Die Akkulaufzeit ist für 8-Zoll-Tablet in Ordnung: Rund drei Tage hielt das Tablet bei durchschnittlicher Benutzung; wer hauptsächlich abends mit dem Tablet surft und sich auch mal ein Video oder Livestream anschaut, der braucht es nicht allzu oft zu laden. Zwei bis drei Filme sollte das Gerät mit einer Akkuladung auch wiedergeben können, danach muss es wieder an das Ladegerät angeschlossen werden.

 Lenovo Tab S8-50F im Test: Uns stinkt's!Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. 9,99€

Aleph 01. Mär 2015

Ich habe mir das Lenovo Tab S8-50 in der LTE Version im Dezember zugelegt. Bei mir Stinkt...

FreiGeistler 21. Feb 2015

Kann auch ein +Punkt sein, seit einer Weile bringen neue Android-Versionen nur noch mehr...

FreiGeistler 21. Feb 2015

Sorry, aber das nennt sich im Fachjargon Layer-8-Problem. Das System hat sieben Layer...

bla 19. Feb 2015

Das hat zwar nur ein 7" Display aber für 200 Steine gibt es das mit schnellerem Atom Chip...

Tretein 18. Feb 2015

Ich habe das S8 in der LTE Version und das riecht nicht und hat es auch nie. Ein...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

      •  /