Abo
  • Services:
Anzeige
S5000
S5000 (Bild: Lenovo)

Lenovo S5000 Dünner und leichter Nexus-7-Konkurrent für 200 Euro

Lenovo hat mit dem S5000 ein dünnes und leichtes 7-Zoll-Tablet vorgestellt, das es preislich mit dem Nexus 7 von Google aufnehmen kann. Allerdings hat es dafür keine so hohe Displayauflösung wie das neue Nexus 7.

Anzeige

Im S5000 steckt ein 7-Zoll-Touchscreen mit IPS-Technik und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, was einer Pixeldichte von 215 ppi entspricht. Als Prozessor kommt ein Quad-Core-Modell von Mediatek mit einer Taktrate von 1,2 GHz zum Einsatz. Auf der Gehäuserückseite ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus untergebracht, vorne befindet sich eine 1,6-Megapixel-Kamera für Videotelefonate.

  • S5000 (Bild: Lenovo)
  • S5000 (Bild: Lenovo)
S5000 (Bild: Lenovo)

Das Tablet hat 1 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Speicherkarten ist laut technischem Datenblatt nicht vorhanden. Das Tablet gibt es wahlweise mit und ohne Mobilfunkmodem. Welche Frequenzen das Mobilfunkmodem abdeckt, gibt Lenovo nicht an.

Ansonsten steht Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth bereit. Das UMTS-Modell wird dann wohl Bluetooth 3.0 bieten, im Nur-WLAN-Modell ist es Bluetooth 4.0. Ein GPS-Empfänger ist vorhanden, NFC fehlt aber.

Lenovo will das S5000 mit Android 4.2 alias Jelly Bean ausliefern. Ob es später ein Update auf Android 4.3 geben wird, ist nicht bekannt.

Dünner und leichter als das neue Nexus 7

Bei Maßen von 191 x 116 x 7,9 mm ist das S5000 etwas dünner als Googles neues Nexus 7, das 8,65 mm dick ist. Auch beim Gewicht unterbietet Lenovo das Google-Tablet. 246 Gramm wiegt das S5000 in der Nur-WLAN-Ausführung, das Google-Tablet bringt es beim Gewicht auf 290 Gramm.

Der fest eingebaute Lithium-Ionen-Polymer-Akku hat eine Nennladung von 3.450 mAh und soll eine Akkulaufzeit von 8 Stunden bieten. Das gilt, wenn ohne Unterbrechung per WLAN im Internet gesurft wird. Bei der Wiedergabe von HD-Videos muss der Akku nach 6 Stunden wieder aufgeladen werden. Bei welcher Displayhelligkeit diese Werte erreicht werden, ist nicht bekannt.

Lenovo will das S5000 im vierten Quartal 2013 auf den Markt bringen. Die Nur-WLAN-Variante wird dann 200 Euro kosten, mit UMTS-Modul erhöht sich der Preis auf 250 Euro. Das neue Nexus 7 mit 16 GByte Flash-Speicher und einem Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln kostet im Play Store 230 Euro.


eye home zur Startseite
elgooG 10. Sep 2013

Das könnte man so sehen, wenn die Geräte von Lenovo tatsächlich einwandfrei...

Oldschooler 06. Sep 2013

Manche Leute glauben eben, dass "dünner und leichter" ausschlaggebende Argumente sind...

knarf 05. Sep 2013

Du hast "kein 5 GHz WLAN" vergessen.

qadmaster 05. Sep 2013

...denn die Hardware ließt sich ähnlich, wenn nicht sogar gleich. Dafür gibt's das Teil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  2. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 1,49€
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Sharra | 19:32

  2. "mangelnde Transparenz"

    Lord Gamma | 19:32

  3. Re: Siri und diktieren

    Lord Gamma | 19:30

  4. Anbindung an Passwortmanager

    nille02 | 19:23

  5. Von Maas lernen

    klaus9999 | 19:12


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel