Abo
  • Services:
Anzeige
Smartphone mit selbstheilendem Display
Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)

Lenovo: Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Smartphone mit selbstheilendem Display
Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)

Selbstheilende Displays gibt es noch nicht. Das kann sich aber ändern. Lenovo hat ein Patent für eine spezielle Polymerschicht erhalten, die Kratzer in Displays selbsttätig reparieren kann.

Kratzer und Beschädigungen am Display sind bei einem Smartphone, Tablet oder Notebook ärgerlich. Dieses Problem soll das Patent mit der Nummer 2017/0228094 lösen, das Lenovos Abteilung Motorola Mobility zugesprochen bekommen hat. Eingereicht wurde das Patent Anfang Februar 2016, es ist jetzt vom US-Patentamt als gültiges Patent akzeptiert worden.

Anzeige

Polymer mit Erinnerungsfunktion

Das Patent beschreibt eine spezielle Polymerschicht, die sich selbst reparieren kann, falls diese einen Defekt aufweist. Diese Polymerschicht kann mit modernen Touchscreen-Geräten wie Smartphones oder Tablets verwendet werden. Im Patent wird immer auf ein smartphoneartiges Gehäuse Bezug genommen.

  • Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)
  • Der Nutzer markiert die defekten Stellen auf dem Display. (Bild: Lenovo)
  • Beim Reparaturprozess sollte das Smartphone-Display wegen starker Hitze nicht angefasst werden. (Bild: Lenovo)
  • Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)
  • Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)
Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)

Vor allem kleinere Kratzer könnten so ohne weitere Hilfsmittel repariert werden. Das Polymer verfügt über eine Art Erinnerungsfunktion und kann sich merken, wie die Oberfläche zum Zeitpunkt der Auslieferung beschaffen gewesen ist. Gibt es Abweichungen davon, kann der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden.

Reparatur mit Hitze

Dazu wird die Polymerschicht erhitzt, damit diese Fehler in der Oberfläche durch Hitze entfernen kann. Ganz automatisch geht das jedoch nicht. Laut Patentschrift markiert der Nutzer die defekten Stellen am Display und das Polymer beginnt damit, diese zu reparieren. Die defekten Stellen werden mittels Einkreisen markiert. Dabei kommt es zu einer entsprechend starken Hitzeentwicklung, von um die 60 Grad Celsius spricht die Patentschrift. Beim Reparaturprozess sollte das Display also nicht berührt werden.

Es ist unklar, ob Smartphones mit einem solchen selbst reparierenden Display auf den Markt kommen werden. Auch wenn Lenovo das Patent dafür erhalten hat, ist offen, ob es am Ende auch in Produkte eingebaut wird.


eye home zur Startseite
der_wahre_hannes 18. Aug 2017

Einfach die CPU so hochpowern, dass sowohl CPU als auch Akku schön heiß werden. :P

Themenstart

Sicaine 17. Aug 2017

Das Glas zu reparieren, ja who cares, damit kann man im notfall ja noch was mchen. Wenn...

Themenstart

photoliner 17. Aug 2017

Das gleiche Prinzip hatte Nissan-Renault bereits vor Jahren für KFZ-Lacke gezeigt. Es war...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. digatus it consulting GmbH, München
  3. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Rendsburg
  4. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  2. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  3. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  4. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  5. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  6. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  7. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  8. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  9. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  10. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Halb-OT: General Manager Feargal Mac

    Dadie | 18:12

  2. Re: Hoffentlich der Anfang vom Ende

    wollem | 18:12

  3. Re: Steam-Provision?

    nille02 | 18:12

  4. Re: neue Serie mit Captain Picard / Patrick...

    Hotohori | 18:12

  5. Re: So wird das (fast) nix ...

    Der Held vom... | 18:12


  1. 17:20

  2. 17:00

  3. 16:44

  4. 16:33

  5. 16:02

  6. 15:20

  7. 14:46

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel