• IT-Karriere:
  • Services:

Lenovo: Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Selbstheilende Displays gibt es noch nicht. Das kann sich aber ändern. Lenovo hat ein Patent für eine spezielle Polymerschicht erhalten, die Kratzer in Displays selbsttätig reparieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone mit selbstheilendem Display
Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)

Kratzer und Beschädigungen am Display sind bei einem Smartphone, Tablet oder Notebook ärgerlich. Dieses Problem soll das Patent mit der Nummer 2017/0228094 lösen, das Lenovos Abteilung Motorola Mobility zugesprochen bekommen hat. Eingereicht wurde das Patent Anfang Februar 2016, es ist jetzt vom US-Patentamt als gültiges Patent akzeptiert worden.

Polymer mit Erinnerungsfunktion

Stellenmarkt
  1. Robert Koch-Institut, Wildau
  2. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Das Patent beschreibt eine spezielle Polymerschicht, die sich selbst reparieren kann, falls diese einen Defekt aufweist. Diese Polymerschicht kann mit modernen Touchscreen-Geräten wie Smartphones oder Tablets verwendet werden. Im Patent wird immer auf ein smartphoneartiges Gehäuse Bezug genommen.

  • Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)
  • Der Nutzer markiert die defekten Stellen auf dem Display. (Bild: Lenovo)
  • Beim Reparaturprozess sollte das Smartphone-Display wegen starker Hitze nicht angefasst werden. (Bild: Lenovo)
  • Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)
  • Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)
Smartphone mit selbstheilendem Display (Bild: Lenovo)

Vor allem kleinere Kratzer könnten so ohne weitere Hilfsmittel repariert werden. Das Polymer verfügt über eine Art Erinnerungsfunktion und kann sich merken, wie die Oberfläche zum Zeitpunkt der Auslieferung beschaffen gewesen ist. Gibt es Abweichungen davon, kann der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden.

Reparatur mit Hitze

Dazu wird die Polymerschicht erhitzt, damit diese Fehler in der Oberfläche durch Hitze entfernen kann. Ganz automatisch geht das jedoch nicht. Laut Patentschrift markiert der Nutzer die defekten Stellen am Display und das Polymer beginnt damit, diese zu reparieren. Die defekten Stellen werden mittels Einkreisen markiert. Dabei kommt es zu einer entsprechend starken Hitzeentwicklung, von um die 60 Grad Celsius spricht die Patentschrift. Beim Reparaturprozess sollte das Display also nicht berührt werden.

Es ist unklar, ob Smartphones mit einem solchen selbst reparierenden Display auf den Markt kommen werden. Auch wenn Lenovo das Patent dafür erhalten hat, ist offen, ob es am Ende auch in Produkte eingebaut wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

der_wahre_hannes 18. Aug 2017

Einfach die CPU so hochpowern, dass sowohl CPU als auch Akku schön heiß werden. :P

Anonymer Nutzer 17. Aug 2017

Das Glas zu reparieren, ja who cares, damit kann man im notfall ja noch was mchen. Wenn...

photoliner 17. Aug 2017

Das gleiche Prinzip hatte Nissan-Renault bereits vor Jahren für KFZ-Lacke gezeigt. Es war...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /