Lenovo: Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos

Lenovos neues Thinkpad Helix wird deutlich mehr bieten als der Vorgänger: Das Gerät ist flacher, leichter und hat mehr Akkulaufzeit. Das liegt an Intels neuem Core M, der auch ohne Lüfter kurzzeitig hohe Takte erreichen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos Thinkpad Helix ist leichter geworden.
Lenovos Thinkpad Helix ist leichter geworden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Lenovo hat den lüfterlosen Nachfolger des Thinkpad Helix auf der Ifa vorgestellt. Das Gerät hat einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit 10-Punkt-Touchscreen und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Während des Ausprobierens hat uns allerdings das spiegelnde Display gestört; Lenovos alte Convertible-Serie x230t mit Touchscreen hatte noch ein mattes Display. Optional verfügbar ist ein Digitizer Stift von Wacom. Laut Lenovo ist das Gerät 800 Gramm leicht und 9,6 mm dick, was jedoch nur für den Tablet-Part des Thinkpads gilt.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Portfolio Demand & Roadmap Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Die Handhabung des Tablets gefiel uns gut, negativ fiel jedoch die fehlende Unterbringungsmöglichkeit des Stifts auf. Der ist für die normale Tastatur mit Gelenk (Ultrabook Pro Keyboard) zu groß. Immerhin hat Lenovo an eine seitliche Arretierung gedacht, die eingesteckt werden kann. Diese hält den Stift deutlich besser in seiner Position als etwa die Stifthalterung im Surface 2 Pro. Selbst wenn nur das Tablet genutzt wird, kann der Stift verstaut werden, indem er an das Magnetcover in eine Schlaufe gesteckt wird.

  • Der reguläre USB-Anschluss ist geschützt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Diese Tastatur ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... ist eher als Dock einzusetzen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dafür passt hier der Stift in das Gehäuse. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Tablet lässt sich abnehmen ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und anschließend so einsetzen, dass die Tastatur als Schutz dient. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Detachable-Bauform ist für den mobilen Betrieb besser. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • In der Tastatur steckt ein Akku. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Wer will, kann das Tablet auch mit der Tastatur als Tablet verwenden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Nicht so schön, aber trotzdem stabil: Lenovos Platz für den Stift. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Der reguläre USB-Anschluss ist geschützt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Thinkpad Helix gehört zu den Unternehmensrechnern, die es mit einer großzügigen Ausstattung in verschiedenen Varianten für den mobilen Einsatz geben wird. So gibt es etwa WLAN entsprechend dem Standard 802.11ac, zur Antennenkonfiguration macht Lenovo keine Angaben. Der Einsatz eines Mobilfunkmodems, das auch LTE beherrscht, ist möglich. Im Inneren stecken 8 GByte Arbeitsspeicher sowie eine maximal 512 GByte fassende SSD. Das Tablet soll eine Laufzeit von maximal 8 Stunden bieten.

Dank Broadwell-Y wird das Helix portabler

Lenovo setzt für die neue Version auf Intels neuen Core M alias Broadwell-Y, den wir bereits im Detail vorstellten. Als Prozessor kommt der 5Y10a zum Einsatz. Er hat einen Grundtakt von 800 MHz, kann aber seine beiden Kerne bei Bedarf auf 2 GHz hochtakten, sofern die Temperatur dies zulässt. Zudem hat er Hyperthreading.

  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Lenovo wird zwei Varianten des Helix auf den Markt bringen. Die eine Variante entspricht der gebräuchlichen Konfiguration eines Detachables. Die ansteckbare Tastatur hat einen Akku (4 Stunden zusätzliche Laufzeit) und ein Display-Gelenk, so dass das Helix wie ein normales Notebook aussieht. Die andere Variante ist eigentlich nur eine Art Dockingstation, die immerhin genug Platz bietet, um den Stift verschwinden zu lassen. Dafür fehlt ein Akku in der Tastatur, und der Anstellwinkel des Tablets ist fix. Das Tablet lässt sich trotzdem so an die Tastatur anstecken, dass es wie ein zusammengeklapptes Notebook aussieht und auch transportfähig ist.

Das neue Thinkpad Helix soll im vierten Quartal 2014 auf den Markt kommen. Einen Preis wollte Lenovo auf der Ifa nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spiderbit 09. Sep 2014

ja ich glaub dir das ja, finde es nur erschreckend, die dinger sind neu ja doch deutlich...

M. 09. Sep 2014

Wenn ich berücksichtige, was ich für mein Helix der ersten Generation bezahlt hab (~2.5...

Johnny Cache 09. Sep 2014

Touchpads und Trackpoints bedienen auch eine grundlegend verschiedene Zielgruppe...

M. 09. Sep 2014

Ich habe das erste Helix auch und muss sagen, ich kann trotz der 'Fehler' noch gut damit...

M. 09. Sep 2014

Grundsätzlich richtig, aber Multitouch unter X11 ist einfach nur eine Qual. Auf dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /