Abo
  • Services:

Lenovo: Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos

Lenovos neues Thinkpad Helix wird deutlich mehr bieten als der Vorgänger: Das Gerät ist flacher, leichter und hat mehr Akkulaufzeit. Das liegt an Intels neuem Core M, der auch ohne Lüfter kurzzeitig hohe Takte erreichen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos Thinkpad Helix ist leichter geworden.
Lenovos Thinkpad Helix ist leichter geworden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Lenovo hat den lüfterlosen Nachfolger des Thinkpad Helix auf der Ifa vorgestellt. Das Gerät hat einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit 10-Punkt-Touchscreen und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Während des Ausprobierens hat uns allerdings das spiegelnde Display gestört; Lenovos alte Convertible-Serie x230t mit Touchscreen hatte noch ein mattes Display. Optional verfügbar ist ein Digitizer Stift von Wacom. Laut Lenovo ist das Gerät 800 Gramm leicht und 9,6 mm dick, was jedoch nur für den Tablet-Part des Thinkpads gilt.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal

Die Handhabung des Tablets gefiel uns gut, negativ fiel jedoch die fehlende Unterbringungsmöglichkeit des Stifts auf. Der ist für die normale Tastatur mit Gelenk (Ultrabook Pro Keyboard) zu groß. Immerhin hat Lenovo an eine seitliche Arretierung gedacht, die eingesteckt werden kann. Diese hält den Stift deutlich besser in seiner Position als etwa die Stifthalterung im Surface 2 Pro. Selbst wenn nur das Tablet genutzt wird, kann der Stift verstaut werden, indem er an das Magnetcover in eine Schlaufe gesteckt wird.

  • Der reguläre USB-Anschluss ist geschützt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Diese Tastatur ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... ist eher als Dock einzusetzen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dafür passt hier der Stift in das Gehäuse. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Tablet lässt sich abnehmen ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und anschließend so einsetzen, dass die Tastatur als Schutz dient. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Detachable-Bauform ist für den mobilen Betrieb besser. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • In der Tastatur steckt ein Akku. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Wer will, kann das Tablet auch mit der Tastatur als Tablet verwenden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Nicht so schön, aber trotzdem stabil: Lenovos Platz für den Stift. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Der reguläre USB-Anschluss ist geschützt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Thinkpad Helix gehört zu den Unternehmensrechnern, die es mit einer großzügigen Ausstattung in verschiedenen Varianten für den mobilen Einsatz geben wird. So gibt es etwa WLAN entsprechend dem Standard 802.11ac, zur Antennenkonfiguration macht Lenovo keine Angaben. Der Einsatz eines Mobilfunkmodems, das auch LTE beherrscht, ist möglich. Im Inneren stecken 8 GByte Arbeitsspeicher sowie eine maximal 512 GByte fassende SSD. Das Tablet soll eine Laufzeit von maximal 8 Stunden bieten.

Dank Broadwell-Y wird das Helix portabler

Lenovo setzt für die neue Version auf Intels neuen Core M alias Broadwell-Y, den wir bereits im Detail vorstellten. Als Prozessor kommt der 5Y10a zum Einsatz. Er hat einen Grundtakt von 800 MHz, kann aber seine beiden Kerne bei Bedarf auf 2 GHz hochtakten, sofern die Temperatur dies zulässt. Zudem hat er Hyperthreading.

  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)

Lenovo wird zwei Varianten des Helix auf den Markt bringen. Die eine Variante entspricht der gebräuchlichen Konfiguration eines Detachables. Die ansteckbare Tastatur hat einen Akku (4 Stunden zusätzliche Laufzeit) und ein Display-Gelenk, so dass das Helix wie ein normales Notebook aussieht. Die andere Variante ist eigentlich nur eine Art Dockingstation, die immerhin genug Platz bietet, um den Stift verschwinden zu lassen. Dafür fehlt ein Akku in der Tastatur, und der Anstellwinkel des Tablets ist fix. Das Tablet lässt sich trotzdem so an die Tastatur anstecken, dass es wie ein zusammengeklapptes Notebook aussieht und auch transportfähig ist.

Das neue Thinkpad Helix soll im vierten Quartal 2014 auf den Markt kommen. Einen Preis wollte Lenovo auf der Ifa nicht nennen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 2,99€

spiderbit 09. Sep 2014

ja ich glaub dir das ja, finde es nur erschreckend, die dinger sind neu ja doch deutlich...

M. 09. Sep 2014

Wenn ich berücksichtige, was ich für mein Helix der ersten Generation bezahlt hab (~2.5...

Johnny Cache 09. Sep 2014

Touchpads und Trackpoints bedienen auch eine grundlegend verschiedene Zielgruppe...

M. 09. Sep 2014

Ich habe das erste Helix auch und muss sagen, ich kann trotz der 'Fehler' noch gut damit...

M. 09. Sep 2014

Grundsätzlich richtig, aber Multitouch unter X11 ist einfach nur eine Qual. Auf dem...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /