Abo
  • Services:

Lenovo: Neues Moto X4 kommt mit Amazon Alexa für 400 Euro

Lenovo hat die vierte Version seines Mittelklasse-Smartphones Moto X vorgestellt. Das Moto X4 ist wasserfest und hat eine Kamera, die automatisch Visitenkarten scannen kann und Gesichtsfilter auf Selbstporträts legt. Amazons Sprachassistent Alexaist bereits vorinstalliert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Moto X4 von Lenovo
Das neue Moto X4 von Lenovo (Bild: Lenovo)

Der chinesische Hersteller Lenovo hat auf der Ifa 2017 das Android-Smartphone Moto X4 vorgestellt. Das Moto X4 ist das erste Smartphone der Lenovo-Tochter Motorola, auf dem Amazons Sprachassistent Alexa vorinstalliert ist.

  • Das Moto X4 von Lenovo (Bild: Lenovo)
  • Das Moto X4 hat eine Dualkamera auf der Rückseite. (Bild: Lenovo)
Das Moto X4 von Lenovo (Bild: Lenovo)
Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. AKDB, München

Beim Moto X4 hat Lenovo Wert auf die Kamera gelegt. Auf der Rückseite ist eine Dualkamera eingebaut, die aus einem 12-Megapixel-Modul und einem mit 8 Megapixeln besteht. Die 8-Megapixel-Kamera hat ein Weitwinkelobjektiv mit einem Sichtfeld von 120 Grad. Das Kamerasystem hat eine Objekterkennungsfunktion und soll unter anderem Visitenkarten erkennen und einscannen. Auch Sehenswürdigkeiten oder Produkte soll die Kamera erkennen und weiterführende Links anbieten. Die Frontkamera hat 16 Megapixel.

Snapdragon 630 und Amazon Alexa

Der Bildschirm des Moto X4 ist 5,2 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon-630-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist je nach Version 3 oder 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 oder 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Das Moto X4 kommt mit Amazons Sprachassistenten Alexa, den Nutzer auf dem Smartphone wie auf einem Echo-Lautsprecher nutzen können. Mit Alexa lassen sich beispielsweise Smart-Home-Geräte wie Lampen oder Heizungsthermostate steuern. Um Alexa benutzen zu können, müssen Nutzer das Smartphone nicht entsperren.

Android 7.1 und IP68

Das Moto X4 unterstützt Cat6-LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, auf einen NFC-Chip müssen Nutzer verzichten. Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh und unterstützt Schnellladen. Im Homebutton ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Das Aluminiumgehäuse des Smartphones misst 148 x 73 x 8 mm, das Gewicht liegt bei 163 Gramm. Das Moto X4 ist nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt. Ausgeliefert wird es mit Android in der Version 7.1.

Das Moto X4 soll ab Ende September 2017 in Deutschland für 400 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

pk_erchner 01. Sep 2017

dass man Ende doch alle das Iphone 8 wollen e1,2,3,4 g 4,5,5s x 1,2,3,4 z 1,2 mit jeweils...

bastie 01. Sep 2017

"Amazons Sprachassistent Alexaist bereits vorinstalliert." Das hört sich ja so an, als...

Willi13 31. Aug 2017

Ich will endlich wieder ein Smartphone ohne diesen Schwachsinn von wegen Wasserfest. Ich...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /