Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovo gewinnt durch Motorola-Übernahme.
Lenovo gewinnt durch Motorola-Übernahme. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Lenovo-Motorola Mit kleinem Schritt zum großen Sprung

Mit dem Aufkauf von Motorola Mobility wird Lenovo die Nummer drei im Smartphone-Markt und ist der zweitgrößte Hersteller von Android-Smartphones. Schon bald könnte Lenovo sogar Apple als Zweitplatzierten überholen, wenn der chinesische Hersteller die bisher eingeschlagene Richtung beibehält.

Anzeige

Die Chefs von Huawei und LG werden nicht begeistert gewesen sein, als sie erfuhren, dass Lenovo Motorola Mobility von Google übernimmt. Denn mit diesem Schritt wird Lenovo mit einem Schlag zum zweitgrößten Hersteller von Android-Smartphones und zum drittgrößten Smartphone-Hersteller überhaupt.

Google gab Motorola keine Richtung

Während Google in den vergangenen drei Jahren anzumerken war, dass das Unternehmen nicht so recht wusste, was es eigentlich mit Motorola machen wollte, sieht das bei Lenovo ganz anders aus. Damit kann Lenovo tatsächlich den Weltmarkt mit Smartphones beliefern. Denn vor allem in den Regionen, in denen Lenovo nicht vertreten ist, ist Motorola stark. Folgerichtig will Lenovo die Motorola-Marke in den Ländern weiterführen, wo die Marke verbreitet ist, vor allem in den USA und in Südamerika. In diesen Märkten hat Lenovo bisher nicht viel zu melden.

Mit der Motorola-Übernahme stellt Lenovo unter Beweis, wie wichtig dem Unternehmen der Mobilbereich mittlerweile ist. Wenn es Lenovo nicht vermasselt, könnte der Hersteller nach Marktanteilen bald sogar die Nummer zwei im Smartphone-Markt werden und sich noch vor Apple schieben.

100 Millionen verkaufte Lenovo-Smartphones angepeilt

Lenovo selbst will in diesem Jahr 100 Millionen Smartphones auf dem Weltmarkt verkaufen. Damit würde Lenovo deutlich dichter als bisher an Apple heranrücken, das im vergangenen Jahr als einziger der fünf großen Hersteller nicht vom Zuwachs des gesamten Smartphone-Marktes profitieren konnte und auf 153,4 Millionen verkaufte iPhones kam.

Zur Einordnung: Im vergangenen Jahr war Lenovo die Nummer fünf im Smartphone-Markt und lag noch hinter LG und Huawei. Allerdings war der Vorsprung der Konkurrenz äußerst gering. Lenovo kam auf 45,5 Millionen Smartphones und LG verkaufte gerade mal 2,2 Millionen mehr als Lenovo. Auch Huaweis Vorsprung ist mit gerade 3,3 Millionen mehr Smartphones äußerst gering. Mit den Motorola-Geräten kommt Lenovo auf 55 Millionen Smartphones.

Ob Lenovo schlussendlich der zweitgrößte Smartphone-Hersteller wird, hängt auch davon ab, welche Produkte auf den Markt kommen. Mit dem Vibe Z hat Lenovo auf der Unterhaltungselektronikmesse CES 2014 Anfang des Monats ein vielversprechendes Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Hier muss Lenovo aber noch deutlich mehr leisten, um sich von der Konkurrenz abzuheben, auch wenn damit das unvollständige Motorola-Portfolio ausgeglichen wird. Denn Motorola hat derzeit kein aktuelles Topmodell im Sortiment.

Yoga-Tablets geben die Richtung vor 

eye home zur Startseite
swissmess 05. Feb 2014

Dual-Boot ist kacke... Intel als momentane federführende Kraft bei Androidx86 müsste...

Zitrone 31. Jan 2014

Lenovo ist (jetzt) Nummer 3 der Smartphonehersteller. Apple ist Nummer 2. Wenn Lenovo...

Gl3b 30. Jan 2014

Stimme ich zu. Doch ich denke sie Werden definitiv mit Lenovo die Marktanteile teilen...

Kampfmelone 30. Jan 2014

Lenovo ist im deutschen Markt nicht aktiv. Die Geräte sehen aber gar nicht so unattraktiv...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Dataport, Hamburg
  4. Swyx Solutions AG, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 16,01€
  2. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Ich hätte eine viel einfachere Idee

    dabbes | 10:54

  2. Re: warum _genau_ gehen nicht mehere qualitäten?

    Ovaron | 10:53

  3. Esel bei Auto schmeißen. Fahren Zug.

    Keridalspidialose | 10:47

  4. Re: Die Analystenerwartungen um 1,16% übertroffen

    Thomas | 10:46

  5. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    ChMu | 10:46


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel