Abo
  • IT-Karriere:

Lenovo: Moto Z2 Force kommt mit unkaputtbarem Display für 800 Euro

Mit dem Moto Z2 Force Edition bringt Lenovo ein Smartphone mit angeblich unzerstörbarem Display nach Deutschland. Das Gerät ist hochwertig ausgestattet, hat eine Dualkamera und erlaubt dem Nutzer die Nutzung von Moto Mods.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Moto Z2 Force von Lenovo
Das neue Moto Z2 Force von Lenovo (Bild: Lenovo)

Lenovo hat auf der Ifa 2017 angekündigt, das Moto Z2 Force nach Deutschland zu bringen. Das Smartphone soll ein besonders robustes Display haben, der Hersteller spricht von einem Bildschirm, der "garantiert nicht zerbricht oder springt". Das Smartphone ist dank der verbauten Hardware ein Oberklassegerät, entsprechend hoch ist der Preis.

  • Mit dem neuen Moto Mod Moto 360 Camera können Nutzer Rundumaufnahmen machen. (Bild: Lenovo)
  • Die Moto 360 Camera wird wie andere Moto Mods an der Rückseite des Smartphones angebracht. (Bild: Lenovo)
  • Die Moto 360 Camera ist mit allen Moto-Z-Geräten kompatibel. (Bild: Lenovo)
  • Das neue Moto Z2 Force von Lenovo (Bild: Lenovo)
  • Das Moto Z2 Force hat ein 5,5 Zoll großes Display, das Lenovo zufolge nicht brechen und springen soll. (Bild: Lenovo)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera mit zwei 12-Megapixel-Sensoren eingebaut. (Bild: Lenovo)
  • Mit dem Moto Z2 Force können Nutzer Moto Mods verwenden. (Bild: Lenovo)
  • Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-835-Prozessor. (Bild: Lenovo)
Das neue Moto Z2 Force von Lenovo (Bild: Lenovo)
Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Das Display ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon 835, Qualcomms aktuelles Top-SoC. Das Gehäuse des Smartphones ist aus poliertem Aluminium und erlaubt es dem Nutzer, Moto Mods zu verwenden - also beispielsweise einen zusätzlichen Akku oder einen Extralautsprecher.

Neue Kamera-Mod erlaubt Rundumaufnahmen

Neu bei den Moto Mods ist die Moto 360 Camera, eine aufsteckbare Rundumkamera, die Panoramaaufnahmen macht. Die Steuerung der Kamera erfolgt über die vorhandene Software. Die Kamera funktioniert auch bei anderen Moto-Z-Modellen.

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Dualkamera eingebaut, die aus zwei 12-Megapixel-Sensoren besteht. Anders als beim Moto X4 haben beide Module die gleiche Brennweite, eine Kamera macht dabei Farb-, die andere Schwarzweißaufnahmen. Dank der gewonnen Tiefenschärfeinformationen können Nutzer im Nachhinein den Fokuspunkt neu setzen und den Hintergrund unscharf maskieren.

Das Moto Z2 Force hat 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Moto Z2 Force unterstützt LTE und WLAN nach 802ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, ebenso ein NFC-Chip.

Moto Z2 Force kostet 800 Euro

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 7.1. Der Akku hat eine Nennladung von 2.730 mAh. Das Moto Z2 Force soll ab Ende September 2017 für 800 Euro in Deutschland erhältlich sein. Die Moto 360 Camera soll zur gleichen Zeit erscheinen und 280 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 4,31€
  3. 2,80€
  4. 34,99€

troll3x 01. Sep 2017

Wieder einmal null Sachliche Info sondern nur Marketing Blabla

Onkel Ho 01. Sep 2017

Echt? Das ist mittlerweile miteinander verbunden? Krass! Ich hab bei meinem Handy...

LastSamuraj 01. Sep 2017

Voll der Grobmotoriker dein Kumpel :D Menschen kaufen alles, wenn sie den Nutzen für sich...

Anonymer Nutzer 01. Sep 2017

...Hersteller spricht von einem Bildschirm, der "garantiert nicht zerbricht oder springt...

Dasepure 01. Sep 2017

.. heißt in der Bildbearbeitung, etwas nachzuschärfen. Im Artikel in falschem Kontext...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

    •  /