Abo
  • IT-Karriere:

Lenovo: Moto Z2 Force kommt mit unkaputtbarem Display für 800 Euro

Mit dem Moto Z2 Force Edition bringt Lenovo ein Smartphone mit angeblich unzerstörbarem Display nach Deutschland. Das Gerät ist hochwertig ausgestattet, hat eine Dualkamera und erlaubt dem Nutzer die Nutzung von Moto Mods.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Moto Z2 Force von Lenovo
Das neue Moto Z2 Force von Lenovo (Bild: Lenovo)

Lenovo hat auf der Ifa 2017 angekündigt, das Moto Z2 Force nach Deutschland zu bringen. Das Smartphone soll ein besonders robustes Display haben, der Hersteller spricht von einem Bildschirm, der "garantiert nicht zerbricht oder springt". Das Smartphone ist dank der verbauten Hardware ein Oberklassegerät, entsprechend hoch ist der Preis.

  • Mit dem neuen Moto Mod Moto 360 Camera können Nutzer Rundumaufnahmen machen. (Bild: Lenovo)
  • Die Moto 360 Camera wird wie andere Moto Mods an der Rückseite des Smartphones angebracht. (Bild: Lenovo)
  • Die Moto 360 Camera ist mit allen Moto-Z-Geräten kompatibel. (Bild: Lenovo)
  • Das neue Moto Z2 Force von Lenovo (Bild: Lenovo)
  • Das Moto Z2 Force hat ein 5,5 Zoll großes Display, das Lenovo zufolge nicht brechen und springen soll. (Bild: Lenovo)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera mit zwei 12-Megapixel-Sensoren eingebaut. (Bild: Lenovo)
  • Mit dem Moto Z2 Force können Nutzer Moto Mods verwenden. (Bild: Lenovo)
  • Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-835-Prozessor. (Bild: Lenovo)
Das neue Moto Z2 Force von Lenovo (Bild: Lenovo)
Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Das Display ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon 835, Qualcomms aktuelles Top-SoC. Das Gehäuse des Smartphones ist aus poliertem Aluminium und erlaubt es dem Nutzer, Moto Mods zu verwenden - also beispielsweise einen zusätzlichen Akku oder einen Extralautsprecher.

Neue Kamera-Mod erlaubt Rundumaufnahmen

Neu bei den Moto Mods ist die Moto 360 Camera, eine aufsteckbare Rundumkamera, die Panoramaaufnahmen macht. Die Steuerung der Kamera erfolgt über die vorhandene Software. Die Kamera funktioniert auch bei anderen Moto-Z-Modellen.

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Dualkamera eingebaut, die aus zwei 12-Megapixel-Sensoren besteht. Anders als beim Moto X4 haben beide Module die gleiche Brennweite, eine Kamera macht dabei Farb-, die andere Schwarzweißaufnahmen. Dank der gewonnen Tiefenschärfeinformationen können Nutzer im Nachhinein den Fokuspunkt neu setzen und den Hintergrund unscharf maskieren.

Das Moto Z2 Force hat 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Moto Z2 Force unterstützt LTE und WLAN nach 802ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, ebenso ein NFC-Chip.

Moto Z2 Force kostet 800 Euro

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 7.1. Der Akku hat eine Nennladung von 2.730 mAh. Das Moto Z2 Force soll ab Ende September 2017 für 800 Euro in Deutschland erhältlich sein. Die Moto 360 Camera soll zur gleichen Zeit erscheinen und 280 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 169,90€ + Versand
  3. 119,90€
  4. 58,99€

troll3x 01. Sep 2017

Wieder einmal null Sachliche Info sondern nur Marketing Blabla

Onkel Ho 01. Sep 2017

Echt? Das ist mittlerweile miteinander verbunden? Krass! Ich hab bei meinem Handy...

LastSamuraj 01. Sep 2017

Voll der Grobmotoriker dein Kumpel :D Menschen kaufen alles, wenn sie den Nutzen für sich...

Prinzeumel 01. Sep 2017

...Hersteller spricht von einem Bildschirm, der "garantiert nicht zerbricht oder springt...

Dasepure 01. Sep 2017

.. heißt in der Bildbearbeitung, etwas nachzuschärfen. Im Artikel in falschem Kontext...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /