Abo
  • Services:
Anzeige
Moto E4 Plus
Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)

Lenovo: Moto E4 Plus genauso teuer wie das Moto G5

Moto E4 Plus
Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)

Lenovo hat zwei neue Smartphones im Metallgehäuse vorgestellt. Auch die Moto-E-Modellreihe erhält jetzt ein Plus-Modell, das einen besonders leistungsfähigen Akku hat. Mit diesem Schritt macht sich Lenovo selbst Konkurrenz zum gleich teuren Moto G5.

Lenovo hat das Moto E4 und das Moto E4 Plus vorgestellt. Bisher gab es von der Moto-E-Serie immer nur ein Modell. Das ändert sich jetzt. Wer unbedingt ein Moto-Smartphone anschaffen möchte, wird dadurch eher keine Hilfe erhalten, denn für das Moto E4 Plus verlangt Lenovo genauso viel wie für das in vielen Belangen besser ausgestattete Moto G5.

Anzeige
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)

Das Moto E4 Plus hat einen 5,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Inhalte werden also nicht sonderlich scharf dargestellt. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz und vorne ist eine 5-Megapixel-Kamera verbaut.

Plus-Modell hat 3 GByte Arbeitsspeicher

Im Smartphone steckt der Mediatek-Prozessor MT6737 mit vier Kernen, die mit 1,2 GHz laufen. Der Arbeitsspeicher beträgt 3 GByte, der interne Flash-Speicher liegt bei 16 GByte und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Das Dual-SIM-Smartphone mit LTE-Technik deckt Single-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.2 LE ab. Es gibt einen GPS-Empfänger, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, einen Fingerabdrucksensor und einen NFC-Chip.

Das Metallgehäuse misst 155 x 77,5 x 9,55 mm und wiegt 198 Gramm. Im Smartphone steckt ein 5.000-mAh-Akku. Es ist unklar, ob dieser auch eine entsprechend lange Akkulaufzeit verspricht. Lenovo selbst macht keine Angaben dazu. Bei einer besonders langen Akkulaufzeit hätte der Hersteller das wohl entsprechend betont. Zum Lieferumfang des Plus-Modells gehört ein Schnellladegerät, um den Akku in kurzer Zeit aufladen zu können.

Beide Moto-E-Smartphones laufen mit Android 7.1.1, an dem üblicherweise keine besonderen Veränderungen vorgenommen werden. Auch bei den vorinstallierten Apps hält sich Lenovo zurück. Käufer erhalten also ein Smartphone, das im Wesentlichen auf dem Basis-Android aufsetzt.

Moto E4 mit kleinerem Display und schwächerer Kamera

Das gilt auch für das normale Moto E4, das einen 5 Zoll großen Touchscreen hat, das ebenfalls eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln bietet. Die Display- und Kameraausstattung ist damit wie beim Vorgängermodell. Das bedeutet, dass die Kamera mit 8 Megapixeln deutlich schwächer als beim Plus-Modell ist. Sie bietet ebenfalls Autofokus samt LED-Licht. Die Kamera auf der Vorderseite hat ebenfalls 5 Megapixel.

  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 Plus (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
  • Moto E4 (Bild: Lenovo)
Moto E4 (Bild: Lenovo)

Auch in vielen anderen Belangen gleichen sich die beiden Moto-E4-Modelle: Gleich sind Prozessor, Flash-Speicher-Größe, Dual-SIM-Fähigkeit, LTE-, WLAN- und Bluetooth-Unterstützung sowie der Fingerabdrucksensor. Das normale Modell hat kein NFC und wird mit 2 GByte Arbeitsspeicher erscheinen.

Ebenfalls gibt es ein Metallgehäuse, das mit 144 x 72,9 x 8,9 mm schmaler und dünner ausfällt als beim Plus-Modell. Als Akku wird ein 2.800-mAh-Modell verwendet, auch hier nennt der Hersteller keine expliziten Laufzeiten.

Lenovo will beide Moto-E4-Modelle Ende Juni 2017 auf den Markt bringen. Das normale Moto E4 kostet 160 Euro und für 200 Euro gibt es das Moto E4 Plus.

Zum Preis des Moto E4 Plus gibt es auch das Moto G5. Das Moto G5 hat einen etwas kleineren Bildschirm, der dafür eine Full-HD-Auflösung bietet. Statt eines Mediatek-Prozessors wird beim Moto G5 einer von Qualcomm verwendet. Das Moto G5 hat einen 2.800-mAh-Akku, der eine gute Laufzeit bietet.


eye home zur Startseite
Gaius Baltar 17. Jun 2017

Wer will das schon? ;) Ich hab mit Lineage das neuste Android, Google-Apps brauche ich...

pk_erchner 14. Jun 2017

eher, dass es viel zu viele Ideapads , ideabooks und tinkpads xyz gibt und kein Mensch...

animabolika 13. Jun 2017

Genau das ist das Prinzip: Alles an die Wand werfen und schauen was hängen bleibt. Macht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. CodeWrights GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    gehtjanx | 04:56

  2. Re: Hatte Hillary nicht mehr Stimmen bekommen?

    SJ | 04:42

  3. Re: Sind die dann genau so überteuert und...

    bombinho | 04:35

  4. Re: Redundanz

    bombinho | 04:17

  5. Re: Wie immer war alles nur ein "Versehen"

    Sarkastius | 04:12


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel