• IT-Karriere:
  • Services:

Lenovo Miix 320: Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

Lenovo bringt ein kleines Notebook-Ersatzsystem auf den Markt, das auch für mobile Internetverbindungen gut geeignet ist. Leider ist noch unklar, ob es auf dem hiesigen Markt auch eine Stiftvariante geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Ausstattung von Lenovos Miix ist teilweise unbekannt.
Die Ausstattung von Lenovos Miix ist teilweise unbekannt. (Bild: Lenovo)

Lenovos Miix 320 ist ein 10-Zoll-Detachable mit Windows 10 samt guter Ausstattung. Die Informationen zu dem Gerät wurden schon vorher bekannt, jetzt ist das Gerät zumindest für den deutschen Markt bestätigt worden. Der Tablet-Teil bietet ein Panel mit 1.920 x 1.200 Pixeln. Das 16:10-Format ist mittlerweile recht selten geworden. Die zusätzliche Höhe kann gut für eine dauerhaft angezeigte Taskleiste verwendet werden. Laut Lenovo ist das aber die Maximalauflösung, so dass es auch schlechtere Panels für das Miix gibt. Die Akkulaufzeit liegt bei rund zehn Stunden, dafür sorgt ein 33-Wattstunden-LiPo-Akku. Das Gewicht gibt Lenovo mit 550 Gramm an.

  • Lenovo Miix 320 (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Miix 320 (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Miix 320 (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Miix 320 (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Miix 320 (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Miix 320 (Bild: Lenovo)
Lenovo Miix 320 (Bild: Lenovo)
Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Als Option gibt es zudem ein LTE-Modem sowie Platz für eine Nano-SIM-Karte. Welche Bänder das Modem beherrscht, gibt Lenovo nicht an. Das LTE-Modem wiegt zusätzlich 10 Gramm. Wird die Tastatur mitgenommen, liegt das Gewicht bei 1,02 bis 1,03 Kilogramm.

Angegeben wird nur die Maximalkonfiguration

Die Ausstattung wird in verschiedenen Konfigurationen angeboten. Lenovo gibt nur das Maximum an, was vermutlich nicht der Einstiegskonfiguration entsprechen wird. So kann der Arbeitsspeicher 4 GByte groß sein. Die interne SSD (eMMC) gibt es mit bis zu 128 GByte Kapazität. Als Hauptprozessor wird ein nicht näher spezifizierter Cherry-Trail Atom x5 eingesetzt.

Anschlussseitig ist die Ausstattung für das kleine Gerät vielfältig. Das Tablet selbst besitzt einen USB-Typ-C-Anschluss (USB 3.1 Gen 1) und einen Micro-HDMI-Ausgang. Das bedeutet vermutlich, dass per USB Typ C kein Videosignal ausgegeben wird. Da Micro-HDMI-Kabel nicht so oft in Haushalten zu finden sind wie Standard-HDMI, hätte sich USB als Alternative durchaus anbieten können. Das Kabel muss so oder so angeschafft werden.

Am Dock befinden sich noch zwei USB-Typ-A-Buchsen. Einen Micro-SD-Kartenleser gibt es auch. Jedoch ist die Position weder anhand der Bilder noch im Datenblatt ersichtlich. Funktechnisch bietet das Tablet 2x2-WLAN per 802.11ac sowie Bluetooth 4.2.

Das Miix ohne LTE-Modem wird für rund 270 Euro angeboten, wobei die exakte Ausstattung vorerst unbekannt bleibt. Die Tastatur gehört dazu. Mit LTE-Modem steigt der Preis auf rund 400 Euro. Beide Varianten sollen im April 2017 auf den Markt kommen. Laut Lenovos Mitteilung sollen die Preise keine Steuern beinhalten. Da allerdings klassische Schwellenpreise angegeben wurden (269 und 399 Euro), gehen wir von einer falschen Angabe seitens Lenovo aus. Noch ohne Preis ist die Variante mit einem aktiven Stift. Sie soll erst im Juli erscheinen und das auch nur in ausgewählten Märkten. Damit bleibt unklar, ob diese Variante im deutschsprachigen Raum angeboten wird.

Lenovo will mit dem Miix auch Geschäftskunden ansprechen. Dementsprechend wird es das Gerät mit Garantieerweiterungen oder auch Vor-Ort-Reparatur geben. Zudem wird das Detachable auch mit Windows 10 Pro angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 20,49€
  3. (-58%) 16,99€
  4. 4,99€

nille02 27. Feb 2017

Das sehen die Hersteller aber leider wohl anders. Und wenn es doch mal solche Geräte...

Wechselgänger 27. Feb 2017

SSD (Solid State Disk) bedeutet erstmal nur, daß man von einem Massenspeicher auf...

nille02 27. Feb 2017

Leider Schaft es Lenovo nicht ihre Treiber oder ihre Zulieferer in den Griff zu bekommen...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

      •  /