Abo
  • Services:

Kein UMTS-Modem, Kamera nur auf der Vorderseite

Das A1000 hat kein UMTS-Modem, WLAN wird nach 802.11b/g/n auf der Frequenz 2,4 GHz unterstützt. Bluetooth läuft in der Version 3.0, das Tablet hat einen GPS-Sensor. Auf eine rückseitige Kamera muss der Nutzer hier verzichten, eine Frontkamera für Videotelefonie ist jedoch vorhanden.

  • Das Tablet kommt in einer UMTS- und einer Nur-WLAN-Variante. (Bild: Lenovo)
  • Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. (Bild: Lenovo)
  • Das Ideatab A1000 hat einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz. (Bild: Lenovo)
  • Das neue Ideatab A3000 von Lenovo (Bild: Lenovo)
  • Das Android-Tablet hat einen 7 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Lenovo)
Das neue Ideatab A3000 von Lenovo (Bild: Lenovo)
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Traunstein

Das A1000 ist 199 x 121 x 10,7 mm groß und wiegt 340 Gramm. Damit ist es fast genauso groß und schwer wie das Nexus 7. Das Tablet von Lenovo hat einen Akku mit einer Nennladung von 3.500 mAh, der 7 Stunden durchhalten soll. Auch hier ist nicht bekannt, wie dieser Wert gemessen wurde.

Ideatab S6000 kommt mit oder ohne UMTS-Modem

Mit dem S6000 bringt Lenovo auch noch ein neues 10-Zoll-Tablet auf den Markt. Dieses ist in einer Version mit WLAN für 250 Euro und zusätzlich mit UMTS-Modem für 300 Euro erhältlich. Beide S6000-Modelle haben einen 10,1 Zoll großen IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Dies ergibt eine Pixeldichte von 149 ppi.

Im Inneren der Tablets arbeiten Quad-Core-Prozessoren mit Taktraten von bis zu 1,2 GHz. Im S6000 mit UMTS ist es ein Mediatek MTK8389, in der WLAN-Variante ist es ein MTK8125. Beide Tablets haben 1 GByte Arbeitsspeicher, der Flash-Speicher ist 16 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut. WLAN unterstützen beide Tablets nach 802.11b/g/n, die Frequenzen des UMTS-Modells gehen aus dem Datenblatt bei Notebooksbilliger.de nicht hervor. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul haben beide Varianten. Außerdem haben beide Modelle eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera und eine Frontkamera für Videotelefonie.

Das S6000 misst 260 x 180 x 8,6 mm und wiegt 560 Gramm. Das Nexus 10 von Google ist im Vergleich dazu etwas länger und schmaler, das Tablet ist zudem über 40 Gramm schwerer. Das S6000 hat einen Akku mit einer Nennladung von 6.340 mAh, der beide Varianten 8 Stunden lang mit Strom versorgen soll.

S6000 erscheint mit Jelly Bean

Die beiden Modellvarianten des S6000 werden bereits mit Android 4.2 alias Jelly Bean ausgeliefert. Die Modell A1000 und A3000 kommen mit Android 4.1. Die Tablets können bei Notebooksbilliger.de bestellt werden, einen genauen Lieferzeitpunkt gibt der Händler jedoch nicht an. Die Auslieferung werde "im Sommer 2013" erfolgen.

 Lenovo Ideatab A3000: 7-Zoll-Tablet mit Android und UMTS für 200 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 107,85€ + Versand
  3. 57,99€

SoniX 11. Mai 2013

Ich habe ein Lenovo Thinkpad E130. Gekauft weil alle die Lenovo Qualität in den Himmel...

MartinJakub 11. Mai 2013

ja, die anderen in china hergestellten Tablets: Samsung, Apple, HTC, etc. pp.

Moe479 03. Mai 2013

ich komme mit 1980x1080px auf nem 24" gut zurecht, daneben hab ich noch nen alten...

hellfire79 03. Mai 2013

..ist ja ganz nett, aber ein Cortex A7 ?! .. o.O .. nee, echt nicht .. und ich hatte mich...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /