• IT-Karriere:
  • Services:

8th Gen Core schlägt Ryzen

Alle heutigen Notebook-Chips unterstützten eine sogenannte Custom-TDP, kurz cTDP. Damit ist die Option gemeint, die Verlustleistung des Prozessors einzustellen, die er für einen kurzen oder für einen längeren Zeitraum erreichen darf. 15 Watt unter Dauerlast sind im Ultrabook-Bereich üblich, für einige Sekunden und bei kaltem Chip können es aber auch 30 Watt oder mehr sein. Die Hersteller nutzen hierbei die thermische Trägheit der Kühlung aus.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. m3connect GmbH, Aachen

Der Ryzen 7 2700U im Ideapad 720S-13ARR läuft mit 12 Watt, wie es AMD schon vor einigen Monaten angedeutet hatte. An sich wäre das nicht tragisch, der Core i5-8250U im gleich teuren Ideapad 720S-13IKB aber wurde auf 15 Watt dauerhaft und 44 Watt für 28 Sekunden eingestellt. Das sind mal eben 25 Prozent mehr TDP, was messbare Auswirkungen auf die Leistung und die Akkulaufzeit hat. Im Betrieb wird das Intel-Modell durch die höhere Verlustleistung deutlich lauter und heißer, vor allem aber schneller. Bei geringer und ohne Last sind beide Geräte äußerst leise.

  • Lenovo Ideapad 720S (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Thunderbolt 3 gibt es nur bei Intel. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein SD-Kartenleser fehlt. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Innenleben des Ideapad 720S (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die M.2-SSD ist austauschbar. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Intel-Version steckt eine Samsung PM961 ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und im AMD-Modell eine SSD von SK Hynix.  (Screenshot: Golem.de)
  • Das WLAN-Kärtchen kann von unterschiedlichen Herstellern stammen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der vorinstallierte Intel-Treiber ist nicht aktuell. (Screenshot: Golem.de)
  • Gleiches gilt für den Crimson 17.7 (Screenshot: Golem.de)
  • Der basiert noch auf der 17.30er-Branch. (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne UEFI-Eingriff können wir keine alte Version flashen. (Screenshot: Golem.de)
  • Lenovo hat die cTDP des Core i5 auf 15 Watt festgelegt. (Screenshot: Golem.de)
  • TDP und Temperatur des Ryzen 7 2700U nach einer Stunde - Achtung: die Package Power muss aufgrund eines Auslesefehlers verdoppelt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • TDP und Temperatur des Core i5-8250U nach einer Stunde (Screenshot: Golem.de)
  • Der Akku hat 46 Wattstunden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Akkulaufzeit des AMD-Ideapad im Productivity-Test des Futuremark Powermark (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des Intel-Ideapad im Productivity-Test des Futuremark Powermark (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des AMD-Ideapad im Home-3.0-Conventional-Test des Futuremark PCMark8 (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des Intel-Ideapad im Home-3.0-Conventional-Test des Futuremark PCMark8 (Screenshot: Golem.de)
TDP und Temperatur des Ryzen 7 2700U nach einer Stunde - Achtung: die Package Power muss aufgrund eines Auslesefehlers verdoppelt werden. (Screenshot: Golem.de)

Der Ryzen 7 drosselt aufgrund der 12 Watt schnell

Im synthetischen 3DMark Fire Strike erreicht zwar das AMD-Ideapad mehr Punkte, dieser Wert sagt aber nur bedingt etwas aus. Gleiches gilt für den Cinebench R15, wo im ersten Durchlauf der Ryzen 7 2700U auf 571 Punkte und der Core i5-8250U auf 581 Punkte kommt. Im zweiten und dritten Durchgang hält der Intel-Chip seine Leistung, das AMD-SoC aber bricht auf 363 Punkte ein. Echte Anwendungen und Spiele zeigen das gleiche Verhalten.

25 Raw-Fotos mit den CPU-Kernen mit Adobe Lightroom in JPEG-Bilder umzuwandeln dauert 71,2 Sekunden (AMD) gegenüber 52,3 Sekunden (Intel). Mit dem Faststone Image Viewer und zusätzlicher Nachschärfung sind es 108 Sekunden (AMD) zu 84 Sekunden (Intel), auch hier ist der Core i5-8250U klar schneller. Exportieren wir per Adobe Premiere mit Unterstützung der integrierten Grafikeinheit ein 1080p-Video, steht es 19:44 Minuten (AMD) zu 13:56 Minuten (Intel). Das sind bereits Unterschiede, die spürbar werden, sollte das Ideapad 720S für etwas aufwendigere Arbeiten verwendet werden.

Die niedrigere CPU-Geschwindigkeit war bei 12 Watt gegen 15 Watt zu erwarten, bei der iGPU-Leistung in Spielen vermuteten wir allerdings dennoch einen Vorteil für AMD. Die geringere cTDP und der langsamere DDR4-Speicher belehrten uns aber eines Schlechteren: Selbst das auf Vega-Grafik zumeist gut laufende Rocket League (720p, Quality) erreicht mit 32 fps statt 38 fps messbar weniger Bilder pro Sekunde. Gleiches gilt für Counter-Strike Global Offensive (720p, Medium) mit 51 fps anstelle von 62 fps zugunsten des Intel-Ideapads. Wie flott der Core i5-8250U mit 12 Watt statt 15 Watt wäre, können wir nicht testen. Zwar ist in Intels XTU die cTDP einstellbar, die Ideapad-Firmware ignoriert den Wert aber und legt weiterhin 15 Watt dauerhaft an.

Für ältere Titel wie das erste Defense Grid oder für aktuelle Indie-Titel wie Into the Breach (Test) sind beide Chips ungeachtet dessen schnell genug. Im Direktvergleich mit dem Ryzen 3 2200G für Desktop-Systeme ist der Ryzen 7 2700U nur ein Drittel so schnell. Das liegt neben der TDP und dem RAM vor allem an der Single- statt Dualchannnel-Speicherkonfiguration.

Die Leistung ist beim 720S mit Core i5-8250U also höher, wie aber sieht es bei der Akkulaufzeit aus? Hier hat der Ryzen 7 2700U aufgrund der 12 Watt einen Vorteil, jedoch nur unter Volllast und bei geringer Teillast.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Treiber-Ärger trifft UEFI-BugBeide Ideapads laufen lang 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (u. a. Age of Empires III: Definitive Edition für 12,99€, F1 2020 für 13,99€, Mad Max für 4...
  3. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)

anybody 23. Apr 2018

Hat schon jemand beim 720 (Intel Version) das Docking mit nur einem USB-C Kabel...

Graaler 09. Apr 2018

Moin Interger38, ich habe mich schlussendlich für das Intel Modell entschieden da es...

Paule 15. Mär 2018

Bei Spieletestes zu Ultrabooks ohne zusätzliche GPU ist immer wieder schön zu sehen, dass...

Anonymer Nutzer 13. Mär 2018

es geht darum den Konkurrenten AMD unattraktiv für die Hersteller zu machen. Wenn...

Anonymer Nutzer 13. Mär 2018

er hat nicht verstanden, dass die neuen CPU von AMD auch in 14nm gefertigt werden. Damit...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /