Abo
  • Services:

Treiber-Ärger trifft UEFI-Bug

Lenovo liefert seine Notebooks mit vorinstallierten Treibern aus, die über eigene Tools wie System Update oder Vantage aktualisiert werden. Dadurch ist die Steuersoftware meist einige Wochen älter als das, was AMD oder Intel oder andere Komponentenhersteller anbieten. Im Falle des 720S-13ARR mit Ryzen und Vega etwa war der Crimson 17.7 basierend auf einer 17.30er-Branch des Grafiktreiber vorinstalliert (aktuell ist die 17.50er).

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Nun ist bei eher Office-lastigen Geräten die neueste Radeon-Software selten relevant, da diese Rechner ohnehin nicht für fordernde Spiele ausgelegt sind. Wer dennoch einen aktuellen Treiber möchte, der muss den Umweg über den Gerätemanager gehen, da Lenovo die normale Installationsroutine blockt - bei AMD wie bei Intel. Wir haben auf das 720S-13ARR daher den Adrenalin 18.2.3 und auf das 720S-13IKB den Intel 23.20.16.4944 aufgespielt, beide waren zum Testbeginn aktuell.

  • Lenovo Ideapad 720S (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Thunderbolt 3 gibt es nur bei Intel. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein SD-Kartenleser fehlt. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Innenleben des Ideapad 720S (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die M.2-SSD ist austauschbar. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Intel-Version steckt eine Samsung PM961 ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und im AMD-Modell eine SSD von SK Hynix.  (Screenshot: Golem.de)
  • Das WLAN-Kärtchen kann von unterschiedlichen Herstellern stammen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der vorinstallierte Intel-Treiber ist nicht aktuell. (Screenshot: Golem.de)
  • Gleiches gilt für den Crimson 17.7 (Screenshot: Golem.de)
  • Der basiert noch auf der 17.30er-Branch. (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne UEFI-Eingriff können wir keine alte Version flashen. (Screenshot: Golem.de)
  • Lenovo hat die cTDP des Core i5 auf 15 Watt festgelegt. (Screenshot: Golem.de)
  • TDP und Temperatur des Ryzen 7 2700U nach einer Stunde - Achtung: die Package Power muss aufgrund eines Auslesefehlers verdoppelt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • TDP und Temperatur des Core i5-8250U nach einer Stunde (Screenshot: Golem.de)
  • Der Akku hat 46 Wattstunden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Akkulaufzeit des AMD-Ideapad im Productivity-Test des Futuremark Powermark (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des Intel-Ideapad im Productivity-Test des Futuremark Powermark (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des AMD-Ideapad im Home-3.0-Conventional-Test des Futuremark PCMark8 (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des Intel-Ideapad im Home-3.0-Conventional-Test des Futuremark PCMark8 (Screenshot: Golem.de)
Der vorinstallierte Intel-Treiber ist nicht aktuell. (Screenshot: Golem.de)

Was beim AMD-Modell jedoch weiterhin fehlt, ist das Ryzen Power Profile für eine bessere Lastverteilung. Es ist für Ryzen-1000-CPUs für Desktops mittlerweile Teil von Windows 10 Update, wird also automatisch aufgespielt. Für die Ryzen-2000-Chips für Notebooks muss es jedoch manuell vom Hersteller installiert werden, was Lenovo nicht getan hat. Die Leistung im 3DMark Fire Strike verdoppelt sich im ersten Durchlauf von 652 auf 1.348 Overall-Punkte, ab dem zweiten Durchgang bleibt die Leistung mit etwas über 1.000 Punkten konstant. Das entspricht in etwa dem, was das Intel-720S erreicht.

System Update oder Vantage aktualisieren falls nötig auch das UEFI. Die auf dem AMD-Ideapad vorhandene Firmware-Version 6KCN28WW vom 12. Januar 2018 ist aktuell, auf dem Intel-Modell war die 6MCN14WW vom 27. Oktober 2017 installiert. Die beiden Tools zeigten kein neueres UEFI, online gibt es aber die 6MCN18WW vom 5. Dezember 2017. Wir raten dringend davon ab, sie zu verwenden: Die CPU wird auf 1,5 GHz gedrosselt und damit die Geschwindigkeit halbiert. Lenovo hat bisher auf unsere Anfrage hierzu nicht geantwortet.

Um das ältere UEFI zurückzubekommen, mussten wir per Wiederherstellungsoption von Windows 10 in UEFI booten und dort die Funktion abschalten, die nur neuere Versionen zulässt (BIOS Back Flash). Danach konnten wir das 6MCN14WW-UEFI flashen und mit dem Test wie geplant fortfahren.

Dabei zeigt sich: Das Intel-Ideapad ist schneller als das AMD-Pendant, was bei 15 Watt gegen 12 Watt nicht überrascht. Dennoch finden wir es schade.

 Kompromisse beim WiFi8th Gen Core schlägt Ryzen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 4,99€

anybody 23. Apr 2018

Hat schon jemand beim 720 (Intel Version) das Docking mit nur einem USB-C Kabel...

Graaler 09. Apr 2018

Moin Interger38, ich habe mich schlussendlich für das Intel Modell entschieden da es...

Paule 15. Mär 2018

Bei Spieletestes zu Ultrabooks ohne zusätzliche GPU ist immer wieder schön zu sehen, dass...

DY 13. Mär 2018

es geht darum den Konkurrenten AMD unattraktiv für die Hersteller zu machen. Wenn...

DY 13. Mär 2018

er hat nicht verstanden, dass die neuen CPU von AMD auch in 14nm gefertigt werden. Damit...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /