Treiber-Ärger trifft UEFI-Bug

Lenovo liefert seine Notebooks mit vorinstallierten Treibern aus, die über eigene Tools wie System Update oder Vantage aktualisiert werden. Dadurch ist die Steuersoftware meist einige Wochen älter als das, was AMD oder Intel oder andere Komponentenhersteller anbieten. Im Falle des 720S-13ARR mit Ryzen und Vega etwa war der Crimson 17.7 basierend auf einer 17.30er-Branch des Grafiktreiber vorinstalliert (aktuell ist die 17.50er).

Stellenmarkt
  1. IT-Techniker (w/m/d) Floorwalker Fieldservice
    Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. IT Engineer Datacenter (w/m/d) - Spezialisierung Linux, DevOps
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Nun ist bei eher Office-lastigen Geräten die neueste Radeon-Software selten relevant, da diese Rechner ohnehin nicht für fordernde Spiele ausgelegt sind. Wer dennoch einen aktuellen Treiber möchte, der muss den Umweg über den Gerätemanager gehen, da Lenovo die normale Installationsroutine blockt - bei AMD wie bei Intel. Wir haben auf das 720S-13ARR daher den Adrenalin 18.2.3 und auf das 720S-13IKB den Intel 23.20.16.4944 aufgespielt, beide waren zum Testbeginn aktuell.

  • Lenovo Ideapad 720S (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Thunderbolt 3 gibt es nur bei Intel. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein SD-Kartenleser fehlt. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Innenleben des Ideapad 720S (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die M.2-SSD ist austauschbar. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Intel-Version steckt eine Samsung PM961 ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und im AMD-Modell eine SSD von SK Hynix.  (Screenshot: Golem.de)
  • Das WLAN-Kärtchen kann von unterschiedlichen Herstellern stammen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der vorinstallierte Intel-Treiber ist nicht aktuell. (Screenshot: Golem.de)
  • Gleiches gilt für den Crimson 17.7 (Screenshot: Golem.de)
  • Der basiert noch auf der 17.30er-Branch. (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne UEFI-Eingriff können wir keine alte Version flashen. (Screenshot: Golem.de)
  • Lenovo hat die cTDP des Core i5 auf 15 Watt festgelegt. (Screenshot: Golem.de)
  • TDP und Temperatur des Ryzen 7 2700U nach einer Stunde - Achtung: die Package Power muss aufgrund eines Auslesefehlers verdoppelt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • TDP und Temperatur des Core i5-8250U nach einer Stunde (Screenshot: Golem.de)
  • Der Akku hat 46 Wattstunden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Akkulaufzeit des AMD-Ideapad im Productivity-Test des Futuremark Powermark (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des Intel-Ideapad im Productivity-Test des Futuremark Powermark (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des AMD-Ideapad im Home-3.0-Conventional-Test des Futuremark PCMark8 (Screenshot: Golem.de)
  • Akkulaufzeit des Intel-Ideapad im Home-3.0-Conventional-Test des Futuremark PCMark8 (Screenshot: Golem.de)
Der vorinstallierte Intel-Treiber ist nicht aktuell. (Screenshot: Golem.de)

Was beim AMD-Modell jedoch weiterhin fehlt, ist das Ryzen Power Profile für eine bessere Lastverteilung. Es ist für Ryzen-1000-CPUs für Desktops mittlerweile Teil von Windows 10 Update, wird also automatisch aufgespielt. Für die Ryzen-2000-Chips für Notebooks muss es jedoch manuell vom Hersteller installiert werden, was Lenovo nicht getan hat. Die Leistung im 3DMark Fire Strike verdoppelt sich im ersten Durchlauf von 652 auf 1.348 Overall-Punkte, ab dem zweiten Durchgang bleibt die Leistung mit etwas über 1.000 Punkten konstant. Das entspricht in etwa dem, was das Intel-720S erreicht.

System Update oder Vantage aktualisieren falls nötig auch das UEFI. Die auf dem AMD-Ideapad vorhandene Firmware-Version 6KCN28WW vom 12. Januar 2018 ist aktuell, auf dem Intel-Modell war die 6MCN14WW vom 27. Oktober 2017 installiert. Die beiden Tools zeigten kein neueres UEFI, online gibt es aber die 6MCN18WW vom 5. Dezember 2017. Wir raten dringend davon ab, sie zu verwenden: Die CPU wird auf 1,5 GHz gedrosselt und damit die Geschwindigkeit halbiert. Lenovo hat bisher auf unsere Anfrage hierzu nicht geantwortet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Um das ältere UEFI zurückzubekommen, mussten wir per Wiederherstellungsoption von Windows 10 in UEFI booten und dort die Funktion abschalten, die nur neuere Versionen zulässt (BIOS Back Flash). Danach konnten wir das 6MCN14WW-UEFI flashen und mit dem Test wie geplant fortfahren.

Dabei zeigt sich: Das Intel-Ideapad ist schneller als das AMD-Pendant, was bei 15 Watt gegen 12 Watt nicht überrascht. Dennoch finden wir es schade.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kompromisse beim WiFi8th Gen Core schlägt Ryzen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


anybody 23. Apr 2018

Hat schon jemand beim 720 (Intel Version) das Docking mit nur einem USB-C Kabel...

Graaler 09. Apr 2018

Moin Interger38, ich habe mich schlussendlich für das Intel Modell entschieden da es...

Paule 15. Mär 2018

Bei Spieletestes zu Ultrabooks ohne zusätzliche GPU ist immer wieder schön zu sehen, dass...

Anonymer Nutzer 13. Mär 2018

es geht darum den Konkurrenten AMD unattraktiv für die Hersteller zu machen. Wenn...

Anonymer Nutzer 13. Mär 2018

er hat nicht verstanden, dass die neuen CPU von AMD auch in 14nm gefertigt werden. Damit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Festnetz: Telekom baut mehr FTTH als Vectoring
    Festnetz
    Telekom baut mehr FTTH als Vectoring

    Die Zahl der Haushalte, die Fiber To The Home von der Telekom erhalten können, stieg im September um 187.000.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store
    Truth Social
    Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store

    Die Schwierigkeiten für Trumps soziales Netzwerk halten offenbar weiter an. Eine Trump-Aktie hat aber massiv an Wert zugelegt.

  3. Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
    Age of Empires 4 im Test
    Im Galopp durch die Geschichte

    Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 965€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90€ & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /