Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovos Moto G5 wird zum MWC 2017 erwartet.
Lenovos Moto G5 wird zum MWC 2017 erwartet. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Lenovo: Händler nennt Details des Moto G5

Lenovos Moto G5 wird zum MWC 2017 erwartet.
Lenovos Moto G5 wird zum MWC 2017 erwartet. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Das dürfte Lenovo nicht gefallen. Ein Onlinehändler hatte kurzzeitig das Moto G5 und das Moto G5 Plus gelistet. Damit wurden alle technischen Spezifikationen bekannt. Demnach wird das neue Moto-G-Modell wieder kleiner.

Lenovo will wohl auf dem Mobile World Congress 2017 ein Nachfolgemodell des Moto G4 und Moto G4 Plus vorstellen. Der kolumbianische Onlinehändler Ktronix.com hatte kurzzeitig das Moto G5 und das Moto G5 Plus mit allen Spezifikationen auf seiner Webseite gelistet, unter anderem Droid-Life hat die Daten gesammelt. Demnach gab es auf der Webseite auch von Lenovo gestaltete digitale Flyer mit den technischen Details der neuen Modelle. Die gelisteten Preise waren offenbar keine echten Werte und vermutlich sollten die Einträge gar nicht freigeschaltet werden.

Anzeige

Moto G5 mit zwei Displaygrößen

Nach den jetzt vorliegenden Informationen werden die neuen Moto-G-Modelle wieder kleiner. Das Moto G4 war mit seinem 5,5-Zoll-Display deutlich größer als alle anderen Vorgängermodelle. Offenbar setzt Lenovo wieder auf ein kompakteres und damit handlicheres Gehäuse.

Das normale Moto G5 hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer 1080p-Auflösung, so dass Inhalte sehr scharf dargestellt werden sollten. Das Moto G5 Plus ist mit seinem 5,2-Zoll-Display etwas größer, aber kompakter als das Vorgängermodell. Auch das Plus-Modell hat ein 1080p-Display, auch hier sollten Inhalte also entsprechend scharf angezeigt werden. Beide Displays sind mittels Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt. Beim Vorgängermodell hatte nur das Plus-Modell einen Fingerabdrucksensor, mit den neuen Modellen ist dieser immer eingebaut.

Moto G5 Plus hat den Prozessor aus dem Moto Z Play

Das Moto G5 läuft mit Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 430, der mit einer Taktrate von bis zu 1,4 GHz läuft. Im Plus-Modell wird Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 625 verwendet, der mit einer Taktrate von maximal 2 GHz läuft. Dieser Prozessor wird auch im Moto Z Play verwendet, das ungewöhnlich lange Akkulaufzeiten zu bieten hat und dabei im Alltagsbetrieb immer schnell reagiert. Käufer eines Moto G5 Plus werden hier aber einige Abstriche machen müssen, weil das Smartphone nur 2 GByte Arbeitsspeicher hat, im Moto Z Play sind es 3 GByte.

Auch das normale Moto G5 hat 2 GByte und 32 GByte Flash-Speicher. Im Plus-Modell stecken 64 GByte Flash-Speicher. Beide Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Unterschiede gibt es bei der Hauptkamera. Das Moto G5 hat eine 13-Megapixel-Kamera, während im Plus-Modell eine 12-Megapixel-Kamera mit zweifachem Autofokus verwendet wird. Auf der Vorderseite haben beide Smartphones eine 5-Megapixel-Kamera.

Schnellladegerät wird mitgeliefert

Das Moto G5 hat einen auswechselbaren 2.800-mAh-Akku und im Plus-Modell befindet sich ein fest verbauter 3.000-mAh-Akku. Beide Smartphones sollen damit locker einen Tag durchhalten und werden mit einem Schnellladegerät ausgeliefert. Mit Maßen von 144,3 x 73 x 9,5 mm ist das normale Moto G5 recht kompakt und wiegt 145 Gramm. Bei einem Gewicht von 155 Gramm ist das Plus-Modell um einiges dünner, die Maße liegen bei 150,2 x 74 x 7,9 mm.

Die LTE-Smartphones unterstützen Dual-Band-WLAN ohne ac-Standard, Bluetooth 4.2 und haben einen GPS-Empfänger. Aller Voraussicht nach werden die Moto G5 auch mit Dual-SIM-Technik angeboten. Ob die standardmäßig geboten wird, ist noch nicht bekannt. Eine NFC-Unterstützung ist dem Plus-Modell vorbehalten.

Vielleicht letztes Moto-Smartphone mit Google-Now-Launcher

Beide Moto-G5-Ausführungen erscheinen mit Android 7.0 alias Nougat, es könnten die letzten Lenovo-Smartphones mit dem Google-Now-Launcher sein. Google bietet diesen nämlich bald nicht mehr an und genehmigt in Kürze auch keine Geräte mit dem Launcher. Lenovo und zuvor Motorola hatten in den vergangenen Jahren darauf gesetzt, die Oberfläche der jeweiligen Android-Version nicht zu verändern und nur einige Besonderheiten bei der Bedienung hinzugefügt.

Es wird erwartet, dass Lenovo die beiden Moto-G5-Smartphones auf dem Mobile World Congress 2017 vorstellt. Erst dann wird sich zeigen, zu welchen Preisen die Smartphones erscheinen und wann sie auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
magriii 16. Feb 2017

Hallo, so langsam überlege ich mich mein G der ersten Generation zu ersetzen. Leider gibt...

Senf 16. Feb 2017

Ich weiß nicht genau, welche Info Du meinst, aber unter Telefoninfo steht: Android...

kvoram 16. Feb 2017

In Kolumbien braucht man kein Band 20. Die für den deutschen Markt gedachte Variante wird...

pk_erchner 16. Feb 2017

bei Navi, Augmented reality or gar virtual reality könnte der wichtig sein ;-) z.B...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Evangelischen Regionalverband Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. TAIFUN Software AG, Hannover
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. ab 799,90€
  3. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)

Folgen Sie uns
       


  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Bin ich der Einzige der Foto 12/12

    ChristianKG | 10:46

  2. Re: Koaxial steht der Glasfaser in kaum etwas nach

    ermic | 10:46

  3. Re: Sinn?

    gaym0r | 10:45

  4. Re: Grafikgezappel wenn mit 2,4 GHz WLAN verbunden

    EvilDragon | 10:44

  5. 3D sollte mehr betont werden!

    GeXX | 10:43


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel