Abo
  • Services:

Lenovo: Fehlerhafte Bios-Einstellung macht Thinkpads unbrauchbar

Die Bios-Unterstützung für Thunderbolt bei Thinkpads zu aktivieren, ist derzeit keine gute Idee: Mehrere Nutzer berichten von nicht mehr startenden Notebooks, nachdem sie diese Funktion aktiviert haben. Das konnte auf diversen Linux-Distributionen, aber auch mit Windows 10 reproduziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach dem Aktivieren der Funktion ist ein Thinkpad so nützlich wie ein Backstein.
Nach dem Aktivieren der Funktion ist ein Thinkpad so nützlich wie ein Backstein. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Einige Besitzer von Lenovo-Thinkpads berichten von unbenutzbaren Geräten, nachdem sie die Option "Thunderbolt Bios Assist" im Bios eingestellt haben. Die Geräte booten demnach nicht mehr in das Betriebssystem und zeigen gar kein Bild an. Nicht einmal POST-Informationen werden eingeblendet. Betroffen sind das Thinkpad X1 Yoga der dritten Generation und das Thinkpad P52. Zu den installierten Betriebssystemen zählen etwa die Linux-Distributionen Arch und Ubuntu 18.04.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Der Nutzer ernstm1 hat sein Thinkpad P52 nach dem Vorfall reparieren lassen und hat danach einzelne Bios-Einstellungen einzeln aktiviert. Nur die Option "Bios Support for Thunderbolt" habe das Notebook wieder unbrauchbar gemacht, berichtet er in einem Thread im Lenovo-Support-Forum. Einige andere Nutzer konnten das Verhalten reproduzieren. Ein weiterer Nutzer schreibt, dass Lenovo von diesem Verhalten nichts wisse.

Auch Windows 10 ist nicht davor geschützt

In einem zweiten Thread schreibt der User gwilson19 von einem ähnlichen Problem beim Thinkpad X1 Yoga. Er hat die Linux-Distribution Fedora 28 installiert. Auch hier wurde nach einer Reparatur der Fehler gesucht, allerdings mit einer von Lenovo installierten Version von Windows 10. Das Problem konnte reproduziert werden. Auch Windows-Nutzer sind also davon betroffen. Beide Threads sind bereits mehrere Seiten lang.

Die einzige Lösung, die Lenovo bisher anbiete, sei ein beschädigtes Notebook einzusenden. Die Techniker müssen das komplette Mainboard ersetzen, was für einen Fehler direkt im Bios oder bei Firmware spreche. Solange sollten Besitzer von Lenovo-Thinkpads die Funktion meiden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 45,99€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

Truster 29. Okt 2018

Bei meinen Dell XPS 13 kann ich das nicht behaupten. Hier konnte ich unter Linux mit...

Multiplex 29. Okt 2018

Genau so ist es. Die Thunderbolt-Schnittstelle wird durchs Überschreiben mit Nullbytes im...

rener 27. Okt 2018

Beim AMD A485 ändern die gerade mit jedem BIOS die cTPD und damit CPU Frequenz und...

sofries 27. Okt 2018

Keine Sorge, da wird nichts weggeschmissen. Das alte Board wird später neu geflasht und...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
  3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

    •  /