• IT-Karriere:
  • Services:

Lenovo: Das Thinkpad T14(s) mit Ryzen 5000 und Tiger Lake kommt

Die T-Serie gehört zu den beliebteren Notebooks aus Lenovos Thinkpad-Sortiment. Sie erhalten ein Upgrade auf AMD Ryzen 5000 und Tiger Lake.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Thinkpad T14s erhält eine neue CPU.
Das Thinkpad T14s erhält eine neue CPU. (Bild: Lenovo/Montage: Golem.de)

Lenovo bringt neue Versionen der beliebten Thinkpad-T14-Serie mit 14-Zoll-Display heraus. Das T14 Gen2 kann mit Intels Tiger Lake oder AMDs Ryzen-5000-Serie (Lucienne U) bestellt werden. Zudem gibt es wieder eine auf Intel-SoC basierte T14s-Version, die leichter und dünner ist. Allerdings verzichtet Lenovo bei allen neuen Modellen der T-Serie auf 16:10-Panels.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. [bu:st] GmbH, München

Angefangen mit dem T14 Gen2 ist neben dem Ryzen-5000-Chip wie etwa dem Ryzen 5 5500U mit zwölf oder dem Ryzen 7 5700U mit 16 Threads die entsprechende integrierte AMD-Radeon-Grafikeinheit RX Vega 7 verbaut. Außerdem sind je nach Konfiguration 48 GByte DDR4-RAM möglich. Dabei ist ein SODIMM-Slot für gesteckte Module frei, während ein Teil des Arbeitsspeichers verlötet ist.

Im Gehäuse ist Platz für eine maximal 2 TByte große NVMe-SSD und einen 50-Wattstunden-Akku. Der soll etwa 13 Stunden lang durchhalten. Das Chassis misst 329 x 227 x 17,9 mm und hat diverse Anschlüsse vorzuweisen. Dazu zählen zwei USB-A-Ports (3.2 Gen2), zwei USB-C-Buchsen (3.2 Gen2), ein HDMI-2.0-Port, RJ45 für Gigabit Ethernet und ein Micro-SD-Kartenleser.

Intel-Version mit Thunderbolt 4

Die Intel-Version mit Core i7-1165G7 oder Core i5-1135G7 ist auf den ersten Blick recht ähnlich ausgestattet: So haben beide Modelle eine Auswahl aus mehreren Full-HD-Displays. Darunter ist ein IPS-Panel mit 300 und 400 cd/m² Helligkeit und ein 300-nits-Touchscreen. Optional gibt es auch ein 4K-Panel mit 500 nits. Hier sollten Interessierte aufpassen, denn wie schon früher gibt es die günstigste AMD-Version auch mit dunklerem 250-Nits-Panel.

  • Thinkpad T14 Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14 Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14 Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14 Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14s Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14s Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14s Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14s Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14s Gen 2 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad T14s Gen 2 (Bild: Lenovo)
Thinkpad T14 Gen 2 (Bild: Lenovo)

Bei den Anschlüssen tauscht das Intel-Thinkpad die USB-C-Ports durch Thunderbolt-4-Buchsen mit gleichem Steckerstandard. Allerdings ist der Arbeitsspeicher im Innern des Notebooks verlötet. Maximal 32 GByte LPDDR4x-RAM sind erhältlich. Dazu kommt eine 2-TByte große NVMe-SSD.

ThinkPad T14s (AMD)

Das T14s ist im Vergleich zum T14 etwas kompakter. Das Gehäuse misst 327,5 x 224 x 16,14 mm und wiegt 1,28 statt 1,4 kg. Trotzdem soll der Akku mit 57 Wattstunden noch einmal größer ausfallen. Der Arbeitsspeicher ist maximal 32 GByte groß. Die LPDDR4x-Module sind fest verlötet und ergänzen den Intel-Tiger-Lake-Chip oder AMD Ryzen 5000 im Notebook. Auch hier ist eine 2-Tbyte-NVMe-SSD-möglich.

Wie beim Standard-T14 ist die Auswahl an Displays groß. Es gibt Full-HD-IPS-Panel und einen Touchscreen mit 300 cd/m². Optional sind zudem ein 400-Nits-IPS-Panel und ein 300-Nits-Bildschirm mit 4K-Auflösung. Die Anschlüsse sind identisch zum T14 mit Intel-CPU, beziehungsweise zum T14 mit AMD-CPU - je nach verbautem SoC.

Erwartungsgemäß ist das T14 mit AMD-CPU der günstigste Einstieg mit einem Preis von 1.160 Euro. Das T14 mit Intel-CPU startet bei 1.380 Euro. Das T14s kostet ab 1.280 Euro. Die Notebooks sind ab Mai 2021 erhältlich. Lediglich das T14 mit Intel-CPU hat einen Monat Vorspung und kann ab April 2021 gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,19€
  2. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  3. 444,99€

gaym0r 25. Feb 2021 / Themenstart

Ich will kein 2cm dickes Laptop. :-)

gaym0r 25. Feb 2021 / Themenstart

Kurze Frage: Wäre 1680x1050 (16:10) besser als 1920x1080 (16:9)?

on(Golem.de) 23. Feb 2021 / Themenstart

Das T14s gibt es auch mit Ryzen 5000. Ich hab das nachgetragen.

M.P. 23. Feb 2021 / Themenstart

Oder ist da trotz verringerter Größe alles an Bord? RJ45 Buchse?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

      •  /