Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovo-Chef Yang Yuanqing kritisiert Microsofts Update-Politik.
Lenovo-Chef Yang Yuanqing kritisiert Microsofts Update-Politik. (Bild: ChinaFotoPress/Getty Images)

Lenovo-Chef kritisiert Microsoft: "Das kostenfreie Windows-10-Update war ein Fehler"

Lenovo-Chef Yang Yuanqing kritisiert Microsofts Update-Politik.
Lenovo-Chef Yang Yuanqing kritisiert Microsofts Update-Politik. (Bild: ChinaFotoPress/Getty Images)

Lenovos Chef ist kein Fan von Microsofts kostenfreiem Windows-10-Update. Dem Softwareunternehmen sei es damit nicht gelungen, den PC-Markt wiederzubeleben. Um dennoch auf diesem Markt aktiv zu bleiben, will Lenovo auf Convertibles setzen - und sichere Software programmieren.

Microsoft hätte kein kostenfreies Update auf Windows 10 für Nutzer älterer Betriebssystem-Versionen anbieten sollen - diese Ansicht vertritt Lenovo-Chef Yang Yuanqing im Interview mit der Deutschen Presse Agentur (dpa). Vielmehr hätte der Softwarekonzern sich darauf konzentrieren sollen, Windows 10 mit darauf abgestimmter Hardware zu verkaufen, um den Kunden ein bestmögliches Erlebnis zu bieten.

Anzeige

Viele Kunden hätten sich bei Lenovo beschwert, weil ihre PCs nach dem Update auf das neue Betriebssystem Probleme bereitet hätten. Daher hätte Windows 10 nicht dazu beigetragen, den seit Jahren schwächelnden PC-Markt wiederzubeleben, so Yang. Microsoft bietet das kostenfreie Update nicht nur an, sondern lädt die Installationsdateien zum Teil ohne Wissen der Anwender über die Windows-Update Funktion herunter - dem Update zu entkommen, wird also immer schwieriger.

Lenovo will auf Convertibles setzen

Um auch weiterhin im PC-Markt präsent zu sein, will Lenovo auf Convertibles setzen - also Geräte, die Laptop und Tablet in einem sind. Erst vergangene Woche hatte das Unternehmen auf der CES die erneuerte X1-Serie vorgestellt, in der es auch ein entsprechendes Modell gibt.

Wenn Hersteller wie Sony das Notebook-Geschäft verlassen würden, wäre mehr Platz für andere Player, so Yang im Interview. Bei den Smartphones will sich Lenovo in Zukunft mit der Motorola-Marke Moto im Premium-Segment und dem Lenovo Vibe für die Einstiegs- und Mittelklasse etablieren. Allerdings gibt es nach wie vor keine Informationen, ob Lenovo seine Vibe-Smartphones auch in Deutschland vermarkten wird - bisher gibt es sie hierzulande offiziell nicht. Die Marke ZUK sei eine eigenständige Firma und nicht direkter Teil der Firmenstrategie, so Yang. Das ZUK Z1 überzeugte uns im Test als solides Mittelklasse-Smartphone.

Auf die im Frühling vergangenen Jahres gefundene Superfish-Software angesprochen, die durch SSL-Zertifikate mehrere Sicherheitslücken öffnete, versprach Yang, in Zukunft keine solche Software mehr zu installieren. Ganz auf die Installation eigener Software verzichten wolle das Unternehmen aber nicht, sagte Yang: "Definitiv können wir unseren Kunden mit Lenovo-Software einen Mehrwert bieten. Sie muss aber sehr sorgfältig getestet sein. In der Vergangenheit haben sich unsere Ingenieure vor allem darauf konzentriert, dass die Software gute Funktionen hat - und weniger darauf, dass sie auch sicher ist." Dies sei per Anweisung an die Software-Entwickler jetzt geändert worden.


eye home zur Startseite
tingelchen 14. Jan 2016

Man kann es ihnen aber auch nicht wirklich vorwerfen. Immerhin wird mit der Offenlegung...

deadeye 14. Jan 2016

Ich hab nen Gaming-Laptop für die Arbeit. TIA-Portal ist trotzdem ohne SSD nicht erträglich.

exxo 12. Jan 2016

Bei mir findet die Suche den Gerätemanager....

didi23 12. Jan 2016

Es kommt doch immer drauf an was man braucht/will und was man mit dem notebook machen...

User_x 12. Jan 2016

deine aussage ist genauso unbelegbar wie das gegenteil -.-



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sevenval Technologies GmbH, Köln
  2. WÖHWA Waagenbau GmbH, Pfedelbach
  3. via 3C Career Consulting Company GmbH, Munich
  4. Allied Vision Technologies GmbH, Ahrensburg bei Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Online spielen auf der Playstation wird teurer

  2. Quartalszahlen

    Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017

  3. Deutsche Telekom

    Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe

  4. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  5. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  6. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  7. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  8. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  9. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  10. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Die Anwendung gibt beispielsweise Signale...

    iKnow23 | 21:05

  2. Re: Wieso fällt der Gewinn bei hohen Investionen?

    plutoniumsulfat | 21:03

  3. Re: HTC One M8 Glück gehabt: Qualcomm WiFi

    Kleba | 20:57

  4. Re: Blödsinn

    Bendix | 20:52

  5. Re: Da sind die Admins selbst dran schuld

    bjs | 20:51


  1. 16:55

  2. 16:28

  3. 15:11

  4. 14:02

  5. 13:44

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel