• IT-Karriere:
  • Services:

Leistungsupdate per Adapter: Tesla wehrt sich gegen Hacker von Add-ons

Tesla verwarnt Kunden, die sich mit dem Adapter eines Drittherstellers ein kostenpflichtiges Update für ihr Auto freischalten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3
Tesla Model 3 (Bild: Golem.de)

Tesla verlangt für ein Update der Leistung des Models 3 Dual Motor 2.000 Euro - während ein Adapter der Firma Ingenext den Leistungsschub für 1.000 Euro ermöglicht. Tesla unternimmt nichts gegen den Hack, weist die Nutzenden des Tools aber darauf hin.

Stellenmarkt
  1. SPIER GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG, Steinheim (Westfalen)
  2. Bank of Scotland, Berlin Mitte

Tesla bietet seit einigen Jahren immer mal wieder per Software-Update und gegen Aufpreis freischaltbare Optionen für seine Fahrzeuge an, angefangen von einer Hochstufung der Akkukapazität beim Model S von 60 auf 75 kWh bis zum aktuellen Acceleration eBoost für das Model 3, das etwa 50 PS mehr freigibt und die Beschleunigung verbessert.

Das Gerät des kanadischen Unternehmens Ingenext wird an den Rechner des Teslas angeschlossen, dann werden die Leistungssteigerung sowie einige andere Funktionen freigeschaltet. Dazu zählt der sogenannte Drift-Modus, bei dem unter anderem das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) ausgeschaltet wird.

Erkennt Tesla den Hack, wird seit kurzem auf dem Display auf eine inkompatible Fahrzeugmodifikation hingewiesen. Tesla warnt vor einem potenziellen Schadens- oder Abschaltungsrisiko.

Ingenext teilte dem Blog Electrek indes mit, es werde an einem Update gearbeitet, damit Tesla die Modifikation nicht mehr erkennen könne.

Das Interesse an solchen Hackinglösungen könnte in Zukunft noch steigen, weil beispielsweise auch Porsche Abofunktionen im Taycan gegen Aufpreis anbietet. Die aktive Spurführung etwa hält das Fahrzeug durch kontinuierliche Lenkeingriffe mittig im Fahrstreifen. Innodrive passt die Geschwindigkeit selbstständig an Tempolimits, Kurven, Kreisverkehre, Vorfahrt-gewähren- und Stopp-Schilder an. Beide Funktionen kosten jeweils 19,50 Euro pro Monat oder je 808,10 Euro als Kaufoption.

Der Porsche Intelligent Range Manager (PIRM) agiert bei aktivierter Routenführung im Hintergrund und optimiert alle Systemparameter für die kürzeste Reisezeit bei maximalem Komfort. Dafür sind monatlich 10,72 Euro oder einmalig 398,69 Euro fällig. Die Servolenkung Plus arbeitet geschwindigkeitsabhängig. Diese Funktion gibt es nicht als Monatsabo, sondern nur einmalig für 320,71 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ (Bestpreis!)
  2. 379€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  4. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...

FreiGeistler 26. Aug 2020

Aber neein. Nur die Hardware ist gekauft, die Software ist nur gemietet/Dienstleistung...

jpk1337 26. Aug 2020

Mit meiner Kopie der Software kann ich anfangen was ich will.. die habe Ich erworben und...

Lemo 25. Aug 2020

Da stimme ich dir zu, wenn es nur um Unlocks geht, ist das was anderes. Ich bin zwar...

NuTSkuL 24. Aug 2020

... Macht er ja anscheinend auch. Deshalb kann er trotzdem das Geschäftsmodell...

KnutRider 24. Aug 2020

Oder anstatt "LOL" kann man ja ein Feature für 4 Wochen testen und dann gucken ob es sich...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /